Ferienwohnungen Tessin

East Anglia – eine kulinarische Küstentour

13.11.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
East Anglia – eine kulinarische Küstentour
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Eine wunderbare Küste, kleine Städtchen und idyllische Dörfer – trotz dieser Vorzüge ist East Anglia bei ausländischen Besuchern noch wenig bekannt. Die Engländer selbst jedoch haben schon lange entdeckt, dass sich hier ein paar erholsame Tage verbringen lassen.

Wer das Gebiet mit dem PKW erkunden möchte, sollte eine Tagestour einplanen, bei der etwa 60 km zurückzulegen sind. Auf der Fahrt lässt man sich in frühere Zeiten zurückversetzen und geniesst dabei frischen Seefisch, der hier an der Küste ausgezeichnet schmeckt.

Picknicken am Fluss – erstes Ziel: Orford

Als erstes Ziel der Reise steuert man am besten das Örtchen Orford an, das hinter einem grossen Aufforstungsgebiet versteckt liegt. Man erreicht diesen malerischen Ort am besten von der A12 aus über Woodbridge in Richtung Küste. Hier lässt man sich mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen; besonders schmackhaft sind hier frische Austern und frischer Lachs. Die Austern werden direkt aus dem Fluss Alde gefischt, der besonders reich an Plankton ist – entsprechend dick und saftig präsentieren sich anschliessend die Meeresfrüchte. Wer es zünftig mag, besorgt sich Forelle, Brot und Wein und entscheidet sich für ein Picknick im Freien. Von hier aus geniesst der Reisende eine herrliche Aussicht über den Fluss und die Küste. Für eine noch schönere Aussicht auf das Meer und die Umgebung steigt man auf die 30 m hohe Burg von Orford. Nach dem Essen unternehmen Aktivurlauber gerne noch einmal eine Segeltour; vom Hafen aus werden beispielsweise Touren zum Orford Ness – einem der bedeutendsten militärischen Testgebiete des 20. Jahrhunderts – angeboten.

Die Burg von Orford (Bild: Chris Gunns, Wikimedia, CC)

Die Burg von Orford (Bild: Chris Gunns, Wikimedia, CC)

Snape Street und Aldeburgh: Malzereien, Musikfestival – und Fish & Chips



Von Orford aus geht die Fahrt auf der B 1084 in Richtung der Snape Street. Jetzt heisst es Augen aufhalten: Neben weiten Feldern und einsamen Gehöften gibt es vor allem auch eine umgebaute viktorianische Malzerei zu sehen – zu erkennen an einem grossen Gebäudekomplex aus roten Ziegelsteinen. Hier schliessen sich mehrere Geschäfte, Restaurants und auch Pubs an. Ein Zwischenstopp lohnt sich nicht zuletzt auch wegen der grossen Konzerthalle, die europaweit für seine ausgezeichnete Akustik bekannt ist. Von diesem Gebäudekompleyx aus erreicht man anschliessend innerhalb weniger Minuten über die A 1094 das Seebad Aldeburgh. Hier kann man ausgiebig echtes Beach-Feeling geniessen, denn das charmante Städtchen bietet neben einem gepflegten Kieselsteinstrand auch einen sehenswerten Leuchtturm – optimale Strecken auch für Tierfans, die mit ihrem Hund spazieren gehen möchten.

Vor allem aber lohnt sich hier der Zwischenstopp wegen der legendären Fish & Chips, die für ihren hervorragenden Geschmack in ganz Ostengland bekannt sind.





The Scallop-Skulptur auf dem Strand von Aldeburgh (Bild: Andrew Dunn,  Wikimedia, CC)

The Scallop-Skulptur auf dem Strand von Aldeburgh (Bild: Andrew Dunn, Wikimedia, CC)

Westleton Minsmere Reservat – Wandern inmitten von Lagunen und Heideland

Die letzte Etappe der Reise führt über die B 1122 in Richtung Dunwick über Westleton. Das Westleton Minsmere Reservat stellt eines der grössten Vogelschutzgebiete des Landes dar und lädt jeden Reisenden zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Die Strecke führt durch eine beeindruckende Landschaft mitten durch bezauberndes Heideland wie im Dartmoor, lichte Waldabschnitte und Lagunen. Hier lassen sich seltene Vogelarten sehen, die man mit etwas Glück auch fotografieren kann. Wer genau hinsieht, entdeckt in diesem Naturparadies auch Ameisenlöwen, Schmetterlinge und diverse Nattern.



Krimifans machen noch einen Abstecher eine kleine Nebenstrasse hinunter ans Meer nach Dunwich; dieser kleine sagenumwobene Ort ist ein bedeutender Handlungsort vieler Krimis – und auch bei einem Besuch in einem Pub wird man zahlreiche unheimliche Geschichten zu hören bekommen – bei frischem Fisch mit einer ordentlichen Portion Essig!





Minsmere Naturreservat (Bild: Torseni5t, Wikimedia)

Minsmere Naturreservat (Bild: Torseni5t, Wikimedia)




Fazit:
Umfangreich, vielfältig und immer wieder anders – die East-Anglia-Tour ist nicht nur etwas für Menschen, die England zum ersten Mal erleben möchten, sondern vor allem für eingefleischte Briten-Fans, die ihr Lieblingsland einmal von einer ganz neuen Seite kennenlernen möchten.

 

Oberstes Bild: Die legendären Fish & Chips von East Anglia (© Andrew Dunn, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Lara Marie Balzer

Lara Marie Balzer hat den Beruf der Pharmazeutisch-technischen Assistentin mit den Zusatzqualifikationen "Ernährungsberatung" und "Ganzheitliche Medizin/Naturheilkunde" erlernt und mit großer Freude mehrere Jahre in einer naturheilkundlich orientierten Apotheke gearbeitet, bevor sie ein Studium begann (Lehramt Chemie und Religion).


Ihr Kommentar zu:

East Anglia – eine kulinarische Küstentour

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.