Kombinationsurlaub einmal anders – Spaniens wilde Nordküste

26.11.2014 |  Von  |  Europa, Spanien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kombinationsurlaub einmal anders – Spaniens wilde Nordküste
Jetzt bewerten!

Sonne, Stand und Meer – die meisten Reiselustigen verbinden mit Spanien einen klassischen Strandurlaub mit bezauberndem Panorama. Doch Spaniens wilde Nordküste kann noch mehr: Von der Costa Brava aus lassen sich tolle Ausflüge unternehmen, die den Urlaub richtig spannend machen.

Dabei können die jeweiligen Ausflüge sehr abwechslungsreich gestaltet werden; von Besuchen in kleinen Fischerdörchen bis hin zu urigen Klöstern in den Bergen ist für jeden kulturinteressierten Gast etwas dabei. Und das Beste daran: Die Ausflüge sind jeweils häufig für einen recht niedrigen Preis zu haben.

Ausflug nach Barcelona

Wer nach Spanien reist, kommt mit dem Flugzeug zunächst in Barcelona an. Genau hier beginnt bereits der Urlaub; die Weltstadt bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Einkaufen. Das bunte Treiben in der berühmten Einkaufspromenade Las Ramblas lässt man am besten erst einmal einige Minuten auf sich einwirken, bevor man sich selbst in Getümmel stürzt; ob chice Designerläden, kleine Strassencafés oder unzählige Kleidergeschäfte – wer in Barcelona einkaufen möchte, muss in dieser Strasse gewesen sein.


Der grüne Streifen in der Bildmitte ist die berühmte "Rambla"-Straße (Bild: © Otto Normalverbraucher - CC BY-SA 2.0 AT)

Der grüne Streifen in der Bildmitte ist die berühmte „Rambla“-Straße (Bild: © Otto NormalverbraucherCC BY-SA 2.0 AT)


Damit wieder etwas Ruhe in den Urlaubstag einkehren kann, bietet sich anschliessend ein Besuch in der berühmten Kathedrale Sagrada Familia an, die auch als Sühnekirche der heiligen Familie bezeichnet wird. Die römisch-katholische Basilika, die nach dem neukatalonischen Stil erbaut wurde und bis heute unvollendet ist, zeigt beeindruckende spindelartige Türme. Wer das erste Mal vor dem imposanten Gebäude steht, glaubt in diesen mehrere Sandburgen zu erkennen, die aus dem Gotteshaus heraus spriessen. Die Reise nach Barcelona lohnt sich also garantiert!

Andorra – Fürstentum in den Pyrenäen

Nach dem Besuch in Barcelona geht die Fahrt mit dem Mietwagen Richtung Osten, bis man nach einer halben Stunde die Nordküste Spaniens erreicht. Von hier aus sollte man zunächst einmal den atemberaubenden Strand für ein ausgiebiges Sonnenbad nutzen. Wen dann wieder die Unternehmungslust packt, der entscheidet sich beispielsweise für einen Ausflug nach Andorra; hierfür sollte in jedem Fall ein ganzer Tag eingeplant werden. Zwar kann die Fahrt bis zu drei Stunden betragen, aber die atemberaubende Landschaft der Pyrenäen, durch die man immer höher in die berge fährt, entschädigt die lange Anfahrt.


Die atemberaubende Landschaft der Pyrenäen (Bild: © Ander Dylan - shutterstock.com)

Die atemberaubende Landschaft der Pyrenäen (Bild: © Ander Dylan – shutterstock.com)


Andorra selbst ist umgeben von 65 über 2500m hohen Gipfeln, die ein beeindruckendes Panorama bilden. Mit über 1000m präsentiert sich Andorra als höchste Hauptstadt Europas. Wer einmal hier oben ist, sollte nicht nur die phantastische Aussicht geniessen, sondern die Zeit unbedingt auch zum Einkaufen nutzen – das Fürstentum gilt aufgrund seiner niedrigen Steuern als Einkaufsparadies! Insbesondere die Modegeschäfte haben es in sich: Ob ein klassisches, sportliches oder cooles Styling: hier ist für jeden etwas dabei!

Montserrat – uriges Kloster in den Bergen

Der nächste Ausflug führt in die Berge – in das majestätische Montserrat, gut eineinhalb Stunden von der Costa Brava entfernt. Hier angekommen, sollte man die Zahnradbahn nutzen, die den Urlauber auf die Gipfel bringt; dort heisst es, erst einmal innehalten und die wunderbare Aussicht geniessen. An einem sonnigen Tag ist von der Bergspitze aus Barcelona zu sehen, auf jeden Fall aber Mallorca. Ein besonderer Höhepunkt stellt das Kloster von Montserrat dar, das über einen Zeitraum von mehreren Jahrhunderten erbaut worden ist und die berühmte „Schwarze Madonna“ beherbergt – ein beliebtes Pilgerziel vor allem für Gläubige der römisch-katholischen Kirche.


Ausflug in die Berge - in das majestätische Montserrat (Bild: © rasskazov - shutterstock.com)

Ausflug in die Berge – in das majestätische Montserrat (Bild: © rasskazov – shutterstock.com)


Im Inneren befinden sich berühmte Schnitzereien, und mit etwas Glück ist gerade der Knabenchor zu hören – dieser zählt zu den ältesten Formationen dieser Art. Wer noch nicht genug hat, kann anschliessend das Museum von Montserrat besuchen; hier erfährt der Urlauber viele hilfreiche Informationen über den Ort und seine Rolle als kulturelles und spirituelles Zentrum. Ausserdem können Werke von berühmten Malern wie Picasso, Dalí oder Monet bewundert werden.

Für Kunstinteressierte: Ausflug nach Figueres und Cadaqués

Wer im Museum von Montserrat auf den Geschmack gekommen ist, kann sich bei einer weiteren Tagestour in Figueres die wertvollen Gemälde von Dali ansehen, die dort in einem eigenen Dali-Museum ausgestellt sind, Hier sind jedoch nicht nur seine bekannten Werke zu finden, sondern der Künstler wurde dort auch beigesetzt. Anschliessend lohnt sich ein gemütlicher Streifzug durch das Künstlerstädtchen Cadaqués, in dem sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts Schriftsteller, Maler und Musiker trafen; hier kann man auch das Wohnhaus Dalis bewundern.


Das Wohnhaus Dalis (Bild: © abonjoch - shutterstock.com)

Das Wohnhaus Dalis (Bild: © abonjoch – shutterstock.com)


Am Schluss der Reise gönnt man sich am besten noch einmal einige Tage klassischen Strandurlaub und probiert die leckere Fischgerichte in den Restaurants. Besonders Ernährungsbewusste kommen her auf ihre Kosten denn Fisch ist gesund. Geniesserisch geht dann ein toller Urlaub zu Ende!



Fazit:
Die wilde Nordküste Spaniens bietet nicht nur reines Badevergnügen; gerade wenn man für die Reise etwas mehr Zeit einplanen kann, locken zahlreiche Ausflüge und Aktivitäten. Nicht zuletzt lassen sich auch interessante kulturelle Highlights erkunden, die den Urlaub in Spanien unvergesslich machen und jeden Urlauber zum Wiederkommen einladen.

 

Oberstes Bild: © m. letschert – shutterstock.com

Über Lara Marie Balzer

Lara Marie Balzer hat den Beruf der Pharmazeutisch-technischen Assistentin mit den Zusatzqualifikationen „Ernährungsberatung“ und „Ganzheitliche Medizin/Naturheilkunde“ erlernt und mit großer Freude mehrere Jahre in einer naturheilkundlich orientierten Apotheke gearbeitet, bevor sie ein Studium begann (Lehramt Chemie und Religion).



Ihr Kommentar zu:

Kombinationsurlaub einmal anders – Spaniens wilde Nordküste

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.