Mauritius – Inseljuwel im Indischen Ozean

21.08.2014 |  Von  |  Afrika, Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Mauritius – Inseljuwel im Indischen Ozean
Jetzt bewerten!

Etwa 900 Kilometer östlich von Madagaskar gelegen, befindet sich im Indischen Ozean der Inselstaat Mauritius. Auf der Hauptinsel des Staates befindet sich das touristische Hauptangebot. Neben Sehenswürdigkeiten und Naturspektakel finden Sie Möglichkeiten für Entspannung und Genuss.

Ob Geschichte, Erholung, Betätigung oder kulturelle und kulinarische Entdeckungen: Mauritius offeriert Ihnen ein umfangreiches touristisches Angebot, das für jeden Reisenden passend ist. Auch Individualreisende auf der Suche nach unberührter Natur kommen hier auf ihre Kosten.

Die lange europäische Herrschaft

Erste Entdeckungen der Inseln Mauritius und der heutigen Insel La Réunion, welche zu Frankreich gehört, fanden wohl schon im 10. Jahrhundert seitens der Araber statt. Ende des 16. Jahrhunderts siedelten dann die Niederländer auf Mauritius. Anfang des 18. Jahrhunderts folgte eine fast 100-jährige französische, gefolgt von einer britischen Herrschaft (von 1810 bis 1968). Mit der Unabhängigkeit trat Mauritius in das Commonwealth ein.

Sehenswertes auf den Inseln

Aufgrund des über 450 Jahre andauernden europäischen Einflusses finden Sie auf Mauritius zahlreiche Bauwerke der westeuropäischen und britischen Art sowie jene der entsprechenden Kolonialstile. Als sehr sehenswert gilt die Kapelle „Notre Dame Auxiliatrice“ am nördlichen Kap Malheureux. Unter Einheimischen aufgrund ihrer strahlend roten Dächer einfach „Red Roof Chapel“ genannt, bietet sie nicht nur von aussen einen schönen Anblick. Auch für den Innenraum sollten Sie sich Zeit nehmen. Lassen Sie die aufwändigen Holzarbeiten und das aus einer grossen Muschelschale geschaffene Weihwasserbecken auf sich wirken.





Kapelle "Notre Dame Auxiliatrice" am nördlichen Kap Malheureux (Bild: Jean-Marc Astesana, Wikimedia, CC)

Kapelle „Notre Dame Auxiliatrice“ am nördlichen Kap Malheureux (Bild: Jean-Marc Astesana, Wikimedia, CC)

Etwa 25 Kilometer südwestlich des Kap Malheureux befindet sich Port Louis, die Hauptstadt von Mauritius. Hier wartet unter anderem das „Blue Penny Museum“ auf Sie, in dem Sie alles Wichtige zur Historie des Inselstaats erfahren. Das Wahrzeichen des Museums ist allerdings die ungestempelte „Blaue Mauritius“, eine Briefmarke, von der es im ungestempelten Zustand nur noch vier bekannte Exemplare auf der ganzen Welt gibt.



In Port Louis äusserst sehenswert ist zudem der bunte Minakshi-Tempel, der im Jahr 1854 errichtet wurde. Mit diesem Tempel schufen sich die vom indischen Subkontinent stammenden Tamilen einen zentralen Punkt für die Ausübung ihres Glaubens (Hinduismus). Dass Port Louis eine wichtige Hafenstadt war und ist erklärt, warum der Tempel für Minakshi erbaut wurde – diese Göttin ist unter anderem die Schutzgöttin der Fischer.

Die Insel Rodrigues besticht vor allem durch ihre natürlichen Sehenswürdigkeiten. Ein Beispiel hierfür ist die Grande Caverne, eine recht grosse Höhle mit zahlreichen Stalagmiten und Stalaktiten. Auch die Agalega-Inseln, welche mehr als 1.000 Kilometer von der Hauptinsel entfernt liegen, entführen Sie in unberührte Natur und kaum durch Touristen gestörtes einheimisches Leben. Hotels gibt es nicht, sondern lediglich mietbare Gasthäuser.





Anse Ali Strand auf der Insel Rodrigues (Bild: B.navez, Wikimedia, CC)

Anse Ali Strand auf der Insel Rodrigues (Bild: B.navez, Wikimedia, CC)

Naturerlebnisse und Sport auf Mauritius

In der Nähe der Hauptstadt Port Louis befinden sich zwei Nationalparks. Der südlichere der beiden, „Le Pouce“, ist für Wanderer geeignet, die auch mittelschwere Strecken nicht scheuen. Hier finden Sie zur richtigen Zeit auch leckere Guaven. Von den zahlreichen Hügeln des Parks haben Sie einen wunderbaren Blick auf Port Louis und das Meer. Der eher östlich der Stadt gelegene Nationalpark „Long Mountain“ lädt ebenfalls zu Wanderungen ein. Die Fauna ist dabei fast nur auf Vögel begrenzt. Allerdings gibt es vereinzelt auch Mangusten, Rotwild, Javaner-Affen, Skinke und Geckos.

An den verschiedenen Küsten und Stränden des Inselstaates können Sie zudem baden oder dem Wassersport nachgehen. Neben Seakarts (eine Art Speedboat) reicht das Angebot von Kajaktouren über Wellenreiten, Tauchen und Schnorcheln hin zum Kitesurfen und dem Underseawalk. Bei Letzterem laufen Sie, ausgestattet mit einem Atem-Helm auf dem Meeresgrund. Ideal für Unterwasser-Interessierte, die beim Tauchen und Schnorcheln unerfahren sind.



An Land gibt es auf Mauritius zudem die Möglichkeit zu reiten, Skydiving zu praktizieren oder auf den zehn Plätzen, die teilweise eher die Erscheinungsform eines Nationalparks mit integriertem Kurs haben, Golf zu spielen.

Wassersport in Port Louis (Bild: carrotmadman6, Wikimedia, CC)

Wassersport in Port Louis (Bild: carrotmadman6, Wikimedia, CC)

Kulinarik auf den Inseln

Die mauritische Küche setzt sich aus Einflüssen Afrikas, Asiens und Europas zusammen. Meist ist sie recht stark an scharfen Gewürzen orientiert. Ein typisches Gericht ist Reis mit Fleisch – meist Hühnchen – und Gemüse, welches auf den Inseln angebaut wird. Gibt es keinen Reis, dann wird Farata, eine Art Fladenbrot, serviert. Natürlich gibt es auf dem Inselstaat auch ein reichhaltiges Angebot an Fisch und Meerestieren. An hinduistischen Feiertagen haben Sie überdies die Chance, an den Hindu-Tempeln typische indo-mauritische Gerichte zu probieren. Verbreitet sind aber auch Restaurants, die landestypische Spezialiäten der Besitzer servieren (chinesisch oder indisch).

Die mauritische Spezialität – Krevetten mit Reis und Koriander (Bild: jeffreyw, Wikimedia, CC)

Die mauritische Spezialität – Krevetten mit Reis und Koriander (Bild: jeffreyw, Wikimedia, CC)




Wellness auf Mauritius

Das Wellnessangebot auf Mauritius ist hauptsächlich asiatisch inspiriert. Chi- beziehungsweise Fünf-Elemente-Therapien finden Sie in fast jedem Spa. Ausserdem gibt es sogenannte Hydrospas, die speziell auf der heilenden und regenerierenden Kraft des Wassers basieren. Aber auch bekanntere Wellnessangebote wie Massagen mit oder ohne ätherische Öle sowie andere Erholungsmassnahmen werden in den unterschiedlichen Einrichtungen angeboten. Neben reinen Erholungsmassnahmen warten aber auch Sport- und vor allem Gymnastikangebote auf Sie, welche den Regenerationsprozess des Körpers ideal einleiten.

 

Oberstes Bild: Vallée de Ferney auf Mauritius (© Liné1, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Mauritius – Inseljuwel im Indischen Ozean

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.