Schlemmen, Schwimmen, Schlendern: Ein Trip nach San Sebastián

19.07.2019 |  Von  |  News, Spanien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schlemmen, Schwimmen, Schlendern: Ein Trip nach San Sebastián
Jetzt bewerten!

„La Concha“ heisst die Bucht von San Sebastián und ist der Dreh- und Angelpunkt der Stadt. Donostia, wie es bei den Einheimischen heisst, liegt nur rund 25 Kilometer von der französischen Grenze entfernt im spanischen Baskenland und zählt rund 186.000 Einwohner.

Die Stadt eignet sich perfekt für einen Wochenendtrip, da sie zu Fuss erkundet werden kann und einen sofort mit ihrem ganz besonderen Flair in ihren Bann zieht.

Ein Bummel durch die romantische Altstadt

Neben der wunderschönen Bucht von San Sebastián lädt auch die tolle Altstadt zum entspannten Bummeln ein. 1812 wurde sie von einem Feuer fast vollständig zerstört und dann auf dem Reissbrett neu angelegt. Sie ist daher schachbrettartig und wenig verwinkelt, was das Orientieren in den Strassen leicht macht. Viele architektonisch besondere Gebäude und der grosse Plaza de Constitución prägen das historische Zentrum. Die zwei wichtigsten Kirchen Donostias sind:

  • Die Basilika Santa María del Coro
  • Die Kirche San Vicente

Ebenfalls einen Besuch wert ist das Rathaus von San Sebastián, das früher mal ein Casino war. Zwar muss man zum Spielen heutzutage weder in Spanien, noch in Deutschland, Österreich oder der Schweiz mehr in ein Casino gehen, denn die besten Schweizer Casinos gibt es auch online, dennoch ist die Architektur dieser Gebäude häufig spannend und das Rathaus in Donostia ist das beste Beispiel dafür.

Die Strassen der Stadt sind belebt, quirlig und viele schöne Geschäfte, Boutiquen und Cafés laden zum Shoppen und Verweilen ein. Von der alten Stadtmauer ist nicht mehr viel zu sehen. Davon, dass die Plaza de Constitución mal eine Stierkampfarena war hingegen schon. Über den Balkonfenstern der Häuser sieht man noch Nummern, die darauf hinweisen, dass sich dort mal die Boxen der Stiere befanden.



Sterneküche in San Sebastián: Diese Restaurants dürfen Besucher nicht verpassen

Die Stadt hat eine lange, bewegte Geschichte, vereint viel Tradition und Folklore und ist darüber hinaus für seine gute Küche und die vielen Sternerestaurants bekannt. Die Gastronomie ist das Herzstück von San Sebastián. Mit 16 Michelin-Sternen verteilt über die Stadt ist die Dichte der Sternerestaurants weltweit nur in den grossen Metropolen Paris, Lyon und Kyoto noch höher. Alleine drei der sieben Drei-Sterne-Restaurants Spaniens befinden sich in San Sebastián:

  • Das Arzak mitten im Zentrum.
  • Das Martín Berasategui etwas ausserhalb der Altstadt.
  • Das Akelaŕe am Rande der Stadt mit Meerblick.

Kulinarisch geniessen in San Sebastián (Bild: asife - shutterstock.com)

Kulinarisch geniessen in San Sebastián (Bild: asife – shutterstock.com)


Traditionelle Küche in den Pintxos-Bars

Doch auch abseits der ausgezeichneten Restaurants kann man in San Sebastián hervorragend essen. Am Zugänglichsten ist die Küche in den zahlreichen Pintxos-Bars der Stadt – dort stehen die kleinen Häppchen (Pintxos) zum Verzehr auf dem Tresen bereit und werden mit einem Glas trockenen Weisswein oder einem Bier gereicht.

In San Sebastián ist es sogar möglich, Kochen zu studieren. Das Basque Culinary Center ist ein Teil der örtlichen Universität und bietet Genussfreunden aus aller Welt eine fundierte Ausbildung.

Kühler Atlantik, wunderschöne Strände

Schon der Hauptstrand der Stadt, „La Concha“, ist für einen Stadtstrand wirklich schön und wurde vom Reisemagazin „Travel and Leisure“ sogar mal zum zweitbesten Stadtstrand der Welt gewählt.

Zusammen mit dem etwas familiäreren Strand Ondarreta bilden die beiden Strände die berühmte Concha-Bucht. Der Ondarreta Strand ist 500 Meter lang und 100 Meter breit, was perfekt zum Sonnenbaden, Beach-Volleyball-Spielen oder einfach zum Spazierengehen geeignet ist. Weitere schöne Strände der Stadt sind diese:

  • Zurriola: Der Strand ist besonders bei Surfern beliebt, da hier die Wellen hoch sind und die Winde häufig gut. Viele junge Menschen treffen sich zum Sonnenbaden und Wellenreiten am Strand – er ist einer der beliebtesten Strände der Stadt geworden.
  • Santa Clara: Der Strand auf der in der „La Concha“-Bucht gelegenen Insel Santa Clara ist etwas abgelegener, aber dafür umso ruhiger. Er ist nur 30 Metern lang und hat seinen eigenen Charme. Wie auch alle anderen Strände der Stadt verfügt er über Umkleidekabinen, Schliessfächer, Rettungsschwimmer und viele weitere Dienstleistungen.

San Sebastián: Ein gutes Reiseziel im Sommer

Der Atlantik ist immer etwas kühler als das Mittelmeer, im Sommer aber wunderbar erfrischend. Auch sorgt die Lage der Stadt am Atlantik dafür, dass es selbst im Sommer in San Sebastián nicht unerträglich heiss wird. In der Stadt weht häufig ein frisches Lüftchen und im Winter kann es sogar richtig kalt werden.

Die Anreise

Die Anreise nach San Sebastián erfolgt am besten über den Flughafen in der nahegelegenen grösseren Stadt Bilbao, die ebenfalls einen Besuch wert ist. Eine Stunde dauert die Fahrt von dort bis in die Stadt. Eine Alternative kann auch die Anreise über Biarritz in Frankreich sein, von dort sind es nur rund 50 Kilometer bis in die spanische Küstenstadt. Mit einem Mietwagen können die Küste und das Baskenland optimal erkundet werden.

 

Titelbild: Botond Horvath – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Schlemmen, Schwimmen, Schlendern: Ein Trip nach San Sebastián

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.