Vom Traumstrand bis zur Rum-Destillerie: Die ultimative To-Do-Liste für die Seychellen

Highlights im Paradies: Die Urlaubssaison in Europa neigt sich allmählich dem Ende zu. Für die kältere Jahreszeit planen Reisende daher eine Fernreise. Als absolutes Traumziel gelten die Seychellen. Die Inseln im Indischen Ozean punkten mit ganzjährig hohen Temperaturen, legendären Stränden und einer geringen Zeitverschiebung. SeyVillas.com, Spezialist für individuellen Seychellen-Urlaub, zeigt nun die ultimative To-Do-Liste für einen Besuch der Hauptinseln.

Diese Highlights sind die Must-Sees bei einem Inselhopping auf Mahé, Praslin und La Digue:

1. Praslin: Besuch im Naturschutzpark

Berühmt sind die Inseln im Indischen Ozean für die Coco de Mer, die Meereskokosnuss. Die grösste Nuss der Welt kommt ausschliesslich auf den Seychellen vor. In grosser Fülle zu sehen gibt es sie im Naturpark Vallée de Mai, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Alternativ erkunden Reisende das Fond Ferdinand Nature Reserve. Das Schutzgebiet gibt es erst ein paar Jahre lang. Dadurch gilt es als noch unentdeckter und verlangt auch weniger Eintrittspreis.



2. Praslin: Badetag am traumhaften Strand

Die Anse Georgette gilt als einer der schönsten Strände des gesamten Archipels. Er zeichnet sich durch die charakteristischen und oftmals fotografierten Granitfelsen aus. Der Traumstrand befindet sich auf dem Privatgelände des Luxushotels Constance Lémuria. Nicht-Hotelgäste bekommen nach einer E-Mail an das Resort eine Genehmigung. Alternativ lässt sich die Anse Georgette über den Wasserweg erreichen. Der Aufwand lohnt sich, denn die Anse Georgette ist oftmals menschenleer.



3. Bootsausflug ab Praslin: Cousin Island

Rund vier Kilometer von Praslin entfernt liegt die Naturschutzinsel Cousin Island. Besucher gelangen per Boot auf das kleine Eiland. Die Insel bietet ein Rückzugsgebiet für eine ganze Reihe von Vogelarten. Einige Gattungen kommen nur hier vor. Dazu zählen Vögel mit so klangvollen Namen wie der Seychellen-Nektarvogel sowie die Paradies-Fruchttaube.



4. Mahé: Aussichtspunkt Deluxe

Für einen gigantischen Ausblick sorgt ein kurzer Abstecher zum Mission Lodge View Point. Er zählt zu den bekanntesten Aussichtspunkten des gesamten Archipels und bietet einen schattenspendenden Pavillon. Hier sass einst sogar Queen Elisabeth die Zweite, um Tee zur trinken. Der Blick schweift von hier weit über das Meer und die Berglandschaft.



5. Mahé: Rumverkostung

Ebenfalls auf Mahé gibt es die Takamaka Destillerie zu bewundern. Von dort stammt der der bekannte und gleichnamige Rum. Bei einer Tour erfahren Urlauber alles Wissenswerte über den Herstellungsprozess. Zu besichtigen gibt es auch den dortigen Kräuter- und Gemüsegarten. Zu der Führung zählt selbstverständlich auch eine Verkostung der diversen Sorten der hochprozentigen Inselspezialität.



6. Mahé: Strand-Shooting

Die Anse Intendance ist der Inbegriff eines Traumstrandes und eines der top Fotomotive der Urlauber. Der puderweisse Sandstrand und die eindrucksvollen Granitfelsen bilden eine Postkartenidylle, die ihresgleichen sucht. Ein dicht bewachsener Berghang und das türkisblaue, wilde Meer umsäumen den Strand. Vor allem während der Monsunzeit beeindruckt die Bucht mit grossen Wellen.



7. Mahé: Marktbesuch in der Hauptstadt

Zu jedem Besuch der Hauptinsel Mahé gehört unbedingt ein Stopp auf dem Sir Selwyn Selwyn-Clarke Market. Er liegt mitten in der reizenden Inselhauptstadt Victoria. Als bester Zeitpunkt für eine Visite gilt der Samstagmorgen, denn an diesem Tag ist Haupteinkaufstag der Seychellois. Der Markt präsentiert sich dann mit seinem reichen Fisch-, Gewürz- und Obstangebot besonders quirlig.


The Creative Studio (Seychelles)

8. La Digue: Schlemmen im Strandrestaurant

Ein kulinarisches Highlight ist das Restaurant Chez Jules im Norden der Insel La Digue. Dieses authentische Strandlokal mit seinem reetgedeckten Dach bietet eine spektakuläre Kulisse. Besucherinnen und Besucher geniessen Fisch-Spezialitäten sowie eine Vielzahl von frisch gepressten Säften. Insider loben insbesondere den extrem leckeren Oktopussalat.



9. La Digue: Inselgeschichte erleben

Einen wertvollen Einblick in die Geschichte der Inseln bietet das sogenannte L’Union Estate auf La Digue. Dort befindet sich eine traditionelle Kopra-Mühle mit einem Brennofen zur Verarbeitung des Kokosnuss-Fleisches. Zudem bewundern Besucher ein majestätisches Plantagenhaus. Nicht zuletzt begegnen Urlauber im L’Union Estate den ältesten Exemplaren der hier lebenden Landschildkröten.



10. La Digue: Unterwasserwelt erkunden

Gleich damit verbinden lässt sich ein Besuch des berühmten Strandes Anse Source d’Argent. Zugang finden Reisende nur über L’Union Estate. Dieser Strand entspricht dem Traum eines jeden Inselurlaubers: Flaches, türkisblaues Meer, weisser Sand und eindrucksvolle Granitfelsen. Schutz bietet das vorgelagerte Riff – daher ist der Strand ideal zum Schnorcheln.



 

Quelle: Wilde & Partner Communications
Artikelbild: Symbolbild © fokke baarssen – shutterstock.com

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Vom Traumstrand bis zur Rum-Destillerie: Die ultimative To-Do-Liste für die Seychellen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});