Wellness für Ihre Füsse – so gelingt es auch am Strand

26.11.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Wellness für Ihre Füsse – so gelingt es auch am Strand
Jetzt bewerten!

Urlaubszeit – Ferienzeit! Immer mehr Menschen verbringen ihre freien Tage im Sommer am Strand. Endlose Spaziergänge und barfuss im Sand laufen gehören da einfach dazu.

Und wer sich ein wenig Zeit für die richtige Pflege nimmt, gönnt seinen Füssen eine Extraportion Wellness – direkt am Strand. So wird der Urlaub auch für Ihre Füsse zur echten Erholung!

Der Klassiker für raue Füsse: ein Sandkorn-Peeling



Wer den ganzen Tag auf den Beinen ist, beansprucht seine Füsse stark; mit der Zeit bilden sich an den Fusssohlen dann verhornte Bereiche aus, die teilweise von Furchen und Rissen durchzogen werden. Dann hilft ein gezieltes Peeling, die Hornhaut abzutragen und auch kleinere Risse wieder zu glätten. Für einen leichten Peeling-Effekt genügt es, einfach barfuss am Strand entlangzulaufen; die Sandkörner sorgen dabei für leichten Abrieb. Wer diesen Effekt verstärken möchte, gönnt den Füssen vor dem Strandspaziergang noch eine zusätzliche ölhaltige Pflege.

Der Klassiker für raue Füsse – ein Sandkorn-Peeling. (Bild: KieferPix / Shutterstock.com)

Der Klassiker für raue Füsse – ein Sandkorn-Peeling. (Bild: KieferPix / Shutterstock.com)




Zehen-Training im Sand

Auch beim Sonnenbaden kann man seinen Füssen etwas Gutes tun; mit speziellem Zehentraining wird die Beweglichkeit verbessert und zudem werden Muskeln, Fussgewölbe und Sprunggelenke trainiert. Für die Durchführung setzt man sich aufrecht auf ein Badetuch und winkelt die Beine leicht an. Die Füsse ruhen auf dem weichen, warmen Sand. Jetzt schiebt man den Sand mit Hilfe der Fersen nach vorne und wieder zurück; anschliessend kommen die Zehen an die Reihe: Der auf diese Weise angehäufte Sand wird wie ein Bagger mit den Zehen ergriffen und angehoben. Wetten, dass dies nicht beim ersten Versuch funktioniert? So erkennt man leicht, wie eingerostet die Zehengelenke sind, die das ganze Jahr über in engen Schuhen stecken. Wer diese Übung im Urlaub täglich für einige Minuten durchführt, wird merken, wie schnell sich durch das Training die Beweglichkeit der Zehen verbessern lässt.

Geschwollene Füsse mit Strandgymnastik lindern

Viele Frauen reagieren auf Hitze mit Schwellungen in den Füssen oder Waden; dann hilft gezielte Gymnastik dabei, die Beschwerden zu lindern. Hierfür legt man sich beim Sonnenbaden am Strand auf den Rücken und streckt die Beine in die Luft. Anschliessend versucht man, die Zehen im Wechsel zu strecken und wieder anzuwinkeln. Bei der nächsten Übung versucht man, nur die Zehen zusammenzubringen und im letzten Durchlauf auch die Hacken. Mit diesen kleinen Übungen werden die Fussgelenke trainiert, Schwellungen nehmen ab und die Füsse fühlen sich wieder leicht und schlank an. Um den Effekt zu verstärken, kann man die Füsse mit einem speziellen Fussgel einreiben, das für angenehme Kühlung sorgt und gleichzeitig eine abschwellende Wirkung hat.



Wellness für die Füsse – Verwöhnbad und optimale Pflege

Nach einem langen Tag am Strand oder nach ausgiebigen Wandertouren fühlen sich die Füsse häufig müde an; besonders empfindliche Menschen verspüren dann auch Schmerzen. In diesem Fall hilft ein Fussbad, das die Füsse belebt und verwöhnt. Ins Reisegepäck gehören deshalb auch diverse ätherische Öle, am besten Lavendel- und Rosmarinöl, die als Badezusätze fungieren. Ideal ist eine Wassertemperatur von 37°C; die Füsse werden mindestens 15 Minuten lang sorgfältig gebadet. Wer zusätzlich unter schwitzenden Füssen leidet, kann dem Bad auch getrockneten Salbei zusetzen; auf diese Weise wird das Schwitzen effektiv gelindert.

Nach dem Bad sollten die Füsse sorgfältig eingecremt werden. Im Sommerurlaub werden dabei vor allem leichte Schaumzubereitungen verwendet, die schnell in die Haut einziehen. So ist auch nach der Pflege noch ein Spaziergang am Strand möglich, ohne dass die Sandkörner an den Füssen festkleben.

Beschwerden an den Füssen – das hilft

Manchmal reagieren die Füsse im Urlaub trotz optimaler Pflege mit bestimmten Beschwerden. Gerade wer während der freien Tage viel am Strand wandert, hat häufig mit schmerzenden Hühneraugen zu kämpfen. Das passiert vor allem bei zu engem Schuhwerk. Handelt es sich um nur kleine Stellen, können Spezialpflaster und diverse Schutzpolster rasche Linderung verschaffen.



Wer im Hotel gerne das Wellnessbad oder die Sauna nutzt, hat häufig anschliessend mit Fusspilz zu kämpfen – solche Einrichtungen sind oftmals Infektionsquellen! Wer diesbezüglich eine Anfälligkeit zeigt, sollte stets eine Anti-Pilz-Creme im Reisegepäck dabei haben. Vorbeugend hilft es, sowohl in der Sauna als auch im Schwimmbad immer Badeschuhe zu tragen. Auf diese Weise minimiert man das Infektionsrisiko.

Fazit



Auch die Füsse benötigen hin und wieder eine Auszeit und eine Extraportion Pflege. Ein Sommerurlaub am Strand bietet die optimalen Voraussetzungen, um den Füssen eine Extraportion Wellness zu gönnen. Ein paar Minuten täglich reichen bereits aus, um eine optimale Pflege zu erzielen und kleinere Beschwerden effektiv zu lindern. Denn man sollte sich darüber im Klaren sein: Unsere Füsse müssen viel leisten, um uns durch den Tag zu bringen. Das sollten wir Ihnen wenigstens im Urlaub mit gezielten Wellness-Einheiten danken!

 

Oberstes Bild: Auch Ihre Füsse können während des Strandurlaubs verwöhnt werden. (© AbElena / Shutterstock.com)

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Wellness für Ihre Füsse – so gelingt es auch am Strand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.