Zehn nützliche Vorsätze für das Reisen im neuen Jahr

10.12.2019 |  Von  |  Alle Länder, Allgemein, News

Neues Jahr, neues Glück: Für viele bietet der Jahreswechsel eine gute Gelegenheit, alte Gewohnheiten zu ändern und sich neue persönliche Ziele zu setzen. Die einen wollen abnehmen, die anderen nicht mehr rauchen oder sich gesünder ernähren. Auch beim Thema Reisen lassen sich gute Vorsätze fassen.

Zur Inspiration geben die Reiseexperten der Ferienpiraten und reiseziele.ch zehn Tipps.

1. Weniger Outfits einpacken

Und schon wieder: Man kommt von einem Trip zurück, der Duft des Feriensorts hängt beim Auspacken noch in den Klamotten – und ganz unten im Rucksack oder Koffer liegen drei sauber gefaltete und nie getragene Outfits. Es hätte ja sein können, dass man sie braucht. Doch am Ende trägt man eh immer dieselben Teile. Im nächsten Jahr also einfach die unnötigen Zusatz-Outfits daheim lassen und dadurch Platz und Gewicht sparen.

2. Staycation: Ferien in der eigenen Stadt

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Wie wär‘s mit Ferien in der eigenen Stadt oder Region? Auf diese Weise lernt man seinen Heimatort aus einer ganz neuen Perspektive kennen. Möglichkeiten gibt es viele: Kurzreisende können sich übers Wochenende in ein Wellnesshotel in der Nähe einbuchen und ohne lange Anfahrt direkt entspannen. Wer ein bisschen mehr Action braucht, findet oft im direkten Umland zahlreiche Angebote zum Wandern, Radfahren, Reiten, Paddeln oder Klettern.

3. In der Nebensaison reisen

In der Nebensaison zu reisen ist natürlich einfacher für alle, die keine schulpflichtigen Kinder haben. Aber es zahlt sich aus! Wer keine Lust auf Besucherschlangen vor den Museen und den Kampf um freie Handtuchplätze am Strand hat, sollte auf die Monate jenseits der klassischen Reisezeit im Sommer ausweichen. In vielen Reiseländern Südeuropas herrscht zum Beispiel bis in den Herbst ein mildes Klima. Auch in vielen tropischen Regionen fällt die Regenzeit gemässigt aus und bedeutet nicht, dass ein Aufenthalt zu dieser Zeit zwangsläufig ins Wasser fällt. Im Gegenteil: Oft sinken die Hotelpreise in der Nebensaison drastisch und Reisende bekommen mehr für ihr Geld geboten. Viele Deutsche haben diesen Trend bereits erkannt: Nach einer Umfrage auf Ferienpiraten.ch ist der September mit 39 Prozent der beliebteste Reisemonat im nächsten Jahr.

4. Arbeit und Ferien kombinieren

Mit den richtigen Voraussetzungen lässt sich ein Aufenthalt in der Ferne gut mit der regulären Arbeit vereinen. Bietet der Arbeitgeber zum Beispiel Home Office Tage an und ist neuen Arbeitsmodellen gegenüber aufgeschlossen, kann man diese an die Ferien dranhängen und noch ein paar Tage vom Ferienort aus arbeiten, bevor es zurück ins Büro geht. So können Reisende ihren Aufenthalt vor Ort maximieren ohne die Arbeit zu vernachlässigen.

5. Reisen mit Festivals vor Ort abstimmen

Wie ärgerlich, wenn man am Ferienort ankommt und erfährt, dass die grösste Party des Jahres hier erst gestern stieg. Mit der richtigen Planung verpasst man im nächsten Jahr nichts mehr. Ob St. Patrick’s Day in Irland, der Karneval in Rio oder der Tag der Toten in Mexiko: Nahezu jedes Land hat diese eine Feier, bei der man mal dabei gewesen sein sollte. Vor der Reiseplanung lohnt sich ein Blick in den Kalender, um zu schauen, welche Feiern und Festivals man bei der Gelegenheit mitnehmen kann.

6. Früh buchen

Früh buchen lohnt sich – vor allem, wenn man an bestimmte Reisedaten gebunden ist. Wer schon zu Jahresbeginn seine Reise für den Sommer plant, kann erheblich sparen und die besten Reiseschnäppchen machen.

7. Nur mit Handgepäck reisen

Viele Airlines bieten die Option an, für einen günstigeren Flugpreis lediglich mit Handgepäck zu reisen und jedes weitere Gepäckstück gegen einen Aufpreis dazu zu buchen. Wer also besonders günstig reisen möchte, hat hier eine Möglichkeit Geld zu sparen. Nur mit Handgepäck zu reisen bietet aber noch mehr Vorteile: Kein Schlange stehen beim Check-in und kein Hoffen und Bangen am Gepäckband nach der Landung, dass das aufgegebene Gepäck es ebenfalls ans Ziel geschafft hat. Also lieber Tipp eins beherzigen („Weniger Outfits einpacken“) und im nächsten Jahr mit leichtem Gepäck reisen.

8. Notfallset ins Handgepäck

Falls die Situation doch eintrifft und man nach der Ankunft vergeblich auf sein Gepäck wartet, ist es besser, wenn man vorgesorgt hat. Mit einem kleinen Kulturbeutel mit Flüssigkeiten bis 100 ml sowie einem zweiten Outfit im Handgepäck ist man schon mal für die ersten ein bis zwei Tage ohne Gepäck ausgestattet. So müssen Reisende ihre Zeit vor Ort nicht mit Shopping-Touren für ein Ersatz-Outfit verschwenden, während sie auf ihre Koffer warten.

9. Glamping ausprobieren bevor es jeder macht

Alle reden davon, die nächsten Ferien sind DIE Chance, selbst zum Trendsetter zu werden und es auszuprobieren: Glamping! Glamping steht für „glamourous camping“, sprich für glamouröses und luxuriöses Zelten. Man kombiniert somit also den Luxus eines Hotels mit der Romantik von Outdoor-Ferien. Bei den Unterkünften handelt es sich um grosszügige Zelte oder Reisemobile, die mit bequemen Betten, eigenem Badezimmer und hochwertigen Designermöbeln ausgestattet sind. Es gibt aber auch aussergewöhnlichere Unterkünfte wie Indianer-Tipis oder Baumhäuser. Somit ist Glamping die perfekte Option für alle, die unter dem Sternenhimmel schlafen und die Natur hautnah erleben, dabei jedoch nicht einen gewissen Standard und Luxus aufgeben möchten.

10. Meilen sammeln

Falls man im letzten Jahr bereits viel geflogen ist und auch im nächsten Jahr viel reisen möchte, wäre jetzt der ideale Zeitpunkt, um mit dem Meilen sammeln anzufangen. Denn sobald man genügend Punkte zusammen hat, locken gratis Upgrades, Zugang zu exklusiven Airport Lounges oder sogar ein Freiflug. Aber auch wenn man kein Vielflieger ist, gibt es Möglichkeiten Meilen-Punkte zu sammeln. Wer zum Beispiel seine Einkäufe mit einer speziellen Kreditkarte der Airlines zahlt, bekommt mit jedem Einkauf Meilen gutgeschrieben. Auch Hotels und Autovermietungen bieten oft die Möglichkeit zum Punkte-Sammeln.

 

Quelle: Wilde & Partner
Titelbild: kudla – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Zehn nützliche Vorsätze für das Reisen im neuen Jahr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.