Aljezur – an Portugals Südwestküste

27.06.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Aljezur – an Portugals Südwestküste
Jetzt bewerten!

Wenn von Algarve-Urlaub die Rede ist, denken die meisten an Portugals touristisch gut erschlossene Südküste mit ihren typischen Felsformationen und Sandstränden. Weniger im Blick ist dagegen die Westküste, an der die Region Algarve auch einen Anteil besitzt. Er beginnt bei Sagres und dem Cabo de Sao Vicente – dem südwestlichsten Punkt des europäischen Kontinents – und endet im Örtchen Odeceixe an der Grenze zum nördlich anschliessenden Alentejo.

Zentrum der Gegend ist das Städtchen Aljezur, das von Sagres und vom Ferienzentrum Lagos aus gut zu erreichen ist. Aljezur liegt im Hinterland der Westküste am gleichnamigen Fluss. Die Stadt besteht aus zwei Teilen – der Altstadt, die sich um eine auf einem Berg gelegene maurische Burgruine aus dem 10. Jahrhundert gruppiert, und der nach dem grossen Erdbeben 1755 errichteten Neustadt in der Flussniederung.



Wer dem Trubel und dem touristischen Treiben an der Südküste entfliehen möchte, findet in Aljezur und Umgebung dafür einen geeigneten Ort. Besucherströme sucht man hier vergebens. Der recht steile Weg zur Burg, die einen schönen Blick auf das Umland bietet, führt durch stille Gassen. Rund um den zentralen Platz und die Hauptstrasse in der Altstadt bieten einige Bars und Restaurants ihre Dienste an.

Panorama von Aljezur (Bild: Concierge.2C, Wikimedia, CC)

Panorama von Aljezur (Bild: Concierge.2C, Wikimedia, CC)

Eldorado für Surfer und Wellenreiter

Aljezurs Hauptattraktion sind die nahen Strände der Westküste, die von hier aus angefahren werden können. Meist liegen sie in Buchten, die von mächtigen Felsformationen umrahmt werden. Im Unterschied zur ockergelben löchrigen Erscheinung der Algarve-Küste im Süden dominiert hier massives dunkles Gestein. Der Atlantik präsentiert sich wesentlich bewegter und mit einer bemerkenswerten Brandung. Häufig weht ein guter Wind. Für Surfer und Wellenreiter sind das ideale Bedingungen. Schwimmer sollten der Strand-Beflaggung folgen. Insgesamt wirkt die Küste hier ursprünglicher und rauer.



Einer dieser Strände ist zum Beispiel der von Monte Clérigo. Er liegt etwa acht Kilometer nordwestlich von Aljezur entfernt in einer Bucht, die von einem kleinen Dorf mit traditionellen bunten Sommerhäuschen umrahmt wird – ein pittoreskes Bild. Nicht weit entfernt befindet sich der relativ weite Strand von Amoreira. Badende haben die Wahl, ob sie im Atlantik oder in der Mündung des Aljezur-Flusses schwimmen wollen.

Ein beliebtes Ziel ist auch der Strand von Arrifana zehn Kilometer südwestlich von Aljezur. Gerade hier tummeln sich Surfer besonders gern. Von einer Burgruine oberhalb des Strandes hat man einen fantastischen Blick auf das Meer.

Ein willkommener Kontrast

Es gibt noch weitere schöne Strandziele in der Umgebung von Aljezur. Wer während seiner Algarve-Ferien auch einmal die Frische und Wildheit des Atlantiks erleben möchte, sollte auf einen Besuch nicht verzichten.



 

Oberstes Bild: Fischer auf dem Monte Clérigo in Aljezur (© Geerd-Olaf Freyer, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem grossen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.

Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.


Ihr Kommentar zu:

Aljezur – an Portugals Südwestküste

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.