Die Seiser Alm – Naturparadies in den Alpen

22.05.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die Seiser Alm – Naturparadies in den Alpen 3.00/5 (60.00%)
1 Bewertung(en)

Im Sommer, speziell in den Monaten Mai bis Juli, erwartet die Besucher auf der Seiser Alm in Südtirol ein einzigartiges Pflanzenparadies. Unzählige Blumen und Sträucher blühen um die Wette und ergeben ein farbenfrohes Naturschauspiel. Gelegentlich kommt es allerdings auch vor, dass auf der Alm noch im Juni Schnee liegt.

Umrahmt wird diese tolle Landschaft von 60 qkm Alpen. Fast jede Sportart kann man in den Sommermonaten auf der Seiser-Alm durchführen. Mountainbike-Touren oder Paragliding bieten sich ebenso an wie Hochgebirgswanderungen z. B. auf den Schlern oder den Platt- oder Langkofel (Wanderstiefel sind Vorschrift. Ich selbst habe einen Absturz einer Touristin erlebt, die in Sandalen auf den Langkofel wollte. Schrecklich! Bitte vergessen Sie nie einen Rucksack mit folgenden Utensilien: Windjacke, Hut, Wasser, ein bisschen Verpflegung, eine Taschenlampe, ein Handy sowie Sonnenschutzmittel und eine Sonnenbrille).



Blühende Seiser Alm mit Schlern (Bild: eckwe  / pixelio.de)

Blühende Seiser Alm mit Schlern (Bild: eckwe / pixelio.de)

Die Aufstiege sind teilweise sehr steil und es geht manchmal auch im Sommer durch Schneefelder, zumindest aber über sehr schmale, teilweise rutschige, von Geröll bedeckte Steige, wobei es rechts und links steil nach unten geht. Gut ausgerüstet und in einer Gruppe, aber zumindest zu zweit ist es nicht wirklich gefährlich, aber Vorsicht ist immer geboten. Beim Aufstieg zum Langkofel wird man mit einem unvergleichbaren Blick belohnt und auch die Klettertour auf den Schlern lohnt sich immer. Nicht selten sieht man bei diesen Touren Gemsen, Steinadler oder, wenn man sehr viel Glück hat, auch mal ein Murmeltier.

Der September ist auf der Seiser Alm nochmals ein toller Wandermonat. Ich selbst bin im September bei strahlendem Sonnenschein auf den Bergen herumgekraxelt. Teilweise war es noch so heiss, dass kurzärmelige Golf- oder Tennisshirts ausgereicht haben. Das Wetter kann sich aber schnell ändern, sodass man oben erwähnte Ausrüstung immer dabei haben sollte. Ende Oktober oder Anfang November endet die Sommer-/Herbstsaison. Die Bergbahnen stellen den Betrieb Ende Oktober bis kurz vor Weihnachten ein und auch viele der Hotels schliessen bis Mitte Dezember.





Der September ist auf der Seiser Alm ein toller Wandermonat. (Bild: Harald Hoyer, Wikimedia, CC)

Der September ist auf der Seiser Alm ein toller Wandermonat. (Bild: Harald Hoyer, Wikimedia, CC)

Das Hochplateau auf der Seiser Alm ist zu jeder Jahreszeit ein wahres Paradies. Es liegt auf 1850 m ü. d. M. und bietet für jeden Anspruch genau das Richtige in kristallklarer Luft. Die Strasse zur Seiser Alm ist für den Privatverkehr in der Saison von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr gesperrt. Kein Problem, wenn Sie in einem der sehr schönen Hotels direkt auf der Seiser Alm wohnen. Sollten Sie sich für eines der Hotels in Seis oder aber Kastelruth entschieden haben, so können Sie entweder ab der Matschnsäge in Seis die Umlaufbahn benutzen, die Sie innerhalb von 15 Minuten hinauf zur Bergstation Compatsch befördert, oder Sie benutzen den Shuttle Service in Kastelruth, Seis, Völs oder am Panider Sattel, der Sie im 15- bzw. 30-minütigen Takt zur Talstation der Seiser-Alm-Bahn bringt.

Auf einer Länge von 4300 m wird ein Höhenunterschied von 800 m überwunden. Im Sommer ist die Bergbahn von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr, im Winter von 8.00 bis 18.00 Uhr in Betrieb. Danach kehrt auf der Alm eine herrliche Ruhe ein, die ich immer wieder genossen habe und geniesse. Eine sternenklare Nacht, morgens als Erste in der Loipe oder aber unterwegs zu einem Aufstieg. Ein tolles Erlebnis.

Seiser Alm ist auch im Winter ein echtes Erlebnis. (Bild: Wolfgang Moroder, Wikimedia, CC)

Seiser Alm ist auch im Winter ein echtes Erlebnis. (Bild: Wolfgang Moroder, Wikimedia, CC)




Im Winter und im Frühjahr bietet die Seiser Alm super Langlauf-Loipen, auf denen auch viele Nationalmannschaften trainieren. Keine Angst, es gibt für jeden etwas. Von der ganz leichten Übungsloipe bis zur Jochloipe für Freaks reicht das 60 km lange Loipennetz. Die Jochloipe allerdings ist wirklich schwer (schwarz) und mich hat es bei einigen der Abfahrten ziemlich hingehauen. Wie im richtigen Leben bin ich einmal mehr aufgestanden als hingefallen!

Auch die Alpinen und Snowboarder kommen nicht zu kurz und müssen nicht auf den “Südtiroler Hüttenzauber” verzichten. Die sehr gut präparierten Pisten aller Schwierigkeitsgrade führen über die gesamte Hochalm. Natürlich werden auch die sagenumwobenen “Schlernhexen” nicht ausgelassen. Heute ist die Hexe auf dem Besen ein Symbol und Werbezeichen, das nur zum Guten dienen soll. Also kein Grund zur Besorgnis.

Wintersportparadies Seiser Alm (Bild: Wolfgang Moroder, Wikimedia, CC)

Wintersportparadies Seiser Alm (Bild: Wolfgang Moroder, Wikimedia, CC)




Wer überhaupt keine Bretter anschnallen will, kann viele schöne Winterwanderungen auf gut präparierten Wanderwegen unternehmen und die Sonne und die Natur geniessen. Eine Eislaufbahn lädt zu flotten Runden auf den Kufen ein und die Kutschfahrten durch die Winterlandschaft sind heiss begehrt.

Zu allen Jahreszeiten warten leichte bis mittelschwere Wanderwege. Am Ziel angekommen, gibt es jede Menge gemütlicher bewirteter Almhütten. Geboten werden dort einheimische Gerichte wie Knödel oder Schlutzer (mit Spinat und Topfen gefüllte Teigtaschen, bestreut mit Parmesan und brauner Butter) oder auch ein zünftiges “Speckbrettl” mit einheimischem Speck, Käse und Bauernbrot. Achtung, wenn Sie in Südtirol den Koch oder die Köchin nicht beleidigen wollen, dann zerteilen Sie einen Knödel nie mit dem Messer!

Sollten Sie bei Ihrem Urlaub auf der Seiser Alm auch dem Hotel Goldknopf einen Besuch abstatten, was aufgrund der Lage und der grossen Sonnenterrasse sehr zu empfehlen ist, so sollten Sie Ihren Kaiserschmarrn nie unbeobachtet auf der Sonnenterrasse stehen lassen. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Haushund, ein lieber, gemütlicher Bernhardiner, diesen auffrisst, relativ hoch. Ein Trost aber bleibt Ihnen: Preisselbeeren mag er nicht.

Zum Schluss sollten Sie auch die guten Südtiroler Weine oder Schnäpse einmal probieren. Aber immer in Massen, denn Sie müssen ja auch den Heimweg noch antreten.

Auf geht es also zur Seiser Alm, wo man immer nette Leute trifft. Egal ob bei einem gemeinsamen Auf- oder Abstieg, einer gemeinsamen Jause oder aber auch im Hotel. Sportbegeisterte und Naturliebhaber unter sich.

An den Wochenenden wird die Seiser Alm von vielen Italienern heimgesucht, die zum Wandern oder aber zum Langlaufen kommen. Da sollte man dann möglichst früh schon unterwegs sein. Und wenn Sie mal überhaupt nichts mehr verstehen, dann haben Sie wirkliche Einheimische getroffen, die “Ladinisch” sprechen.

Text: Marion Schmitz



 

Oberstes Bild: Die Seiser Alm in Südtirol bietet herrliche alpine Wandertouren. (© G.F.S., Wikimedia, GNU)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Trackbacks

  1. Freiheit den Füssen: Heute gehen wir barfuss! › beautytipps.ch
  2. Grüne Aktivitäten mit Kindern – Umwelt schützen rund ums Jahr › events24.ch

Ihr Kommentar zu:

Die Seiser Alm – Naturparadies in den Alpen