Gesunde Ernährung auf Reisen: Darauf sollten Sie achten

29.08.2014 |  Von  |  Alle Länder
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Gesunde Ernährung auf Reisen: Darauf sollten Sie achten
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Wenn die lang ersehnte Ferienreise ansteht, bedeutet das für die meisten Reisenden, sich endlich einmal etwas zu gönnen. Für ein paar Wochen muss die gesunde Ernährung hinten anstehen – schliesslich erwarten uns üppige Frühstücksbüffets, edle Restaurants und Eisdielen am Strand.

Wer seine Ernährung auf Reisen vernachlässigt, muss jedoch mit mehr als ein paar zusätzlichen „Ferienkilos“ rechnen. Eine einseitige Ernährung, schwere Mahlzeiten und ein fehlender Essensrhythmus sorgen schnell dafür, dass die Ferienzeit von Völlegefühl und Magenschmerzen bestimmt wird.



Wenn die Ernährung auf Reisen zum Problem wird

Bewusst oder unbewusst vernachlässigen die meisten Reisenden ihre Ernährungsweise, wenn sie unterwegs sind. Die Folgen können die lang ersehnte Ferienreise erheblich beeinträchtigen: Völlegefühl, Schlappheit und Schlafprobleme machen die dringend benötigte Erholung oftmals zunichte. Wer zusätzlich noch mit unerwünschten Extrakilos aus den Ferien zurückkommt, erinnert sich wahrscheinlich nur noch ungern an die Reise zurück. Dass die Ernährungsweise unterwegs ausser Kontrolle gerät, liegt meist an den folgenden drei Faktoren:

  1. Der fehlende Tagesrhythmus. Zu Hause haben wir feste Essensgewohnheiten und einen geregelten Tagesablauf, der eine regelmässige, ausgewogene Ernährung erleichtert. Auf Reisen fehlt uns nicht nur das gewohnte Umfeld; auch ein fester Tagesablauf lässt sich oft nicht aufrechterhalten.
  2. Das fremde Essen. Wenn die gewohnten Lebensmittel und Gerichte fehlen, greifen wir nicht selten zu Fast Food, Pizza und ähnlichen Dickmachern. Die meisten einheimischen Gerichte sind wahrscheinlich viel gesünder; Unkenntnis und Misstrauen halten jedoch viele Reisende davon ab, sie zu probieren. Bleibt also nur das, was uns vertraut ist – und das ist in den meisten Fällen nicht gerade figurfreundlich.
  3. Das Bedürfnis, sich etwas zu gönnen. In den Ferien wollen wir es uns gut gehen lassen. Morgens ein üppiges Frühstücksbüffet, mittags ein Besuch im All-You-Can-Eat-Restaurant, abends ein opulentes Drei-Gänge-Menü – so sieht die Ernährung der meisten Reisenden aus, und das oft mehrere Wochen lang. Natürlich dürfen auch kleine Leckereien wie ein gelegentliches Eis nicht fehlen.
Auf Reisen locken viele Versuchungen (© Rainer Sturm  / pixelio.de)

Auf Reisen locken viele Versuchungen (© Rainer Sturm / pixelio.de)




Bleiben Sie bei Ihrem Tagesrhythmus



Ein geregelter Tagesrhythmus ist für die Ernährung besonders wichtig. Wer dreimal täglich zu festen Zeiten isst, sorgt für einen ausgewogenen Energiehaushalt und vermeidet zugleich, dass die Verdauung durch ungewohnte Essenszeiten durcheinandergebracht wird. Wenn Sie zu geregelten Zeiten essen, haben Sie ausserdem zwei weitere Vorteile:

  1. Sie behalten eine bessere Übersicht darüber, was und wie viel Sie essen. Bei unregelmässigen Essenszeiten nehmen Sie womöglich viel mehr als die gewohnten drei Mahlzeiten zu sich, ohne es selbst überhaupt zu merken.
  2. Sie vermeiden lange Zeiten ohne richtige Mahlzeit, aber auch ständige Snacks zwischendurch. Wenn Sie lange nichts essen, riskieren Sie plötzlichen Energiemangel, Schwächegefühl oder gar Schwindelanfälle. Ausserdem sind anschliessende Heisshungerattacken keine Seltenheit. Wenn Sie andererseits ständig kleine Snacks zu sich nehmen, überfordern Sie Ihre Verdauung und leiden vermutlich unter andauerndem Völlegefühl.

Um den gewohnten Ernährungsrhythmus beizubehalten, sollten Sie sich am besten an den Essenszeiten orientieren, die Sie von zu Hause gewohnt sind. Wenn die Gewohnheiten an Ihrem Reiseziel anders sind, kann es aber auch sinnvoll sein, Ihren Tagesablauf den örtlichen Gewohnheiten anzupassen. Viele einheimische Restaurants sind möglicherweise zu Ihren gewohnten Essenszeiten geschlossen.

Achten Sie auch unterwegs auf eine abwechslungsreiche Ernährung (© Dieter Schütz  / pixelio.de)

Achten Sie auch unterwegs auf eine abwechslungsreiche Ernährung (© Dieter Schütz / pixelio.de)

Schlechte Angewohnheiten, die Sie unterwegs meiden sollten



Wenn Sie Ihre Ferienreise nicht mit Verdauungsproblemen, Völlegefühl oder einer Magenverstimmung verbringen möchten, sollten Sie bestimmte Verhaltensweisen vermeiden. Denken Sie aber auch daran: Mässigung bedeutet nicht, dass Sie sich in den Ferien nichts gönnen dürfen. Versuchen Sie einfach darauf zu achten, dass die folgenden Angewohnheiten nicht zur Gewohnheit werden.

  • Essen in grossen Mengen. Vor allem, wenn Sie in den Ferien viel probieren möchten, sollten Sie besser kleine Portionen wählen.
  • Einseitiges Essen. Es darf ruhig mal ein Hamburger oder eine Pizza sein. Achten Sie aber auch darauf, dass Sie trotzdem auch täglich frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und eiweisshaltige Gerichte zu sich nehmen.
  • Ausgelassene Mahlzeiten. Ausgedehnte Sightseeing-Touren und spannende Tagesausflüge lassen oft wenig Zeit für feste Mahlzeiten. Trotzdem sollten Sie zu jeder Mahlzeit wenigstens einen energiehaltigen Snack zu sich nehmen.
  • Schweres Abendessen. Beim abendlichen Restaurantbesuch fällt es oft schwer, Zurückhaltung zu üben. Denken Sie aber daran, dass schwere Mahlzeiten lange im Magen liegen und den Schlaf beeinträchtigen können.
  • Viel Alkohol – wenig Wasser. Schränken Sie Ihren Alkoholkonsum ein, wenn Sie Ihre Ferien in vollen Zügen geniessen wollen. Besonders bei Reisen in südliche Länder sollten Sie ausserdem die Flüssigkeitszufuhr nicht vernachlässigen. Haben Sie am besten immer eine Flasche Wasser dabei, denn bei einem abwechslungsreichen Sightseeing-Programm gerät das regelmässige Trinken leicht in Vergessenheit.
Gönnen Sie sich etwas, aber in Massen (© Antje Schmidt/ Svaantje  / pixelio.de)

Gönnen Sie sich etwas, aber in Massen (© Antje Schmidt/ Svaantje / pixelio.de)

Weitere Tipps zur gesunden Ernährung auf Reisen



  • Wenn Sie wissen, dass Sie zur Essenszeit unterwegs sind, bereiten Sie sich ein Lunchpaket vor. So vermeiden Sie, dass Sie die Essenszeit unbemerkt vorübergehen lassen und hinterher plötzlich von Heisshungerattacken geplagt werden.
  • Nehmen Sie sich Zeit für ein reichhaltiges, vollwertiges Frühstück. Damit die Energiereserven lange reichen, setzen Sie statt auf Weissbrot und Marmelade besser auf Vollkornbrot, Müsli, Joghurt und frisches Obst.
  • Widerstehen Sie dem Drang, ins nächstbeste Fast-Food-Lokal zu gehen, und besuchen Sie einheimische Restaurants. Die populären einheimischen Gerichte sind in der Regel frisch, nahrhaft und auch billig.

 

Oberstes Bild: Käse und Wein – in geringen Mengen ein Genuss (© gabriele Planthaber  / pixelio.de)


Ihr Kommentar zu:

Gesunde Ernährung auf Reisen: Darauf sollten Sie achten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.