In Baden gingen schon die Römer baden

13.06.2016 |  Von  |  Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
In Baden gingen schon die Römer baden
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Baden ist eine reizvolle Stadt im Kanton Aargau und liegt nordwestlich von Zürich im dicht besiedelten Tal der Limmat. Die Stadt mit ihren rund 20.000 Einwohnern ist ein interessantes Reiseziel.

Wie der Name schon vermuten lässt, hat die Bäderkultur in Baden eine lange Tradition. Ein Aufenthalt in der Stadt ist durchaus lohnenswert, denn es gibt einiges zu entdecken und zu erleben.

Zwischen Jura und Mittelland

Baden liegt am Schnittpunkt zweier unterschiedlicher Landschaften. Die Limmat trennt das Jura vom Schweizer Mittelland. Die Lägern bildet dabei einen Ausläufer des Faltenjuras. Der felsige Höhenrücken erreicht eine Höhe von 859 Metern. Westlich davon erhebt sich der Hundsbuck mit dem davor liegenden Schlossberg.

Beide Höhenrücken sind durch ein enges Tal voneinander getrennt, durch welches sich die Limmat durchzwängen muss. Südlich von Baden dominiert der Heitersberg, welcher sich aus mehreren Erhebungen zusammen setzt und bereits zum Schweizer Mittelland gehört. Die Stadt Baden besitzt dadurch eine landschaftlich reizvolle Umgebung.


Baden und die Limmat (Bild: Oscity – Shutterstock.com)

Baden und die Limmat (Bild: Oscity – Shutterstock.com)


Die Römer begründeten die Bäderkultur

Die Stadt Baden kann auf eine traditionsreiche Vergangenheit als Bäderstadt zurückblicken. Bereits vor rund 2.000 Jahren wurde die Kraft und Wärme des Thermalwassers gerne genutzt. Das Bäderquartier von Baden geht auf eine Gründung der Römer zurück. Damals nannte sich die Siedlung Aquae Helveticae Insgesamt sprudelt es in der Stadt aus 19 mineralreichen Quellen.

Im Mittelalter war die Stadt ein beliebtes Ziel für manch betuchten Adeligen und illustre Gäste, denn es entstanden zahlreiche private und öffentliche Bäder und begründeten somit die Schweizer Bäderkultur. Das ist nicht weiter verwunderlich, verfügt die Stadt Baden doch über das mineralreichste Thermalwasser in der gesamten Schweiz.

Heute steht den Gästen eine Vielzahl an Wellnessangeboten zur Verfügung, um für Körper und Geist etwas Gutes zu tun. Dabei gibt es teilweise sogar kostenlose Angebote und die Besucher können zwischen einem kostenlosen Fussbad, der klassischen Therme oder gar Private SPA Suiten wählen.


Bäderquartier in Baden (Bild: Lutz Fischer-Lamprecht, Wikimedia, CC)

Bäderquartier in Baden (Bild: Lutz Fischer-Lamprecht, Wikimedia, CC)


Sehenswertes in der Stadt Baden

Jenseits des Limmatknies befindet sich die Altstadt von Baden und kann mit einigen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Ein Rundgang lohnt sich also. Ein schönes Fotomotiv gibt der Stadtturm ab, welcher sich am nördlichen Ende der Oberstadt befindet. Er blieb als einziger Turm der mittelalterlichen Stadtbefestigung erhalten und wurde in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtet.

Von der einstigen Stadtmauer gibt es heute leider nur noch Fragmente. Das längste noch erhaltene Teilstück befindet sich zwischen dem Schloss und der Altstadt. Dennoch gehört die einstige Stadtmauer zur für Baden typischen Silhouette. Dies gilt in gleichem Masse für die Ruine Stein. Auf dem Schlossberg thront die Ruine einer mittelalterlichen Burg und wurde vermutlich ab dem 11. Jahrhundert erbaut.


Die Altstadt von Baden (Bild: Oscity – Shutterstock.com)

Die Altstadt von Baden (Bild: Oscity – Shutterstock.com)


Nach der eidgenössischen Eroberung des Aargaus wurde die Anlage geschleift. Heute sind noch der Wachturm und die stark veränderte Kapelle erhalten. Die Anfänge des Landvogteischlosses hingegen reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück.

Seit mehr als 100 Jahren beherbergt das Schloss ein durchaus interessantes Museum. Über eine Engstelle der Limmat nahe des Landvogteischlosses führt eine gedeckte Holzbrücke, welche nach einem 1809 entstandenen Entwurf des Laufenburger Baumeisters Blasius Balteschwiler erbaut wurde, nachdem es mindestens fünf Vorgängerbrücken gab, die Erste bereits im 13. Jahrhundert.


Die Ruine Stein (Bild: Oscity – Shutterstock.com)

Die Ruine Stein (Bild: Oscity – Shutterstock.com)


Ausflugsziele lassen sich mit einer Wanderung verbinden

Die Umgebung von Baden besitzt interessante Ausflugsziele und manche lassen sich durchaus mit einer Wanderung verbinden. Vom Belvédère geniessen Besucher die vielleicht schönste Panoramaaussicht auf die Stadt Baden. Auch die Aussicht vom Schartenfels ist wunderschön.

Ein sehr schönes Ziel ist auch Baldegg, das von herrlichen Wäldern umgeben ist, die zum Wandern geradezu einladen. Zudem kann eine tolle Aussicht genossen werden. Der Blick reicht dabei über das Schweizer Mittelland und zu den Alpen zwischen Jungfrau und Säntis. Vom Chrüzliberg schweift der Blick über das Limmattal und auf Baden. Weitere reizvolle Aussichtspunkte sind das Martinsberg-Chänzeli und das Hertenstein-Chänzeli.



Fazit

Die Stadt Baden ist ein tolles Ausflugsziel, denn die Stadt hat viel zu bieten. Neben interessanten Sehenswürdigkeiten, einem vielfältigen Kulturangebot begeistert natürlich das Bäderquartier mit seinen zahlreichen Gesundheits- und Wellnessangeboten.

 

Artikelbild: © Oscity – Shutterstock.com

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

In Baden gingen schon die Römer baden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.