Unbekannte Türkei – die Schwarzmeerküste

19.06.2014 |  Von  |  Alle Länder, Naher Osten
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Unbekannte Türkei – die Schwarzmeerküste
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Bei Ferien in der Türkei denken viele vor allem an die Strände entlang der Mittelmeerküste. Die türkische Riviera mit bekannten Zielen wie Bodrum, Antalya oder Alanya prägt das Bild. Bei Kulturinteressierten steht Istanbul hoch im Kurs. Ein weniger bekannter Teil der Türkei ist dagegen die Schwarzmeerküste. Sie ist touristisch längst nicht so erschlossen wie die Küstengebiete im Süden oder entlang der Ägäis.

Feriengäste müssen am Schwarzen Meer manchmal auf die Annehmlichkeiten einer ausgebauten touristischen Infrastruktur verzichten. Stattdessen erleben sie einen noch ursprünglichen Teil der Türkei mit wunderschönen Landschaften und ohne die Negativerscheinungen des Massentourismus. Badestrände gibt es nicht überall entlang der Küste, am Schwarzen Meer konzentrieren sie sich an einigen Abschnitten und Buchten. Dafür finden Touristen hier schöne Gebirge; dieser Teil des Landes gilt als besonders grün und fruchtbar.



Beliebte Badeziele

Im Umfeld von Istanbul sind die Badeziele noch am ehesten mit denen am Mittelmeer vergleichbar. In die Badeorte Sile und Akcakoca östlich von Istanbul strömen am Wochenende viele Bewohner der Millionenmetropole, um Abkühlung zu suchen. Ruhiger geht es da schon in Amasra und Sinop zu. Amasra ist nicht nur wegen seiner ausgezeichneten Strände bekannt, sondern bietet malerische Fotomotive. Sinop bezaubert durch seine schöne Lage auf einer schmalen Verbindungsstelle zu einer Halbinsel und ist als Badeziel ebenfalls beliebt.

Zwischen Samsun und Trabzon

Die Grossstadt Samsun bildet mit ihrem Hafen das wirtschaftliche Zentrum der türkischen Schwarzmeerregion. Hier beginnt die Küstenstrasse nach Trabzon, einem der östlichen Ziele der Region. Zwischen Samsun und Trabzon sind Strände eher die Ausnahme, dafür lockt das Hinterland. Das Gebiet ist bekannt für seinen Tee-, Tabak- und Haselnussanbau. Je weiter man nach Osten kommt, umso gebirgiger wird das Hinterland und erreicht alpine Höhen. Wandern und Trekking sind hier möglich.



Das Kaiserreich Trabzon



Trabzon bildet in gewisser Weise ein Konstantinopel im Kleinen. Hier hielt sich bis ins 15. Jahrhundert ein christliches Kaiserreich, das sogar den Fall der grossen Schwester Konstantinopel um einige Jahre überlebte. Im Umfeld der Stadt finden sich noch eindrucksvolle Kirchenbauten und Klöster aus dieser Zeit. Ein tolles Landschaftserlebnis ist die Fahrt zum Zigana-Pass, der in die umgebende Bergwelt führt. Die Region wird sogar für Wintersport erschlossen. Beliebt ist auch ein Ausflug zum nahegelegenen Uzungöl-See. Der Bergsee überrascht Besucher mit seiner idyllischen Lage.

Uzungöl-See im Winter (Bild: Maderibeyza, Wikimedia, CC)

Uzungöl-See im Winter (Bild: Maderibeyza, Wikimedia, CC)

Türkeiferien mal anders

An der Schwarzmeerküste erlebt man eine andere Form der Türkeiferien; sie bietet sich für all jene an, die eine interessante, abwechslungs- und erlebnisreiche Alternative zu den gängigen Zielen suchen.



 

Oberstes Bild @ Cartela – shutterstock.com

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem grossen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.

Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.


Ihr Kommentar zu:

Unbekannte Türkei – die Schwarzmeerküste

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.