Venedig – faszinierende Lagunenstadt an der Adria

13.06.2017 |  Von  |  Europa, Italien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Venedig – faszinierende Lagunenstadt an der Adria
4 (80%)
2 Bewertung(en)

Venedig oder „La Serenissima“ („die Durchlauchtigste“), wie die Lagunenstadt auch gerne genannt wird, strahlt eine Faszination aus, die ihresgleichen sucht.

Die schöne Stadt an der Adria ist das Ziel erlebnis- und kulturbegeisterter Menschen aus aller Welt. Sie weckt Sehnsüchte und steht wie keine andere Stadt für pure Romantik.

Venezianischer Karneval – einfach ein Erlebnis!

Ich wusste nicht, was mich erwartet, als ich nach Venedig zum Karneval aufbrach – und kehrte tief beeindruckt und begeistert zurück. Milde Temperaturen luden uns bereits im Februar dazu ein, die Tage im Freien zu verbringen.

Ich konnte mich nicht sattsehen an all den farbenprächtigen Kostümen im Stile des 18. Jahrhunderts, den schillernden Masken und fantasievollen Motiven. Hier bahnten sich „Herr Sonne“ und „Frau Mond“ in Begleitung vieler „kleiner Sternchen“ den Weg durch die Menge. Dort kämpfte sich ein afrikanischer Eingeborenenstamm durch den Trubel, und abseits sitzt verträumt, ganz für sich und fast verloren ein einsamer Pierrot.


Venezianischer Karneval – einfach ein Erlebnis (Bild: Giorgio Minguzzi, Wikimedia, CC)

Venezianischer Karneval – einfach ein Erlebnis (Bild: Giorgio Minguzzi, Wikimedia, CC)


Dem Zauber Venedigs konnte auch ich mich nicht entziehen. Entlang enger Gassen geht es treppauf, treppab über unzählige Brücken, um sich plötzlich auf weiten Plätzen oder verträumten stillen Hinterhöfen wiederzufinden.

Mehr als einmal hatte ich das Gefühl, die Zeit sei einfach stehen geblieben. Wenn es Ihnen so ergeht wie mir und Sie sich in dem Labyrinth aus unzähligen Gassen und Gängen verlaufen haben, fragen Sie einfach nach dem Bahnhof, der Rialto-Brücke oder dem Markusplatz – und in wenigen Minuten sind Sie wieder mittendrin!

Für Touristen sehr hilfreich sind die gelben Hinweisschilder an den Hausecken. Sie weisen Ihnen den Weg und informieren Sie über die Haltestationen der Wasserbusse. Venedig zu Fuss zu erkunden macht Spass, kann mit der Zeit jedoch anstrengend werden. Nutzen Sie daher unbedingt die Vaporettos, die Gondeln und die Wassertaxen, die Sie schnell und sicher zu den gewünschten Sehenswürdigkeiten bringen – nicht zu vergessen der herrliche Blick vom Wasser entlang des Canale Grande auf die prächtigen Paläste.


Vaporettos, Gondeln und Wassertaxen bringen sie in Venedig am schnellsten zu Ihrem Ziel (Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de)

Vaporettos, Gondeln und Wassertaxen bringen sie in Venedig am schnellsten zu Ihrem Ziel (Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de)


Ein bisschen Geschichte

„Casa“ nannten die reichen Adelsgeschlechter ihre Häuser. In den Palästen wohnten nur Dogen, Bischöfe und der Patriarch. Eine „Casa“ war sowohl Handelshaus als auch repräsentativer Wohnraum der ganzen Familie.

Die Stadtrepublik Venedig gelangte vor allem vom 15. bis Ende des 18. Jahrhunderts durch die Dominanz des Handels im Mittelmeerraum zu grossem Reichtum und politischem Einfluss. Besuchen Sie also unbedingt das Ca‘ d’Oro, das „Goldene Haus“. Es wurde zu Beginn des 15. Jahrhunderts errichtet. Die beeindruckende Fassade war ursprünglich farbig gefasst und mit Blattgold verziert. Heute ist das Gebäude ein öffentliches Museum, das der Stadt Venedig gehört.


Ca' d'Oro – das Goldene Haus in Venedig (Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de)

Ca‘ d’Oro – das Goldene Haus in Venedig (Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de)


Der Markusplatz – den Hauch alter Zeiten spüren

Der Markusplatz ist, wenn Sie so wollen, das Zentrum Venedigs direkt am Meer. Hier kommt alles zusammen: der „Campanile di San Marco“, Wahrzeichen der Stadt, der weltbekannte Dogenpalast und die Basilika San Marco – alles zu Ehren des Apostels Markus aus Alexandrien errichtet.

Die Schönheit dieses Platzes mit seinen herrlichen Arkadengängen und Balustraden, den einladenden Cafés und Restaurants mit herrlichem Blick auf das Meer und die in der Sonne schaukelnden Gondeln liess mich nicht mehr los.


Markusplatz in Venedig bei acqua alta (Bild: Jakob Ehrhardt / pixelio.de)

Markusplatz in Venedig bei acqua alta (Bild: Jakob Ehrhardt / pixelio.de)


Ebenso sehr beeindruckt war ich allerdings vom Inneren der Basilika. Goldene und farbige Mosaike zieren Decken und Wände der Kirche. Ich kam beim Anblick der vielen Details aus dem Staunen nicht heraus. Jahrhundertelang war es des Seefahrers Pflicht, von seinen Reisen eine Kostbarkeit mitzubringen und sie der Kirche zu schenken. Die Basilika war einst Hauskirche der Dogen, deren Palast direkt daneben am Meer liegt. Der Begriff Doge kommt aus dem Venezianischen (Doxe) und war ein Titel für gewählte Oberhäupter im Mittelalter und der Neuzeit. Die Ehefrau eines Dogen trug den Titel „Dogaressa“.

Gut 1000 Jahre herrschten die Dogen über Venedig und schufen in dieser Zeit einen Palast, der an Pracht und Herrlichkeit seinesgleichen sucht. Wir hatten einen guten Reiseführer, der uns den Palast und dessen Geschichte erklärte. Selbstverständlich standen auch die Seufzerbrücke und das Gefängnis, in dem einst Hochstapler und Frauenheld Casanova einsass, auf dem Programm.


Basilika San Marco in Venedig (Bild: Danny S., Wikimedia, CC)

Basilika San Marco in Venedig (Bild: Danny S., Wikimedia, CC)


Venedig – Stadt der Künste und der Kultur

Venedig ist eine Hochburg der Kunst und Kultur, denn die vermögenden Handelsherren und die reichen Dogen waren Mäzene zahlreicher Künstler. Am beeindruckendsten für mich war deshalb der Besuch der „Scuola Grande di San Rocco“ mit Gemälden von Tintoretto, zahlreichen Holzschnitzereien und vor allem den berühmten Deckenfresken, die denen der Sixtina in Rom kaum nachstehen. In der „Galleria dell‘ Accademia“, am Südufer des Canale Grande ist die grösste Sammlung venezianischer Kunstwerke zu finden – von der Gotik bis zum Rokoko.


Scuola Grande di San Rocco in Venedig (Bild: MarkusMark, Wikimedia, CC)

Scuola Grande di San Rocco in Venedig (Bild: MarkusMark, Wikimedia, CC)


Am Abend verführen die lauen venezianischen Nächte dazu, den Tag gemütlich in einem Strassencafé oder einem Restaurant auf einer der Piazzen ausklingen zu lassen und die Heimfahrt zum Hotel mit einer romantischen Gondelfahrt zu beschliessen. Eine spätabendliche Theateraufführung, ein Konzert oder ein Besuch in einer Bar oder einem Club sind verlockende Optionen, den Abend zu geniessen. Wassertaxi und Wasserbus fahren rund um die Uhr.



Und nicht vergessen: Packen Sie ruhig Ihre Badesachen für Ihre Venedigreise ein. Geniessen Sie nach erlebnisreichen Sightseeing-Touren ein paar entspannende Stunden am Lido, dem Hausstrand der Stadt. Eine Fähre bringt Sie im Sommer ganz schnell dorthin.

 

Artikelbild: Eine Reise nach Venedig bringt unvergessliche Eindrücke (© www.clearlens-images.de  / pixelio.de)


Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Trackbacks

  1. Die Biennale 2014 in Venedig – auch die Schweiz ist mit einem Pavillon vertreten › moebeltipps.ch
  2. Erlebnis-Event Glasblasen – werden Sie kreativ! › events24.ch

Ihr Kommentar zu:

Venedig – faszinierende Lagunenstadt an der Adria

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.