Australien: Hyams Beach erhält Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde

14.08.2014 |  Von  |  Alle Länder, Australien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Australien: Hyams Beach erhält Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde
Jetzt bewerten!

Für Reisende ist Australien aus unzähligen Gründen einen Besuch wert, Landschaft und Kultur sind atemberaubend. Nun hat es der Hyams Beach im Südosten Australiens geschafft, einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde zu erhalten.

Doch wie hat es der Strand in die Rekord-Sammlung geschafft? Der längste Strand ist der Hyams Beach nicht, der meistbesuchte ebenfalls nicht. Erfahren Sie mehr über diese Perle der Natur.

Hyams Beach: Traumhafter Sandstrand ist Rekordhalter

Seit 1955 werden im Guiness-Buch der Rekorde Bestmarken aus unterschiedlichsten Themengebieten festgehalten, darunter die Kategorien Natur, der menschliche Körper, Wissenschaft, Architektur, Technik, menschliche Leistung, Kunst, Unterhaltung, Gesellschaft und Politik sowie Sport und Spiele. Nun hat der Hyams Beach, der im Südosten Australiens liegt, ebenfalls einen Eintrag erhalten. Der Strandabschnitt unweit des Jervis-Bay-Nationalparks wurde als weissester Sandstrand der Welt in die Rekordesammlung aufgenommen. Durch den enormen Weissanteil entsteht ein fast schon unnatürlich makelloser Gesamteindruck, sodass man beim Anblick von Fotoaufnahmen meinen könnte, hier habe ein Fotoexperte mit entsprechender Software nachgeholfen. Strahlt dann noch die Sonne auf den Sand, brennt das Weiss schon fast in den Augen.





Hyams Beach – ein traumhafter Sandstrand. (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)

Hyams Beach – ein traumhafter Sandstrand. (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)




Wieso ist der Sand am Hyams Beach so einzigartig hell?



Unter anderem lässt sich die Optik des Strandes mit der Zusammensetzung erklären. Zu einem Anteil von nahezu 99 % besteht der Hyams Beach aus Quarzsand, dieser hat eine hohe Helligkeit. Aber auch die Umgebung muss näher betrachtet werden. Zusätzlich zum Quarzsand werden weisse Korallen und Muscheln an den Strand gespült, die die Gesamthelligkeit weiter erhöhen. Auch die ausgezeichnete Wasserqualität der Jervis Bay trägt ihren Teil dazu bei, dass der Strand so hell wirkt. Denn unklares oder sogar verschmutztes Wasser würde natürlich auch den Sand dunkler erscheinen lassen. Es ist also das Zusammenspiel der Zusammensetzung des Sandes und des klaren Wassers, das den Hyams Beach zum aktuell weissesten Sandstrand der Welt macht.

Der Hyams Beach besteht zu einem Anteil von nahezu 99 % aus Quarzsand. (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)

Der Hyams Beach besteht zu einem Anteil von nahezu 99 % aus Quarzsand. (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)

(K)ein Rekord für die Ewigkeit?



Allerdings ist der Rekord aus zwei Gründen eventuell kein Rekord für die Ewigkeit: Zum einen würde im Falle einer Verschmutzung in den Neuauflagen des Guiness-Buchs ein anderer Strand den Titel erhalten und zum anderen ist es möglich, dass es schon jetzt weissere Sandstrände gibt. Denn um in die Rekordsammlung aufgenommen zu werden, ist zunächst eine Bewerbung erforderlich. Diese Bewerbung wird dann von der Guiness-Buch-Jury gesichtet und bewertet. Ist also schon jetzt ein weisserer Sandstrand irgendwo auf der Welt vorhanden, könnte er nur deshalb nicht in der Rekordsammlung landen, weil keine Behörden oder Privatpersonen eine Bewerbung an die Guiness-Buch-Jury gesendet haben.

Beach North of Huskisson, Jervis Bay (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)

Beach North of Huskisson, Jervis Bay (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)




Ein unvergesslicher Urlaub an der Jervis-Bay

Die Region um die Jervis-Bay ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen, dennoch sind die Strände nicht überfüllt und gelten als Wohlfühloase mit unverkennbarem Charakter. Nicht nur die Strände gelten als traumhaft schön, auch das Wasser ist nahezu kristallklar. Die Natur wird besonders geschützt und ist in vielen Bereichen quasi unangetastet. Die Jervis-Bay ist eine Bucht, deren Strandabschnitte in den Nationalsparks Jervis-Bay-Marinepark, Jervis-Bay Nationalpark und im Booderee-Nationalpark liegen. Die Strandabschnitte sind als Badeorte geeignet und bieten auch ein interessantes Rahmenprogramm für Touristen. Wer etwas Abwechslung sucht und nicht „nur“ entspannen möchte, der kann beispielsweise die in der Bucht befindlichen Delfine beobachten oder auch – je nach Jahreszeit – die vorbeiziehenden Buckelwale sichten. Entsprechende Touristenfahrten können bei den örtlichen Veranstaltern gebucht werden. Auch gibt es Resorts, in denen Besucher in unmittelbarer Nähe zum Strand nächtigen können. Die Verkehrsanbindung ist trotz relativer Abgeschiedenheit gut, etwa drei Autostunden entfernt (rund 200 Kilometer) liegt die Weltmetropole Sydney, deutlich kürzer ist es bis in die nächsten Ortschaften – etwa Nowra.

Der Jervis-Bay-Nationalpark in der Nähe des Hyams Beach (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)

Der Jervis-Bay-Nationalpark in der Nähe des Hyams Beach (Bild: albinfo, Wikimedia, CC)

Die drei Nationalparks in der Region stehen unter besonderem Schutz

Der Jervis-Bay-Nationalpark befindet sich in der Nähe des Hyams Beach, etwa 20 Kilometer südöstlich der Stadt Nowra (28.000 Einwohner). Wanderwege und spezielle Bereiche zum Picknicken laden Gäste zu Entspannung in unberührter Natur ein. Seit 1995 steht das Gebiet, das eine Fläche von rund 48,5 km² umfasst, unter besonderem Schutz. Selbiges gilt auch für die benachbarten Parks, den Jervis-Bay-Marinepark und den Booderee-Nationalpark. Der Booderee-Nationalpark wurde 1992 gegründet und umfasst eine Fläche von rund 63 km². Die Artenvielfalt ist hier besonders hoch: Registriert sind bislang mehr als 460 Pflanzenarten sowie 200 Vogelarten, 180 Fischarten, 30 Säugetierarten, fast 40 Reptilienarten, fast 20 Amphibienarten und zehn Fledermausarten.

Auch ist der Booderee bekannt für seine Campingplätze, die eine ganz besondere Atmosphäre bieten. Interessierte sollten aber lange genug im Voraus buchen, um einen Platz ergattern zu können. Wer Entspannung sucht, die Natur liebt und schätzt und auf der Suche nach interessanten Fotomotiven ist, wird hier voll auf seine Kosten kommen.

 

Oberstes Bild: Der Hyams Beach hat es in die Guiness-Buch-Sammlung als weissester Sandstrand der Welt geschafft. (© albinfo, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Thomas Schlösser

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Australien: Hyams Beach erhält Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.