Das Kulturjahr 2018 im Tessin (Teil 3): In die Marmor-Steinbrüche von Arzo eintauchen

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Kulturjahr 2018 im Tessin (Teil 3): In die Marmor-Steinbrüche von Arzo eintauchen
Jetzt bewerten!

Ein vielfältiges kulturelles Programm bietet das Tessin auch in diesem Jahr.

Für alle Kulturinteressierten stellen wir spannende Höhepunkte im Tessiner Kulturkalender 2018 vor.

Seit 20 Jahren: Mittelalterfest „Spada nella Rocca“ in Bellinzona

Auf dem Gelände des Castelgrande in Bellinzona lebt am 26. und 27. Mai 2018 zum 20. Mal das Mittelalter wieder auf. Gut 300 Figuranten versetzen die Besucher bei diesem historischen Spektakel auf der UNESCO-Weltkulturerbe Burg zwei Tage lang zurück ins Hochmittelalter. Funkelnde Schwerter und Helme, bunte Gewänder und wehende Fahnen – das und vieles mehr ist die „Spada nella rocca“.

„Das Schwert im Fels“, wie der seit 1999 durchgeführte Anlass übersetzt heisst, zeichnet Szenen aus dem Leben von damals nach, mit Turnieren für Schwertkämpfer, Ritter, Pfeilbogenschützen und Fahnenschwinger, mittelalterlichen Abendessen und Einblicken in die Handwerkskunst.


La Spada nella Rocca (Bild: Associazione la spada nella Rocca)

La Spada nella Rocca (Bild: Associazione la spada nella Rocca)


Das neue Amphitheater in den Marmor Steinbrüchen von Arzo feiert Premiere

Im Steinbruch von Arzo haben die Menschen seit Jahrhunderten tief gegraben, um die Schönheit des Marmors ans Licht zu bringen. Zur Verschönerung von Palazzi und Kirchen wurde der Tessiner Marmor an vielen Orten weltweit verwendet: Im Petersdom in Rom, in den Domen von Mailand und Como, im Berner Bundeshaus, im Wallfahrtskloster zu Einsiedeln und in der Confiserie Sprüngli in Zürich. Rund um das UNESCO-Welterbe-Gebietes des Monte San Giorgio gab es einst etwa fünfzig Steinbrüche. Der Familienbetrieb Rossi & Ci. betrieb den letzten davon bis 2009 in sechster Generation. 2017 erwachten die Marmor Steinbrüche von Arzo nun wieder zu neuem Leben.

Im Auftrag des Patriziats kümmert sich Valentina Rossi um die Wiederaufwertung des alten Steinbruchs. Sie tritt damit in siebter Generation in die Fusstapfen ihrer Familie, die sich zuletzt mit ihrem Vater Oreste Rossi der Arbeit in den Marmor Steinbrüchen von Arzo verschrieben hatte. In einem ehemaligen Werksgebäude und auf dem Gelände der Steinbrüche wurde mit dem „Percorso della pietra“ ein Lehrpfad über die Arbeit und die Geschichte des Marmorabbaus eingerichtet.

Darüber hinaus soll ein in die Landschaft gemeisseltes, natürliches Amphitheater als Rahmen für Veranstaltungen dienen. Vom Architekten Enrico Sassi zum modernen Freilufttheater ausgebaut, feiert diese neu geschaffene Kulturstätte im Mai 2018 Premiere. Vom 11. bis 19. Mai 2018 lässt die Vorstellung CAVA die Zuschauer in die magische Landschaft der Marmor Steinbrüche von Arzo eintauchen. Unter den Schauspielern ist auch die in der Region lebende Schweizer Clownin Gardi Hutter. Regie führt ihr Sohn Juri Cainero. Tickets gibt es unter www.cavaviva.ch.

Im Herbst 2018 öffnet das „Teatro dell’architettura“ in Mendrisio

Das Tessin ist die Heimat der zeitgenössischen Architektur, welche Namen von internationalem Ruf wie Luigi Snozzi, Aurelio Galfetti und Mario Botta hervorgebracht hat. Es ist daher nicht verwunderlich, dass im Jahr 1996 die Akademie für Architektur in Mendrisio eröffnet wurde, an deren Gründung Stararchitekt Mario Botta massgeblich beteiligt war und der er von 2011 bis 2013 als Direktor vorstand. Auf dem Campus der Architekturfakultät wird im Herbst 2018 das „Teatro dell’architettura“ eingeweiht, der neuste Wurf aus der Feder von Mario Botta.


„Teatro dell’architettura“ in Mendrisio (Bild: Studio Architetto Mario Botta)

„Teatro dell’architettura“ in Mendrisio (Bild: Studio Architetto Mario Botta)


Das kreisrunde Gebäude wird mit einem Investitionsvolumen von 14 Millionen Franken errichtet und umfasst etwa 2300 Quadratmeter auf vier Ebenen für Veranstaltungen und Ausstellungen, darunter ein Mehrzweckraum von 350 Sitzplätzen. Das Teatro soll ein Ort sein, der die Aktivitäten des Campus weiter auszubaut, eine Werkstatt für Ideen sowie kulturelle Debatten über Architektur und zeitgenössische Kunst. Ergänzt wird es durch Archiv- und Ausstellungsräume, die den Themen Bühnenbildern, Design, Mode und dem Verlagswesen gewidmet sind. Eine erste Ausstellung wird sich ab 11. Oktober 2018 dem US-amerikanischen Architekten Louis I. Kahn gewidmet sein, einem der wichtigsten Lehrer Bottas.

 

Quelle: Ticino Turismo
Titelbild: Anfiteatro Cave Arzo © Donatella Simonetti

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Das Kulturjahr 2018 im Tessin (Teil 3): In die Marmor-Steinbrüche von Arzo eintauchen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.