Fernreisen um den Jahreswechsel – so sind Sie gut vorbereitet

26.11.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fernreisen um den Jahreswechsel – so sind Sie gut vorbereitet
Jetzt bewerten!

Die Reiseunternehmer sind gut vorbereitet, hat sich doch in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, dass die Tage vor und nach Silvester gerne genutzt werden, um sie möglichst weit entfernt von zu Hause zu verbringen. Die einen zieht es in die Berge zum Skifahren, andere werden von dem Charme einer fremden Stadt angezogen.

Einen erheblichen Aufschwung haben in letzter Zeit die Fernreisen erlebt, scheint doch die Exotik ferner Länder und Strände gerade in der kalten Jahreszeit eine besondere Attraktivität zu besitzen. Man sollte sich allerdings medizinisch gut vorbereitet auf den weiten Weg begeben, selbst wenn durch den Arbeitsstress kurz vor den Feiertagen die Freizeit kurz bemessen ist.



Die Exotik ferner Länder besitzt in der kalten Jahreszeit eine besondere Attraktivität. (Bild: Banana Republic images / Shutterstock.com)

Die Exotik ferner Länder besitzt in der kalten Jahreszeit eine besondere Attraktivität. (Bild: Banana Republic images / Shutterstock.com)

Vor allem empfiehlt sich ein Blick in den Impfpass. Ist der Impfschutz noch aktuell? Oder muss ich meine Diphtherie-, Tetanus- oder Hepatitis-A-Impfung (bei jungen Menschen zusätzlich auch Hepatitis B) auffrischen? Hinzu kommen Impfungen, die für das spezielle Urlaubsziel empfohlen werden.

Fragen Sie Ihren Hausarzt, der weiss am besten, welche Impfungen nötig sind. Auch wenn Sie kein ausgesprochener Freund des Impfens sind – manche Impfungen müssen schon aus dem Grund sein, da manche Länder Sie ohne sie gar nicht erst einreisen lassen.

Reisen Sie in ein Gebiet, in dem Malaria vorkommt, ist eine gründliche Prophylaxe vonnöten. Die entsprechenden Medikamente für die Vorbereitung und den Notfall sollten Sie sich von Ihrem Arzt verschreiben lassen. Mückenschutz und Moskitonetze an den Fenstern sollten Sie sich auch besorgen, um vor den gefährlichen nachtaktiven Insekten besser geschützt zu sein.

Reisekrankheiten sind ein weiterer wichtiger Aspekt, mit dem Sie sich im Vorfeld der Reise befassen sollten. Reisekaugummis können helfen, wenn Sie lange Fahrten mit Bus oder Auto nicht vertragen oder – sei es auf dem Schiff auf hoher See oder auf dem Kamelrücken in der Wüste – leicht seekrank werden. Helfen die Kaugummis nicht, greifen Sie zu Medikamenten, die Sie sich von Ihrem Arzt empfehlen lassen. Führen Sie diese Mittelchen immer griffbereit mit sich, damit Sie im Ernstfall schnell reagieren können. Auf Handarbeit oder Lesen sollten Sie während des Reisens verzichten. Behalten Sie auf Schiffen möglichst den Horizont im Auge und setzen Sie sich in Bussen und Bahn immer in Fahrtrichtung.

Magen-Darm-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Spielverderbern auf Fernreisen. Auslöser können neben der Hygiene die ungewohnte Nahrung und ein anderer Tag-Nacht-Rhythmus im Urlaubsland sein. Jeder reagiert hier anders. Wenn Sie mit entsprechenden Problemen zu kämpfen haben, lassen Sie Ihrem Körper Zeit, sich zu akklimatisieren. Und überlegen Sie sich genau, ob es unbedingt eine Kurzreise in die Südsee, nach Südamerika oder in andere exotische Gebiete sein muss. Denn die belasten den Organismus auf alle Fälle.



 

Oberstes Bild: Fernreisen um den Jahreswechsel werden immer beliebter. (© DenisNata / Shutterstock.com)

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Fernreisen um den Jahreswechsel – so sind Sie gut vorbereitet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.