Fliegen mit Kindern: So starten Sie entspannt in die Ferienreise

01.08.2014 |  Von  |  Alle Länder
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fliegen mit Kindern: So starten Sie entspannt in die Ferienreise
3 (60%)
2 Bewertung(en)

Flugreisen können für Kinder ein aufregendes Erlebnis sein, wenn nicht sogar das Highlight der ganzen Ferienreise. Andererseits werden lange Flugreisen mit Kindern schnell zur Qual – für die Kleinen genauso wie für die Eltern.

Bei der Planung einer gemeinsamen Ferienreise vergessen viele Eltern, dass ein Flug für Kinder in vielerlei Hinsicht eine Belastung darstellen kann. Sie müssen mit einer ungewohnten Situation zurechtkommen, der Alltagsrhythmus wird unterbrochen, und im Flugzeug erwarten Sie trockene Luft, enge Sitze und unangenehmer Ohrendruck.

Wenn Sie eine Flugreise mit Kindern planen, sollten Sie deren Bedürfnisse daher besonders berücksichtigen. Lassen Sie sich und Ihren Kindern während der Reise viel Zeit und planen Sie die Flugreise so, dass sie für die Kleinen zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Braucht mein Kind ein Flugticket?



Auch kleine Kinder benötigen bei vielen Fluggesellschaften bereits ein eigenes Flugticket. Die Regelungen können jedoch von Airline zu Airline unterschiedlich sein. Das Flugticket kostet für Kleinkinder bis zu 2 Jahren im Normalfall nur 10% des regulären Flugpreises. Dafür hat das Kind keinen Sitzplatzanspruch. Ab einem Alter von 2 Jahren erhält Ihr Kind einen eigenen Sitzplatz und bezahlt daher auch den regulären Kindertarif.



Beachten Sie, dass jeder Erwachsene maximal ein Kleinkind unter 2 Jahren mitnehmen darf. Vermeiden sollten Sie Flugreisen mit Säuglingen unter drei Monaten. Erst ab diesem Alter erlaubt ein einigermassen regelmässiger Familienalltag längere Reisen, und auch die Zeit der Drei-Monats-Koliken ist normalerweise vorbei.

Lange Flugreisen mit Kindern – ja oder nein?



Lange Flugreisen können für Kinder eine erhebliche Belastung darstellen. Ob Sie eine solche Reise mit Ihren Kindern wirklich antreten sollten, hängt vor allem von der Uhrzeit, der Flugdauer und der richtigen Organisation ab. Am besten geeignet für Reisen mit Kindern sind Nonstop-Flüge, bei denen Sie nicht umsteigen müssen. Ausserdem sollten Sie Langstreckenflüge idealerweise in die Nachtstunden legen, sodass Ihre Kinder zu den gewohnten Zeiten schlafen können. Bedenken Sie, dass Unterbrechungen im gewohnten Schlaf-wach-Rhythmus insbesondere für kleine Kinder eine grosse Belastung darstellen.

Für Kurzreisen wiederum sollten Sie besser angenehme Reisezeiten wählen, die kein Aufstehen mitten in der Nacht erfordern und bei denen Sie auch nicht erst nach Mitternacht am Zielort ankommen. Wenn die Kinder ausgeruht in die Ferien starten, gestaltet sich die Reise auch für die Erwachsenen meist deutlich entspannter.

So erleichtern Sie Ihrem Kind die Reise

Eine Flugreise kann für Kinder ein aufregendes Erlebnis sein. Andererseits machen enge Sitze, trockene Luft und Stress am Flughafen die Reise auch schnell zur Qual. Planen Sie Ihre Reise daher von Beginn an so, dass Sie für Anreise und Check-In ausreichend Zeit haben. Im Idealfall erledigen Sie den Check-In bereits am Vorabend. Wenn genug Zeit bleibt, zwingen Sie die Kleinen nicht zum Stillsitzen, sondern erkunden Sie gemeinsam mit ihnen den Flughafen. So wird die Reise für die Kinder zum unvergesslichen Erlebnis, und die Vorfreude auf den Flug selbst steigt. Ausserdem fällt Ihren Kindern auf diese Weise das anschliessende Sitzen im Flugzeug leichter.

Eine gut geplante Flugreise ist für Kinder ein aufregendes Erlebnis. (© Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de)

Eine gut geplante Flugreise ist für Kinder ein aufregendes Erlebnis. (© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)

Während des Fluges stellt vor allem der Druckausgleich für Kinder eine Belastung dar. Das kindliche Ohr reagiert besonders empfindlich auf Druckunterschiede, weshalb Sie versuchen sollten, Ihren Kindern Start und Landung zu erleichtern. Kleine Kinder können Sie zu diesen Zeiten füttern; grösseren Kindern sollten Sie ein Kaugummi oder ein Bonbon geben. Durch das Kauen und Schlucken erfolgt der Druckausgleich meist ganz automatisch. Auch der Schnuller ist für den Druckausgleich hilfreich.

Damit Ihre Kinder nicht unter den wechselnden Temperaturen leiden, ist Kleidung im Zwiebellook ideal. So können Sie die Kleidung anpassen, wenn es in der Kabine doch mal etwas zu kalt ist oder Ihren Kindern nach einem Gang durch den Flughafen zu warm geworden ist. Ausserdem müssen Sie bei der Ankunft nicht gleich alle Koffer auf der Suche nach der geeigneten Sommerkleidung durchwühlen. Als Sitzplatz eignet sich bei kurzen Flugreisen besonders der Fensterplatz, da die Kleinen so etwas sehen können. Auf längeren Flügen, auf denen öfter mal die Toilette aufgesucht werden muss, kann ein Gangplatz sinnvoller sein.

Unterhaltung für den Flug



Viele Fluggesellschaften bieten ein spezielles Unterhaltungsprogramm für Kinder an, und auch auf Flughäfen finden Sie nicht selten eine Spiel- und Krabbelecke. Erkundigen Sie sich diesbezüglich schon bei der Flugbuchung und denken Sie daran, ein mögliches Kinderprogramm bei Bedarf separat zu buchen. Auch, wenn Ihr Kind während des Fluges eine Mahlzeit erhält, sollten Sie ausserdem nicht auf ein wenig zusätzliche Verpflegung verzichten. Packen Sie leichte, vielseitige Nahrungsmittel und auch ein wenig frisches Obst oder Gemüse ein. Etwas Süsses darf aber ruhig auch dabei sein, falls die Reise doch einmal beschwerlich wird. Achten Sie vor allem darauf, dass Ihr Kind ausreichend trinkt.





Nach einem entspannten Flug können die Ferien in vollen Zügen genossen werden. (© Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de)

Nach einem entspannten Flug können die Ferien in vollen Zügen genossen werden. (© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)

In die Kindertasche gehören neben Windeln, Verpflegung und Ersatzkleidung auch Spielzeug, Bücher, Malsachen oder andere Dinge, mit denen sich Ihre Kinder erfahrungsgemäss eine ganze Weile lang beschäftigen können. Auch das Lieblingskuscheltier kann die Gewöhnung an die ungewohnte Umgebung erleichtern. Wenn das Kind erkältet ist, sollten Sie überlegen, Nasentropfen einzupacken. Ausserdem ist ein Besuch beim Kinderarzt vor der Reise empfehlenswert.

 

Oberstes Bild: Mit der richtigen Vorbereitung wird die Flugreise für die ganze Familie zum Erlebnis. (© luise / pixelio.de)

Über Andrea Rathjen

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Fliegen mit Kindern: So starten Sie entspannt in die Ferienreise

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.