Grosse und kleine Schätze in Slowenien entdecken

23.01.2019 |  Von  |  Europa, News, Städtereisen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Grosse und kleine Schätze in Slowenien entdecken
Jetzt bewerten!

Die Identität der Slowenen ist untrennbar mit ihrer Kultur und Sprache verbunden. Slowenien, seit Jahrtausenden der Mittelpunkt zahlreicher Nationen, ist ein inspirierendes Land, in dem sich natürliche und kulturelle Einflüsse aus den Alpen, dem Mittelmeer und der Pannonischen Tiefebene vereinen.

Das älteste Musikinstrument, die älteste Nadel oder das älteste Holzrad mit Achse – einige der ältesten Gegenstände der Welt befinden sich in Slowenien. Denn das Gebiet ist schon seit Jahrtausenden besiedelt. Davon zeugen ausserordentliche Funde, die im heutigen archäologischen National-Park „Divje babe“ entdeckt wurden.

In einer Höhle in diesem Park wurden Knochen gefunden, die als Musikinstrument verwendet wurden. Die älteste Flöte der Welt befindet sich im Nationalmuseum Sloweniens in Ljubljana, und es können sogar heute noch komplexe Musikstücke darauf gespielt werden.


© Alan Kosma

© Alan Kosma



Das älteste Wagenrad der Welt

Ein weiteres Unikat liegt in der Höhle Potočka zujalka. Dort wurde eine 30‘000 Jahre alte Holznadel gefunden, die mit verschiedenen Kreisen und Spiralen verziert ist. Auf der Suche nach der prähistorischen Kultur rund um Ljubljana fanden Archäologen ausserdem das älteste Holzrad mit Achse der Welt. Es ist über 5‘000 Jahre alt. Das Design dieses Rades ist äusserst durchdacht. Seit 2018 ist das Rad in einer Dauerausstellung im Stadtmuseum Ljubljana zu sehen.

Legendäre Orte der slowenischen Kultur

Die berühmten Orte der slowenischen Kultur sind bekannt für ihre traditionsreiche Geschichte. So wurde Ljubljana, die Hauptstadt Sloweniens, vom berühmten Architekten Jože Plečnik zu einer Weltstadt nach den Idealen der Antike umgebaut. Die Stadt Bled ermöglicht einen wunderschönen Blick auf einen faszinierenden Bergsee und eine gotische Kirche auf einer märchenhaften Insel.

Piran, eine charmante mediterrane Stadt mit venezianischer Architektur, ist stolz auf ihre 700-jährige Salztradition. Celje war im Mittelalter das Zentrum des einzigen slowenischen Staates, dem es gelang, seine Unabhängigkeit zu erhalten (die Grafschaft Celje). Dort ist die flächenmässig grösste mittelalterliche Burg des Landes zu besichtigen. Maribor, die zweitgrösste slowenische Stadt, ist im Besitz der ältesten Rebe der Welt. Die Stadt Lipica ist für die Zucht der aristokratischen Lipizzanerpferde bekannt. Ptuj, die älteste Stadt Sloweniens, ist mit ihren Weinkellern in der Unesco-Weltkulturerbeliste eingetragen.


Piran

Piran


Piran (Bild: © Michael Matti)

Piran (Bild: © Michael Matti)


Celje (Bild: © Joít Gantar)

Celje (Bild: © Joít Gantar)


Quecksilber, Stalaktiten und Stalagmiten

In der slowenischen Bergbaustadt Idrija befindet sich die zweitälteste Quecksilbermine der Welt, die seit mehr als 500 Jahren in Betrieb ist. „Anthony’s Main Road“ ist einer der ältesten, noch erhaltenen Minenzugänge der Welt. Über 700 Kilometer Tunnel erstrecken sich unter der malerischen Altstadt. Bis heute sind mehr als 147‘000 Tonnen Quecksilber aus der Mine gewonnen worden. Die Höhlen von Škocjan mit ihren Stalaktiten und Stalagmiten sind ein einzigartiges Denkmal.

Hier hat der Fluss Reka ein atemberaubendes Höhlensystem mit spektakulären Hallen und Schluchten geschaffen. Vor kurzem wurde das Passionsspiel Škofja Loka, in dem Szenen aus dem Alten und Neuen Testament auf einzigartige Weise miteinander verschmelzen, in die Liste des Immateriellen Kulturerbes eingetragen. Weitere slowenische Schätze, die zum Unesco-Weltnaturerbe gehören, sind der Buchenwald in der Region Kočevsko und das Naturschutzgebiet Snežnik-Ždrocle in der Region Notranjska.


Poljnjenje Trugce (Bild: © Jani Peternelj)

Poljnjenje Trugce (Bild: © Jani Peternelj)


Weitere Informationen: www.slovenia.info

 

Quelle: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern
Bildquelle (sofern nicht anders angegeben): s.o.

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Grosse und kleine Schätze in Slowenien entdecken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.