Ferienwohnungen Tessin

Im Land der Rosamunde Pilcher, Teil I: Canterbury und Bath als geschichtsträchtige Erfahrungen

10.05.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Im Land der Rosamunde Pilcher, Teil I: Canterbury und Bath als geschichtsträchtige Erfahrungen
Jetzt bewerten!

Ich war ja tatsächlich ein Fan der wunderbar kitschigen Rosamunde-Pilcher-Filme, aber doch irgendwie nur heimlich. Umso erstaunter reagierte ich auf die Idee meines Reisebegleiters, doch einmal genau dort hinzufahren, wo die gezeigten Schauplätze liegen.

Also Südengland mit den herrschaftlichen Landsitzen und gepflegten Gärten, den kleinen Fischerdörfern und der windumtosten Küste, zu erkunden. Auch die Jahreszeit für unser „Unternehmen Cornwall“ passte, denn es war Spätsommer und die Cornwall-Heide stand voll in wunderschön rosafarbener Blüte.

Dies ist ein Bericht in drei Teilen:

Teil 1: Im Land der Rosamunde Pilcher – Canterbury und Bath als geschichtsträchtige Erfahrungen

Teil 2: Im Land der Rosamunde Pilcher – Von Bath geht’s an die Westküste

Teil 3: Im Land der Rosamunde Pilcher – Cornwall erleben

Mit Auto und Fähre auf die Insel

Los ging es mit dem Auto zu unserer ersten Station, dem Grossherzogtum Luxemburg. Um später nicht auf einen Mietwagen angewiesen zu sein, waren wir mit dem eigenen Auto unterwegs und hatten uns eine ganz besondere Route zurechtgelegt. In Luxemburg angekommen, schlenderten wir durch die Oberstadt und bestaunten den Grossherzöglichen Palast und gleich dahinter das ortsprägende Petrusstal.

Wir schlenderten durch die parkähnliche Anlage, doch leider spielte das Wetter nicht mit und damit entgingen uns die Ferienfotos, obwohl es hier genügend Motive direkt vor der Linse gab. Nach einer Pause zur Stärkung fuhren wir die restlichen 500 Kilometer über die belgische Grenze bis nach Calais. Eine Stadtbesichtigung liessen wir hier aus, da die Stadt im Zweiten Weltkrieg massiv zerstört und nicht wieder im alten Stil aufgebaut wurde. Allein der Hafen ist sehenswert, und genau der ist es auch, der Calais die heutige Bedeutung zuteil werden lässt.

Brücke in der Stadt Luxemburg (Bild: M. Großmann  / pixelio.de)

Brücke in der Stadt Luxemburg (Bild: M. Großmann / pixelio.de)




Erste Station auf britischem Boden

Am nächsten Tag frühmorgens legen wir mit der Fähre bei strahlendem Sonnenschein und ruhiger See ab. Nach etwas mehr als einer Stunde sind wir in Dover, wo wir uns wieder mit unserem Auto aufmachen, um nach Canterbury zu fahren.

Die Stadt ist das anglikanische Zentrum Englands und als solches auch der Sitz des Erzbischofs. Die Kathedrale ist eine der grössten Sakralbauten auf britischem Boden und beeindruckt uns schon von aussen. Mit dem Grabmahl des Schwarzen Prinzen und der Ermordung Thomas Beckets wurde die Kirche bereits im Mittelalter berühmt.



Nach einer Besichtigung geht es weiter nach Leeds Castle. Dieses Wasserschloss gilt als eine der schönsten Burgen in England und liegt mitten in einem herrlichen Park. Dort machen wir auch kurz Rast, bevor wir weiterfahren und den restlichen Weg zu unserem Nachtquartier in Bath zurücklegen. Dort checken wir ein und machen nach einer kurzen Erfrischung noch einen Stadtbummel ins Zentrum, vor allem aber trinken wir unser erstes Guinness!





Leeds Castle – eine der schönsten Burgen in England (Bild: Misterzee, Wikimedia, CC)

Leeds Castle – eine der schönsten Burgen in England (Bild: Misterzee, Wikimedia, CC)




Tag zwei ist Bath gewidmet

Am nächsten Tag erkunden wir die Gegend rund um Bath. Es geht vorbei an schnuckeligen Dörfern und Weiden bzw. Wiesen, bevor wir nach einer Stunde Fahrtzeit Cheddar erreichen. Das ist nicht nur für den Käse bekannt, der hier echt lecker schmeckt, auch die gleich hinter der Ortsgrenze beginnende Schlucht beeindruckt. Die Felswände sind bis zu 113 Meter hoch und vermitteln bei der Durchfahrt ein besonderes Gefühl. Wir steigen auch die Jacobs Ladder hinauf, wo uns nach 274 Stufen die obere Kante der Schlucht und ein herrlicher Ausblick erwarten.





Cheddar Gorge  (Bild: Adrian Pingstone, Wikimedia)

Cheddar Gorge (Bild: Adrian Pingstone, Wikimedia)

Weiter geht es anschliessend nach Wells, wo wir vom Grössenverhältnis zwischen Kirche und Stadt echt begeistert sind. Nirgendwo in Grossbritannien findet sich mitten in einem Dorf eine so mächtige Kathedrale wie hier in Wells. Doch Denkmalpflege ist hier kein vorrangiges Thema, wie die deutlichen Spuren, welche der Zahn der Zeit hier schon hinterlassen hat, illustrieren. Die weltweit bekannte Westfassade mit den mehr als 300 Statuen lässt Anzeichen des Verfalls deutlich erkennen.

Die Kathedrale von Wells (Bild: IDS.photos, Wikimedia, CC)

Die Kathedrale von Wells (Bild: IDS.photos, Wikimedia, CC)

Als letzte Station des zweiten Tages machen wir noch einen Abstecher zum Vicar’s Close, der ältesten Reihenhaussiedlung der Welt. In der Nähe befindet sich auch das New-Age-Zentrum Glastonbury, das zum aktuellen Treffpunkt sämtlicher Hippies, Yogis und anderer Alternativer hier in Südengland geworden ist. Überall riecht es irgendwie nach Räucherstäbchen und man trifft nirgendwo anders so viele Meditierende und Yogafreaks auf einmal wie hier. Wir stellen fest, dass wir noch nie so eine bunte Mischung von Menschen an einem einzigen Ort gesehen haben. Fotografen hätten wohl ihre Freude bei der Vielzahl an teilweise skurril anmutenden Typen.

Wir nehmen uns die Zeit und besuchen einen der Kurse. Recht entspannt und irgendwie losgelöst, machen wir uns nach einer Stärkung mit typisch englischem Tee und Scones wieder auf den Weg zu unserem Auto, um ins Nachtquartier für heute zu fahren. Morgen warten bestimmt weitere neue Eindrücke auf uns.

 

Oberstes Bild: Historische Brücke in Gartenanlage zu Wilton in Südengland (© Thomas Max Müller  / pixelio.de)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Susanne Mairhofer

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Trackbacks

  1. Im Land der Rosamunde Pilcher, Teil II: Von Bath geht’s an die Westküste › reiseziele.ch
  2. Im Land der Rosamunde Pilcher, Teil III: Cornwall erleben › reiseziele.ch
  3. Shabby Chic – romantischer Mix aus Alt und Neu › moebeltipps.ch

Ihr Kommentar zu:

Im Land der Rosamunde Pilcher, Teil I: Canterbury und Bath als geschichtsträchtige Erfahrungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.