Ferienwohnungen Tessin

Java – Juwel im Indischen Ozean

29.05.2014 |  Von  |  Alle Länder, Asien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Java – Juwel im Indischen Ozean
Jetzt bewerten!

Tropisch, heiss und atemberaubend exotisch ist Java, eine der vier Grossen Sunda-Inseln der Republik Indonesien. Java bildet mit der Hauptstadt Jakarta die bevölkerungsreichste Region des Inselstaates. Die beste Reisezeit für Java ist von April bis Oktober, denn dann herrscht Trockenzeit auf der vom Monsun geprägten Insel.

Die schillernde Tier- und Pflanzenwelt, exotische Gewürze und Gerichte, grossartige Tempelanlagen und wunderbare Naturschönheiten zeichnen Java aus. Bedingt durch die Lage im Meer zwischen dem Festland Asiens und dem Kontinent Australien erwartet den Gast eine vielfältige Flora und Fauna und über 100 ethnische Gruppen, die zur kulturellen Vielfalt der Insel beigetragen haben – und dies bis heute tun.

Pantai Popoh, Java (Bild: Ilzhabimantara, Wikimedia, CC)

Pantai Popoh, Java (Bild: Ilzhabimantara, Wikimedia, CC)

Dschungel, Vulkane und Savannen



Im Westen der 132’000 Quadratkilometer grossen Insel (einschliesslich der vielen kleinen vorgelagerten Inseln) gibt es dichten Dschungel, Mangrovensümpfe und bunten Artenreichtum. Im Osten ist das Land – völlig gegensätzlich – von der Savanne geprägt. Auf der äusserst fruchtbaren Insel wird Plantagenwirtschaft betrieben, vor allem aber Reis auf weitläufigen Terrassen angebaut. Mehrere grosse Flüsse speisen das Land, die zum Teil den über 3000 Meter hohen Vulkanen entspringen.

Sieben Vulkane, von denen einige noch aktiv sind, machen Java so anziehend und aufregend. Sie bieten durch ihre fruchtbaren Ablagerungen die Lebens- und Existenzgrundlage für die Einheimischen. Insgesamt soll es über 30 Vulkane auf der Insel geben. 150 dieser Feuerberge liegen im Feuergürtel des Indischen Ozeans. Der höchste Gipfel des Landes ist der Semeru-Vulkan mit einer Aussichtsplattform und einem atemberaubenden Panoramablick. Neben einer tollen Aussicht bietet der Feuerberg auch angenehme Wanderwege zum Gipfel. Professionelle, günstige Führungen mit einheimischen Guides sind überall auf Java selbstverständlich.

Vulkane Bromo, Batok und Semeru  (Bild: DANIEL JULIE, Wikimedia, CC)

Vulkane Bromo, Batok und Semeru (Bild: DANIEL JULIE, Wikimedia, CC)




Rundreisen, Badevergnügen und kulturelle Höhepunkte

Rauchende Vulkane, Teeplantagen und die faszinierende Blaue Lagune auf Sempu Island erwarten den Gast im Osten Javas. Sempu Island wurde einst von den Holländern während der Kolonialzeit erschlossen, ist heute aber ein Naturschutzgebiet mit dichtem Regenwald und der einzigartigen Lagune, die vom Meerwasser aus dem Vulkangestein ausgewaschen wurde und eine wunderbare Atmosphäre verströmt. Vom Festland verkehren Ausflugsboote zur unbewohnten Insel mit der stillen Lagune und feinem Sandstrand.



Zentraljava bietet typischen Dorf-Charakter und eine Reihe von Sehenswürdigkeiten in der Universitätsstadt Yogakarta mit ihrer historischen Altstadt und beeindruckenden Zeugnissen vom Kunsthandwerk vieler Jahrhunderte. Von der Vielfalt der Batikdrucke und den Rikschafahrten werden Sie begeistert sein.

Wahre Höhepunkte jeder Java-Reise sind die gigantischen Tempelanlagen von Prambanan und Borobudur. Es handelt sich um gut erhaltene Relikte aus der hinduistischen und buddhistischen Epoche der Insel, heute beeindruckende Denkmäler tiefer Frömmigkeit. Sie sind die grössten Anlagen ihrer Art in ganz Südostasien. Umgeben sind die steinernen Tempel, Reliefs und Stupas von einer wunderschön gestalteten Parkanlage.

Sie sollten für den Besuch genügend Zeit einplanen und manchmal allzu aufdringliche Souvenirhändler gelassen in Kauf nehmen. Zu empfehlen sind Besichtigungen bei Sonnenauf- und -untergang sowie die Tänze und Konzertaufführungen am Tempel. Weniger überlaufen und von ebenso beeindruckender Schönheit ist der Plaosam-Tempel unweit von Prambanan.



Yogakarta ist das touristische Zentrum der Insel mit guten Verkehrsverbindungen und dem kilometerlangen Sandstrand Prangtritis, zu dem regelmässig Busse und auch Rikschas fahren. Das Baden und der Wassersport sind aber nur an einigen Abschnitten der Insel möglich. Die Pools der grossen Hotels ermöglichen jedoch gegen eine geringe Bezahlung eine erfrischende Abkühlung und tolle Aussichten auf das Meer.

Prambanan Tempelanlage (Bild: Gunawan Kartapranata, WIkimedia, CC)

Prambanan Tempelanlage (Bild: Gunawan Kartapranata, WIkimedia, CC)

Naturschönheiten, Trekkingtouren und Zootiere

Ein verstecktes Paradies ist Klayar Beach bei Pacitan mit feinem weissen Sandstrand, einer traumhaften Bucht und imposanten Felsformationen. Ein abgelegenes Kleinod, das nach einer Stunde Fahrt und nur über eine holprige Strasse mit Start in der Stadt Pacitan im Osten Javas zu erreichen ist. Im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark können Aktivurlauber eine Wanderung durch das Sandmeer zum Vulkan Mount Bromo unternehmen oder eine geführte Tour zu einem der schönsten Wasserfälle der Welt, dem Madakaripura, machen. Aus 200 Metern Höhe stürzt das Wasser in die Tiefe und verwandelt alles in eine Zauberwelt. Ohne kundigen Führer und wasserdichte Regenkleidung sollten Sie nicht zu dieser Tour aufbrechen.



Beliebte Trekkingtouren auf Java sind Vulkan-Touren, die vom Westen des Landes bis zum Vulkan Ijen mit seinem Säuresee in Ost-Java führen. Als schönster Zoo ganz Indonesiens gilt der Batu Secret Zoo in einem kleinen Ort in Ost-Java. Die Tiere bewegen sich dort in einer weitläufigen und natürlich gehaltenen Umgebung. Tiere aus aller Welt haben hier ein Zuhause gefunden. Zum Abschluss wartet ein Vergnügungspark auf Ihre Kinder, in dem sie sich nach Herzenslust austoben können.

Klayar Beach bei Pacitan (Bild: Evan Saap, Wikimedia, CC)

Klayar Beach bei Pacitan (Bild: Evan Saap, Wikimedia, CC)

Was zu beachten ist

Für Indonesien wird ein 30-tägiges Visum ausgestellt und der Reisepass muss mindestens sechs Monate lang gültig sein. Das offizielle Zahlungsmittel ist die Rupiah. Grundnahrungsmittel, einfache Güter und Dienstleistungen sind im Vergleich zu Deutschland sehr günstig, in touristischen Zentren kann es jedoch teuer werden. Bis auf abgelegene Gebiete wird fast überall Englisch verstanden.

In den Grossstädten und touristischen Zentren ist die medizinische Versorgung gewährleistet, in ländlichen Regionen ist sie weniger gut präsent. Prophylaxe gegen Malaria und Dengue-Fieber sollten Sie unbedingt rechtzeitig in Ihre Urlaubsvorbereitung für eine Reise nach Java einplanen.

 

Oberstes Bild: Landschaft in Garut im Westen Javas (© Achmad Rabin Taim, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Java – Juwel im Indischen Ozean

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.