Kleinwalsertal: Aufsteigen zum Runterkommen – mit Langzeitwirkung

20.07.2018 |  Von  |  Europa, News, Österreich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kleinwalsertal: Aufsteigen zum Runterkommen – mit Langzeitwirkung
Jetzt bewerten!

Unter Kennern hat es sich herumgesprochen: Das gerade einmal 15 Kilometer lange und bis zu sechs Kilometer breite Kleinwalsertal mit seinen vier Orten Riezlern, Hirschegg, Mittelberg und Baad ist ein wahres Wanderparadies in Vorarlberg. Eine faszinierende Landschaft, gute Beschilderung und hervorragende Infrastruktur am Wegesrand sowie eine ungemein aufgeschlossene Bevölkerung sind dabei nur drei starke Argumente.

Da wird der verkehrstechnische Nachteil des Sacktals, das nur über einen einzigen Strassenzugang – kurioserweise über Deutschland – verfügt, rasch zum touristischen Vorteil.

Denn in einem der schönsten Hochgebirgstaler der Alpen können Wanderer so eine mittlerweile selten gewordene Naturruhe finden. Und das auf 185 Wanderwege-Kilometern, wobei mit dem benachbarten Oberstdorf fast noch einmal so viele dazukommen. Das Beste: Die Feriengäste sind selbst im Tal immer auf der Hohe – alles spielt sich hier in der nicht nur aus gesundheitlichen Gründen optimalen Lage zwischen 1100 und 2500 Metern ab. In Sachen Vielseitigkeit ist das Kleinwalsertal kaum zu übertreffen: Leichte Wanderungen auf der Talebene, Bergtouren, die etwas mehr Kondition erfordern, oder hochalpine Klettersteige.

Die Kombination aus Bewegung und frischer Gebirgsluft ist der reinste Energie-Cocktail für die Gesundheit. Wer zu Fuss auf Entdeckungsreise geht, den erwartet aber vor allem ganz grosses Naturkino. Einen Moment innehalten und tief durchatmen, das wird mit einem fabelhaften Panorama und einem Blick hinter die Kulissen der faszinierenden Tier- und Blumenwelt belohnt. Genussvolle Pausen legt man am besten auf einer der gemütlichen Alphütten oder in einem der idyllisch gelegenen Berggasthofe ein.

Genusswandern im Kleinwalsertal

Auf den von der „GenussRegion Österreich“ ausgezeichneten „GenussHütten“ im Kleinwalsertal lasst sich das Erlebnis jeder Wanderung noch etwas verlängern. Die Hüttenwirte bekennen sich zu regionalen Produkten, denn alle Grundprodukte stammen aus dem Tal oder einem Lieferradius von 50 km. So werden die Transportwege minimal gehalten und die Natur, die die Wirtinnen und Wirte so sehr lieben, wird geschont. Ehrensache, dass hier die Milch zu 100 % aus dem Kleinwalsertal stammt und sich die Wanderer mit Produkten aus der „GenussRegion Kleinwalsertaler Wild und Rind“ stärken können. Warum in die Ferne schweifen, das Gute liegt hier ganz nah!

Küche mit Auszeichnung

Die ursprüngliche Küche der Walser ist zwar einfach, aber ausgewogen. Auf ihre Wurzeln sowie die typischen heimischen Alpenkräuter und Gewürze besinnen sich sechs Önsche Walser Chuche-Wirte und urige Wirtshäuser, zwölf Genusswirte und fünf Genusshütten. Ihre Walser Genussküche vertraut auf traditionelle Rezepte und entwickelt sie für unsere heutigen Ansprüche weiter. „Ausgezeichnete“ Küche hat im Kleinwalsertal Tradition. 1978 erkochte Ortwin Adam für das Ifenhotel den ersten Michelin-Stern für Österreich. Heute kommen auf die rund 5000 Einwohner im Kleinwalsertal neun Gault-Millau-Hauben, ein Michelin-Stern und zwei Grüne Hauben. Eine ähnliche „kulinarische Dichte“ ist kaum sonst wo in Österreich anzutreffen.

Naturjuwel Schwarzwassertal

Wunderbar, um sein Mass zu finden, ist eine Tour in eines der Seitentaler wie das Schwarzwassertal. Man lässt sich vom Schwarzwasserbach treiben, halt an Wasserfallen inne und lasst auch gleich alle Sorgen wegspulen. Je nachdem wie viel Wasser der Bach hat, wird man an den Kessellochern von einem eindrucksvollen Naturschauspiel erwartet. In den Strudellochern sammeln sich die Wassermassen, sprudeln vor sich hin und erfrischen das Gemüt.

Einfach loslaufen und entdecken

Vom stilvollen Wellnesshotel über komfortable Ferienwohnungen und Pensionen bis hin zur rustikalen Berghütte – eines haben die Unterkünfte im Kleinwalsertal gemeinsam: Direkt vor der Haustüre beginnt ein vielseitiges Naturparadies. Zusätzlich gibt es den Walserbus, der mit der Gästekarte gratis genutzt werden kann und mit dem sämtliche Ausgangspunkte im Tal einfach und bequem erreichbar sind. Den Aufstieg erleichtern von Mai bis Anfang November insgesamt acht Berg- und Sesselbahnen.

Auf www.kleinwalsertal.com bieten Unterkünfte in allen Kategorien „Grenzenlos Wandern“ –Angebote, bei welchen die unbeschrankte Nutzung sämtlicher Bergbahnen bereits inklusive ist!

Zum Beispiel 3 Übernachtungen mit Frühstuck inklusive Bergbahnticket ab 122 € pro Person.

Information und Buchung:

Kleinwalsertal Tourismus eGen

Walserstrasse 264

A – 6992 Hirschegg / Vorarlberg

+43 (0)5517 51140 (Tel.)

info@kleinwalsertal.com (Mail)


Aufsteigen zum Runterkommen Walser Omgang (Bild: © Monschau Photographie)

Aufsteigen zum Runterkommen Walser Omgang (Bild: © Monschau Photographie)


Genussregion Brotzeit Regional Saisonal (Bild: © Christoffer Leitner)

Genussregion Brotzeit Regional Saisonal (Bild: © Christoffer Leitner)


Naturerlebnisplätze Hoernlepass (Bild: © Oliver Farys)

Naturerlebnisplätze Hoernlepass (Bild: © Oliver Farys)


Naturerlebnisplätze Walser Omgang Wandern (Bild: © Oliver Farys)

Naturerlebnisplätze Walser Omgang Wandern (Bild: © Oliver Farys)


 

Quelle: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern
Artikelbild: Gipfeltour im Kleinwalsertal (Bild: © Frank Drechsel)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Kleinwalsertal: Aufsteigen zum Runterkommen – mit Langzeitwirkung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.