Reise von Peking nach Shanghai, Teil 6: Guilin – Liebling der Maler und Dichter

01.04.2014 |  Von  |  Alle Länder, Asien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Reise von Peking nach Shanghai, Teil 6: Guilin – Liebling der Maler und Dichter
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Bevor man das nie schlafende Shanghai erreicht, besuchen wir einen anderen Ort der Inspiration der Dichter und Maler –  die Stadt Guilin. Diese Etappe der Reise wird Naturliebhabern und denjenigen, die sich gerne als Romantiker und Träumer bezeichnen, unvergesslich in Erinnerung bleiben.

Guilin kann man bequem auf dem Flugweg erreichen: Es gibt regelmässige Flugverbindungen von Xiʼan und Shanghai aus. Guilin liegt im Südosten Chinas an den Ufern des Flusses Li Jiang, der in seinem ganzen Verlauf unter Naturschutz steht.



Karstlandschaft bei Guilin (Bild: chensiyuan, Wikimedia, CC)

Karstlandschaft bei Guilin (Bild: chensiyuan, Wikimedia, CC)

Alles in der Stadt und ihrer Umgebung lässt das Herz der Romantiker höher schlagen. Allein der Name „Guilin“ verströmt dichterische Schwärmerei, denn Guilin bedeutet „Stadt des Duftblütenwalds“. Es liegt an den unzähligen immergrünen Osmanthus-Bäumen, die während der Blütezeit die ganze Stadt mit ihrem süssen Duft füllen. Die in Asien verbreitete Art heisst sogar „Süsse Duftblüte“ und wird oft dem grünen Tee beigemischt oder gerne als Zutat dem Duftwein beigegeben.

Guilin ist ein sehr beliebtes Reiseziel in China sowohl für den inländischen als auch den ausländischen Tourismus. Der Grund dafür ist die Lage der Stadt inmitten einer spektakulären Karstlandschaft, die dank dem Li-Fluss und seinen zahlreichen Nebenflüssen und Kanälen noch reizender wird.

Die Stadt an sich ist sehr nett und hat für die schaulustigen Touristenscharen jede Menge Sehenswürdigkeiten parat. Auf dem Shanhu-See ragen zwei wunderschöne Pagoden in die Höhe.

Pagoden auf dem Shanhu-See bei Nacht (Bild: Mr. Tickle, Wikimedia, CC)

Pagoden auf dem Shanhu-See bei Nacht (Bild: Mr. Tickle, Wikimedia, CC)

Wer mit Kindern unterwegs ist, wird im Park der Sieben Sterne auf seine Kosten kommen: Den Nachwuchs begeistern der kleine Zoo und zahlreiche Spielplätze, und die Erwachsenen können die schöne Parkanlage mit ihren sieben Bergen, die an das Sternbild des Grossen Bären erinnert, schöne Blumenbeete und herrliche grüne Ruhe geniessen. Ausserdem gibt es hier noch einen Kamelberg, eine seltsam geformte Felsformation in Form eines Kamels, und eine Tropfsteinhöhle zu bestaunen.



Wer auf den Gipfel der Einzigartigen Schönheit zu steigen wagt, der sich direkt in der Stadtmitte erhöht, wird durch ein atemberaubendes Panorama über Guilin, den Li-Fluss und die Berglandschaft belohnt.

Besonders Geologiebegeisterte sollten die Natursehenswürdigkeit in der Nähe von Guilin besuchen – die Schilfrohrflötenhöhle, Ludi Yan. Ihren poetischen Namen verdankt die Höhle dem dichten Schilfrohrgewächs am Eingang, aus dem man Flöten anfertigt. Es handelt sich um eine Tropfsteinhöhle: entlang des 500 Meter langen Weges in die Tiefe der Erde können die Besucher die phantasmagorischen Formen der Stalaktiten und Stalagmiten bestaunen. Am beeindruckendsten wird es, wenn man die Grotte mit dem Namen „Kristallpalast des Drachenkönigs“ erreicht, wo eine farbige Beleuchtung die skurrilen Naturformen noch seltsamer erscheinen lässt.

Schilfrohrflötenhöhle in Guilin (Bild: Bernt Rostad, Wikimedia, CC)

Schilfrohrflötenhöhle in Guilin (Bild: Bernt Rostad, Wikimedia, CC)

Und doch kommen die meisten Besucher nach Guilin weniger wegen der Stadt selbst, sondern vielmehr wegen der fantastischen Natur, die die Stadt von allen Seiten umgibt. Die beliebteste Form, die Schönheiten der Gegend zu entdecken, ist eine Reise mit dem Boot.

Die Bootsfahrt auf dem Li-Fluss oder einem seiner Nebenarme führt entlang der bizarrsten Karstberge, einer Landschaft, die so fantastisch schön ist, dass sie einer anderen Welt entsprungen zu sein scheint.





Auf dem Fluss Yulong (Bild: Jack Hynes, Wikimedia, CC)

Auf dem Fluss Yulong (Bild: Jack Hynes, Wikimedia, CC)

Zu beiden Seiten des Flusses erhöhen sich die wunderlichen Berge mit rundlichen weichgezeichneten Gipfeln. Neben der fantastischen Landschaft kann man das Leben der hiesigen Bauern und Fischer beobachten, die bis heute den schönen Fluss mit ihren traditionellen Bambusbooten, den Kormorans, befahren.

Man kommt am legendenumwobenen Elefantenrüsselberg vorbei, einem Felsen, dessen Form einem Elefanten gleicht, der gerade am Fluss seinen Durst löscht. Der Berg ist so markant und ausdrucksvoll, dass er sogar zum Symbol der Stadt Guilin geworden ist.

Elefantenrüsselinsel bei Guilin (Bild: Bgabel, Wikimedia, CC)

Elefantenrüsselinsel bei Guilin (Bild: Bgabel, Wikimedia, CC)

Auch am besten per Boot erreicht man das absolut bezaubernde Bergstädtchen Yangshuo, das 50 Kilometer südlichen von Guilin liegt. Die Stadt lebt hauptsächlich vom Tourismus und das absolut berechtigt. Die Bergkulisse und der Li-Fluss zaubern eine märchenhaft schöne Landschaft.

Stadt Yangshuo mit dem Li-Fluss im Hintergrund (Bild: Ericbolz, Wikimedia)

Stadt Yangshuo mit dem Li-Fluss im Hintergrund (Bild: Ericbolz, Wikimedia)

Um dann endgültig des letzten Atems beraubt zu sein, empfiehlt es sich einen Ausflug zu chinesischen Reisfeldern zu machen. Am beliebtesten sind die Reisterrassen von Longsheng. Etwa 100 Kilometer von Guilin entfernt, erstrecken sie sich wie flauschige Mäntel mit ihrem saftigen Grün und kalligrafischen Linien; ein Anblick, der genauso fesselnd ist wie die Kreise auf dem Wasser. Hier ist nichts von der Hektik der Grossstädte zu spüren. Wie auf einem anderen Planet verläuft das Leben der Talbewohner, die in ihren malerischen Bergdörfern an den sanften Hängen nichts vom Sog der Zivilisation ahnen.

Reisterrassen von Longsheng (Bild: severin.stalder, Wikimedia, CC)

Reisterrassen von Longsheng (Bild: severin.stalder, Wikimedia, CC)

Der Eindruck, den ein Besuch in Guilin und seiner wunderschönen Umgebung hinterlässt, ist, die wahre Essenz Chinas berührt zu haben.

 



Oberstes Bild: Stadt Guilin in China (Bild: Jakub Hałun; wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Natalia Muler

Ich schreibe, seit ich schreiben kann, und reise, seit ich den Reisepass besitze. Momentan lebe ich im sonnigen Spanien und arbeite in der Modebranche, was auch oft mit Reisen verbunden ist, worüber ich dann gerne auf den Portalen von belmedia.ch berichte. Der christliche Glaube ist das Fundament meines Lebens; harmonisches Familienleben, Kindererziehung, gute Freundschaften und Naturverbundenheit sind meine grössten Prioritäten; Reisen und fremde Kulturen erleben meine Leidenschaft; Backen und Naturkosmetik meine Hobbys und immer 5 Minuten zu spät kommen meine Schwäche.




Trackbacks

  1. Reise von Peking nach Shanghai, Teil 3: Die kaiserliche Sommerresidenz in Chengde › reiseziele.ch
  2. Reise von Peking nach Shanghai, Teil 1: Die Verbotene Stadt und die Chinesische Mauer › reiseziele.ch
  3. Reise von Peking nach Shanghai, Teil 2: Peking – Stadt der Kontraste › reiseziele.ch
  4. Reise von Peking nach Shanghai, Teil 5: Der Berg der Dichter Huang Shan – die Entdeckung der chinesischen Romantik › reiseziele.ch
  5. Reise von Peking nach Shanghai, Teil 4: Terrakotta-Armee von Xiʼan › reiseziele.ch

Ihr Kommentar zu:

Reise von Peking nach Shanghai, Teil 6: Guilin – Liebling der Maler und Dichter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.