Schneesport in all seinen Facetten im italienischen Aostatal

30.10.2017 |  Von  |  Europa, Italien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schneesport in all seinen Facetten im italienischen Aostatal
Jetzt bewerten!

Courmayeur ist ein klingender Name: Vielen ist er ein Begriff wegen der zahlreichen Weltcup-Skirennen, die zwischen 1976 und 1989 ausgetragen wurden.

Heute punktet der Ferienort auf der italienischen Seite des Mont Blanc mit dem modernen Skyway Monte Bianco und einem weiteren Skigebiet für Anfänger bis Fortgeschrittene.

Wer seinen Wintersport einmal woanders ausüben und eine andere Gegend erleben möchte, dem seien die Skigebiete im norditalienischen Aostatal empfohlen. Courmayeur ist die bekannteste Schneesportstation dieser Region – es gibt aber auch zahlreiche andere Skigebiete wie La Thuile, Pila oder Breuil/Cervinia, die einen Besuch lohnen.

Die Ferienorte bieten alles, was das Wintersport-Herz begehrt: Kilometerlange Pisten und Loipen, Snowparks, Hotels vom einfachen Backpacker bis zum Luxusbetrieb, gelebte Gastfreundschaft, hochstehende Gastronomie auf Basis der valdostanischen Regionalprodukte und generell attraktive Preise.


Bild: © Paolo Rey

Bild: © Paolo Rey


Am Fusse des Mont Blanc

Courmayeur, auf der italienischen Seite des Mont Blanc auf 1‘224 Meter über Meer gelegen, ist ein mondäner, gleichzeitig aber auch gemütlicher Wintersportort, der ein internationales Publikum anzieht. Die Skigebiete Chécrouit und Val Veny, in der Höhe miteinander verbunden, bieten Liebhabern des alpinen Skisports Pisten mit einer Länge von über 100 Kilometern.

Vom Naturliebhaber bis hin zum Anfänger, vom Profisportler bis hin zum Freerider: Hier findet jeder seinen Schnee – entdeckt jeder seine Piste. Das Val Ferret bietet zudem 35 Kilometer lange Pisten für den Nordischen Skisport.

Im Tiefschnee nach Chamonix

Ein weiterer Trumpf von Courmayeur ist der Skyway Monte Bianco, der vor zwei Jahren eröffnet wurde. Die moderne Seilbahn, deren Kabine sich um die eigene Achse dreht, bringt die Gäste in wenigen Minuten bis zur Helbronner Spitze auf 3466 Meter über Meer. Dort beginnt die 24 Kilometer lange Tiefschneeabfahrt über Gletscher durchs Valleé Blanche bis hinunter nach Chamonix (1000m) auf der französischen Seite des Mont Blanc.

Die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus durch den Mont-Blanc-Tunnel. Nicht-Skifahrer können von der Aussichtsplattform Punta Helbronner das spektakuläre Panorama auf die 4000er-Gipfel des Mont Blanc, Matterhorn, Monte Rosa und Gran Paradiso geniessen.



Bilder: © Enrico Romanzi


 

Quelle: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern
Artikelbild: © Marco Spataro

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Schneesport in all seinen Facetten im italienischen Aostatal

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.