Asunción – die Stadt der Helden und Präsidenten

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Asunción ist die Hauptstadt des im zentralen Südamerika gelegenen Landes Paraguay. Sie wurde im 16. Jahrhundert gegründet und erbaut und ist damit eine der ältesten südamerikanischen Städte. Mit der Unabhängigkeit Paraguays wurde sie komplett umgestaltet. Da Asunción bei den Präsidenten Paraguays als Sommerresidenz äusserst beliebt war, gibt es für Sie eine Menge sehenswerter Bauten und Anlagen zu besichtigen. Doch nicht nur architektonisch betrachtet ist Asunción attraktiv und sehenswert. Die recht junge Stadt weiss auch mit zahlreichen Museen, einem botanischen Garten, aber selbstverständlich auch mit prachtvollen Profan- und Sakralbauten zu beeindrucken.

Weiterlesen

Paraguay – ein Paradies für Ökotouristen

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Der Binnenstaat Paraguay liegt zentral in Südamerika. Seine Nachbarn sind Brasilien, Argentinien und Bolivien. Paraguay ist ein ganzes Stück grösser als Deutschland, aber um ein Vielfaches geringer besiedelt. Von Norden nach Süden fliesst der gut 2500 Kilometer lange Río Paraguay. Trotz seiner Länge ist er nur ein Nebenfluss des Río Paraná. Durch den Fluss wird Paraguay in zwei Landschaftsbilder geteilt. Der westliche Teil, der gut 60 % der Landesfläche einnimmt, wird durch die Trockenwälder des Gran Chaco bestimmt. Im Osten liegt das Oriente-Gebiet, in dem auch die meisten Bewohner Paraguays leben.

Weiterlesen

Der Gran Chaco: Besuch in einem der letzten unberührten Trockenwälder

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Im Herzen von Südamerika erstreckt sich eine aussergewöhnliche Naturlandschaft, die über Ländergrenzen hinweg eine ganz eigene Identität aufweist: der Gran Chaco, einer der grössten Trockenwälder der Welt und das zweitgrösste Ökosystem in Südamerika nach dem Amazonas. Der Chaco umfasst Teile von Argentinien, Paraguay und Bolivien sowie zu einem geringen Anteil von Brasilien. Mit seinem mässig feuchten bis sehr trockenen Klima hat der Chaco im Laufe der Jahrtausende eine ganz spezielle Flora und Fauna entwickelt, und die Region beheimatet heute neben Jaguaren, Pumas und Tapiren auch weltweit einmalige Arten wie das Chaco-Pekari, eine Wildschwein-Art, die vor nicht allzu langer Zeit nur von Fossilienfunden bekannt war.

Weiterlesen

Die Iguazú-Fälle: Wunderwerk der Natur im Herzen Südamerikas

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Mitten in Südamerika, an der argentinisch-brasilianischen Grenze, liegt eines der spektakulärsten Naturschauspiele der Welt. Bis zu 7000 m³ Wasser pro Sekunde stürzen über die fast 300 Wasserfälle von Iguazú in die Tiefe; umgeben vom südamerikanischen Urwald bieten die tosenden Wassermassen den Besuchern von beiden Seiten aus immer wieder neue atemberaubende Anblicke. Naturwunder mitten im Urwald: die Iguazú-Wasserfälle Die Iguazú-Fälle liegen am gleichnamigen Fluss Iguazú, auf Portugiesisch Iguaçu, und verbinden die argentinische Provinz Misiones mit dem brasilianischen Bundesstaat Paraná. Das atemberaubende Spektakel der unzähligen grossen und kleinen Wasserfälle ist der Lage in einer Flusswindung zu verdanken, in der sich im Laufe der Zeit mehrere Inseln gebildet haben. Als unbestrittenes Highlight bildet der von beiden Seiten sichtbare Teufelsschlund den Mittelpunkt der Iguazú-Fälle.

Weiterlesen

Empfehlungen

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});