Der Winter naht – wohin zum Skifahren?

23.09.2015 |  Von  |  Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Der Winter naht – wohin zum Skifahren?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Frühzeitig an später denken. Dieses Motto gilt nicht zuletzt für die Planung eines gelungenen Skiurlaubs. Die Suche nach einem Winterquartier kann sich aufgrund der Vielzahl an Skigebieten und der noch grösseren Anzahl an Unterkünften unübersichtlich gestalten.

Aus den schier unendlichen Möglichkeiten möchte ich als Hilfestellung eine Residenz herausgreifen: das Hotel Riml im Skigebiet Hochgurgl. Ein Rundum-sorglos-Paket vor allem für Familien.

Zunächst ein Wort zum Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl. Da es im Schatten seines grossen Bruders Sölden steht, ist es nicht jedem ein Begriff und seine vielen Vorzüge sind demnach den allermeisten leider unbekannt. Am Ende des Ötztals auf 1.800 bis 3.080 Metern gelegen wirbt das Skigebiet zurecht damit, das schneesicherste der Alpen zu sein.

Die kühne Behauptung der Betreiber, dass Wartezeiten an den Liften über die ganze Saison hinweg nahezu ausgeschlossen sind, kann ich aufgrund langjähriger Erfahrung als wahr bestätigen. Ausserdem machen es die 110 Pistenkilometer möglich, an einem Skitag keinen Lift zweimal nehmen zu müssen.


Das Skigebiet Hochgurgl – Blick auf die Grosse Kahrbahn. (Bild: © www.hotel-riml.com)

Das Skigebiet Hochgurgl – Blick auf die Grosse Kahrbahn. (Bild: © www.hotel-riml.com)


Im Gegensatz zu Sölden, dem Ballermann der Alpen, ist Obergurgl-Hochgurgl familiär, persönlich, ja geradezu romantisch. Dementsprechend ist das Profil der Gäste geprägt von Familien, Senioren und Reisegruppen, die weniger Halligalli, sondern vielmehr Gemeinschaft suchen. Insofern ist das Hotel Riml ein regelrechtes Spiegelbild seiner Umgebung.

Im Hotel Riml vereinen sich Gegensätze wie Erholung und Aktivität, Auszeit und Erlebnis. Auf der einen Seite liegt es inmitten des Skigebiets, wo den Skikeller von der Piste nur ein Aufzug trennt, auf der anderen Seite bietet das grosse Wellness-Angebot mehr als eine Alternative zu einem erlebnisreichen Skitag. Aber fangen wir von vorne an.

Die Anfahrt erfolgt über Vorarlberg. Die Strecke beträgt von Zürich rund 300 km, was einer Fahrzeit von ca. 3,5 Stunden entspricht. Startet man in der Ostschweiz, ist die Wegstrecke entsprechend kürzer. Das Fahrzeug parkt man für die Dauer des Aufenthalts bequem in der hauseigenen Garage. Man braucht es schliesslich nicht mehr, denn im Hotel ist man mit allem versorgt – inklusive Skiverleih im hauseigenen InterSport.


Die Route Zürich – Hotel Riml. (Bild: © www.hotel-riml.com)

Die Route Zürich – Hotel Riml. (Bild: © www.hotel-riml.com)


Die Gästezimmer sind unterschiedlichster Kategorie und weisen verschiedene Ausstattungsmerkmale auf. Wählen kann man zwischen Appartements, Suiten oder Einzel-/und Doppelzimmern. Alle sind mit Bad, Telefon, Radio, TV und WLan ausgestattet. Letzteres kann übrigens im ganzen Hause kostenlos genutzt werden. Darüber hinaus sind einzelne Unterkünfte ausgestattet mit Balkon, Kachelofen und anderen Nettigkeiten. Die Halbpension beinhaltet ein Frühstücksbuffet und ein 5-gängiges Abendessen.


Ein Doppelzimmer im Hotel Riml. (Bild: © www.hotel-riml.com)

Ein Doppelzimmer im Hotel Riml. (Bild: © www.hotel-riml.com)


Als passionierter Skifahrer verlockt am meisten die Lage des Hotels. Es liegt auf 2’200 m neben dem Lift Grosse Kahrbahn bzw. der Mittelstation der Hochgurglbahn. Vom Skikeller gelangt man per Aufzug direkt zur Piste. Weder am Anfang noch am Ende des Skitags muss man auch nur einen Meter laufen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kraft. Und man kann während des Skiausflugs mal in seine Unterkunft, ohne hierfür zuerst eine Wegstrecke mit dem Auto oder Skibus zurücklegen zu müssen.

Wie oft würde man gerne während des Skifahrens aufgrund eines Wetterumschwungs Kleidung ablegen oder zusätzlich anziehen, was durch die Distanz zur eigenen Residenz oft nicht möglich ist. Für die Langschläfer bedeutet das, auch später in den Skizirkus einsteigen zu können, ohne durch eine aufwendige Anfahrt noch mehr Zeit zu verlieren.


Das Hotel Riml direkt am Lift Grosse Kahrbahn gelegen. (Bild: © www.hotel-riml.com)

Das Hotel Riml direkt am Lift Grosse Kahrbahn gelegen. (Bild: © www.hotel-riml.com)


Alternativen zum Skifahren gibt es im Hotel Riml zu Genüge. Zuerst sei hier der ausserordentliche Spa- und Wellness-Bereich genannt. Man findet eine Saunalandschaft mit unterschiedlichen Einrichtungen vor, ausserdem ein Fitnessstudio mit modernsten Geräten und Hanteln.

Es werden wohltuende, aber auch medizinische Massagen angeboten, unterschiedlichste Haut- und Gesichtspflegen und andere Wohlfühlbehandlungen. Ein Highlight ist sicherlich das hauseigene Schwimmbad, in welchem man durch eine grosse Fensterfront einen ungehinderten Blick auf die Berggipfel geniesst.


Das Schwimmbad mit Panoramablick (Bild: © www.hotel-riml.com)

Das Schwimmbad mit Panoramablick (Bild: © www.hotel-riml.com)


Doch das wahrscheinlich aussergewöhnlichste Ausstattungsmerkmal ist die Indoor-Golfanlage. Vier Golfsimulatoren, eine Videoanalyse und ein Putting-Green geben einem das Gefühl, inmitten einer gewohnten Golfumgebung zu sein. Die Ausstattung und das Design, welches der klassischen Golfumgebung nachempfunden ist, tun ihr Übriges. Nur der Blick aus dem Fenster, wenn man auf die verschneite Bergwelt schaut, holt einen in die Realität zurück.


Putting-Green (Bild: © www.hotel-riml.com)

Putting-Green (Bild: © www.hotel-riml.com)


Die allgemeine Ausstattung des Hotels ist eine gelungene Vereinigung aus traditioneller Alpenhütte und Moderne. Böden aus Stein, teils mit Teppich überzogen, Wände und Decken mit Holz vertäfelt und Holzmöbel mit markantem Profil auf der einen, Elemente aus Glas und Multimedia auf der anderen Seite sorgen für einen luxuriösen Aufenthalt, ohne die klassische Bergromantik einbüssen zu müssen.


Eine von mehreren gemütlichen Stuben im Hotel Riml (Bild: © www.hotel-riml.com)

Eine von mehreren gemütlichen Stuben im Hotel Riml (Bild: © www.hotel-riml.com)


Ein Skitag im Hotel Riml könnte sich also folgendermassen darstellen: Reichhaltiges Frühstücksbuffet, vom Skikeller direkt auf die Piste, am Nachmittag ermüdet den Wellnessbereich auskosten, 5-Gänge-Abendmenü geniessen, im Zimmer am Kachelofen ein Buch lesen und ab ins Bett. Ergänzend oder alternativ dazu Indoor-Golfen, Fitnessstudio, Saunieren, Massage, Körperpflege oder oder oder.

Noch ein Wort zur eingangs erwähnten Familienfreundlichkeit. Kleinkinder finden ganztägige Betreuung durch ein professionelles Personal. Inklusive Mittagsschlaf, der Verabreichung des Mittagessens bzw. der Möglichkeit des vorgezogenen Abendessens. Sind die Kinder bereits im Skifahralter, können diese direkt neben dem Haus in die Skischule Hochgurgl eingeschult werden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Skilehrer eine tolle Beziehung zu den Kindern aufbauen. Meine eigenen Kinder, die Fremdbetreuung nicht gewohnt sind, sind nun schon seit zwei Jahren Schüler dort und haben stets jeden Augenblick genossen.


Hier stehen Kinder im Mittelpunkt. (Bild: © www.hotel-riml.com)

Hier stehen Kinder im Mittelpunkt. (Bild: © www.hotel-riml.com)


Eine Herausforderung für jeden Urlaub als Hundebesitzer ist die Unterbringung des geliebten Vierbeiners. Hundepensionen gibt es zwar allerorts, doch sind diese bisweilen kostspielig und lassen ein stets mit der Sorge zurück, ob das Haustier auch in guten Händen ist. Das Hotel Riml lässt auch hier keine Option offen, schliesslich ist auch der Hund ein willkommener Gast. Problemlos kann er während des Skifahrens im Hotelzimmer bleiben und in der Mittagspause zur nötigen Gassirunde ausgeführt werden. Das vor der Tür gelegene Timmelsjoch ist in den Wintermonaten für den Fahrzeugverkehr gesperrt und bietet daher abseits der Piste ausreichenden und gefahrlosen Auslauf für den Hund. Wegen der bereits dargestellten Nähe des Hotels zur Skipiste ist der Ausgang mit dem Hund mit kaum einem Zeitverlust verbunden.


Aussenansicht des Hotel Riml – so romantisch kann Winter sein. (Bild: © www.hotel-riml.com)

Aussenansicht des Hotel Riml – so romantisch kann Winter sein. (Bild: © www.hotel-riml.com)


Die zusammenfassende Beschreibung des Leistungsspektrums des Hotel Riml beweist, dass es sich tatsächlich um ein Rundum-sorglos-Paket handelt. Eine luxuriöse und doch traditionelle Unterkunft, eingebettet in eine grandiose Skiarena mit ausreichenden Pistenkilometern und moderner Lifttechnik, seriöses Publikum in familienfreundlicher Atmosphäre, aufgeschlossen gegenüber Hundebesitzern, herausragende Verpflegung durch einen heimischen Küchenchef, Betreuung von Kleinkindern, in unmittelbarer Nähe zur Skischule gelegen und das Ganze bei absoluter Schneesicherheit während der gesamten Skisaison.



Ich selber bin nun schon seit vielen Jahren Gast im Skigebiet Hochgurgl. Für Familien ist das Hotel Riml in meinen Augen nahezu alternativlos. Wenn es mich einmal an einen anderen Ort verschlagen sollte, liegt das nicht an Enttäuschung gegenüber dem Altbewährten, sondern an der Lust zur Entdeckung von etwas Neuem.

 

Oberstes Bild: Das Hotel Riml inmitten des Skigebiets (© www.hotel-riml.com)


Ihr Kommentar zu:

Der Winter naht – wohin zum Skifahren?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.