England entdecken – die Isle of Wight

13.06.2014 |  Von  |  Europa, Grossbritannien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
England entdecken – die Isle of Wight
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Im äussersten Süden Englands – gegenüber der Hafenstadt Southampton – liegt die Isle of Wight. Die 381 Quadratkilometer grosse Insel ist eines der beliebtesten touristischen Ziele Grossbritanniens, wird aber vor allem von Briten besucht. Ausländer, gar Schweizer, sind die Ausnahme. Zu Unrecht, denn die Landschaft der Insel ist ebenso reizvoll wie abwechslungsreich.

Was die Isle of Wight für Feriengäste so attraktiv macht, ist ihr ausgesprochen mildes Klima. Kaum sonst irgendwo in Grossbritannien ist es wärmer. Und auch bei den Sonnenstunden liegt die Insel weit vor den übrigen Regionen des Landes. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, das sich mancherorts sogar ausgesprochen mediterrane Vegetation findet.



Queen Victorias Sommersitz

Spätestens in der Mitte des 19. Jahrhunderts, Grossbritanniens grosser Kolonialzeit, wurde die Insel als Reiseziel entdeckt. Viele Badeorte auf der Isle of Wight verdanken ihr heutiges Erscheinungsbild der viktorianischen Ära. Queen Victoria selbst verbrachte ihre Sommerzeit gerne hier. Osbourne House, ein Schlösschen im italienischen Stil, diente ihr als Rückzugsort und ist heute eine der Hauptsehenswürdigkeiten.

Badeorte und Wandergebiete

Ansonsten bietet die Isle of Wight vor allem ein Landschafts- und Naturerlebnis. Als England im Kleinen wird die Insel wegen ihrer landschaftlichen Vielfalt auch oft bezeichnet. Im Osten liegen die traditionellen Badeorte Ryde, Shanklin, Sandown und Ventnor. Hier wechseln sich Kreidefelsen und lange Sandstrände ab. Im Inselinneren finden sich immer wieder idyllische kleine Dörfer und Städtchen, die eine beschauliche Atmosphäre vermitteln. Waldgebiete, Flussläufe, Felder und Wiesen prägen das Landschaftsbild – ein ideales Gebiet zum Wandern.

The Needles



Nach Westen hin ändert sich der Charakter. Während sich der Osten und Süden eher lieblich zeigen, wirkt die Insel hier wesentlich herber. Steile Felsen fallen ins Meer ab, die üppige Vegetation wird durch Gras und Blumenwiesen abgelöst. Dennoch finden sich an der Südwestspitze auch schöne Strände. Das Ende der Isle auf Wight markieren „The Needles“, drei nadelfömige Felseninseln, die sich an der Südwestspitze ins Meer erstrecken.

Berühmt: Cowes Week

Wer seinen Urlaub ohne Stress und Hektik in schöner Umgebung verbringen und dabei bisher unbekanntes Terrain entdecken will, der ist auf der Isle of Wight richtig. Eine gute touristische Infrastruktur lässt dabei keine Wünsche offen. Segelfreunde können jedes Jahr das bekannteste Event der Insel erleben: die Cowes-Segelregatta geniesst einen internationalen Ruf.



 

Oberstes Bild: Die Isle of Wight ist der wärmste und sonnigste Teil Grossbritanniens. (© Barbara Mürdter, Wikimeida, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem grossen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.

Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.


Ihr Kommentar zu:

England entdecken – die Isle of Wight

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.