Fischland-Darss-Zingst – Halbinsel an der deutschen Ostseeküste

05.03.2015 |  Von  |  Alle Länder
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fischland-Darss-Zingst – Halbinsel an der deutschen Ostseeküste
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Mit dem nahenden Frühjahr und der Hoffnung auf wieder wärmere Tage wächst auch die Lust auf Reisen inmitten der freien Natur.

Wenn Sie einen starken Kontrast zur Schweizer Bergwelt suchen und eine Gegend, die nicht von den negativen Begleiterscheinungen des Massentourismus heimgesucht wird,  gibt es einen Tipp für Sie – die Halbinsel Fischland-Darss-Zingst an der deutschen Ostseeküste. Sie liegt im Bereich des Nationalparks „Vorpommersche Boddenküste“.

Die Halbinsel gehört zu Mecklenburg-Vorpommern, dem am dünnsten besiedelten deutschen Bundesland, das über viele reizvolle Landschaften verfügt. Fischland-Darss-Zingst ist zweifelsohne eine davon. Über 45 Kilometer Länge erstreckt sich das schmale Landband zwischen der offenen Ostsee und den Boddengewässern. Bodden werden hier im Norden die lagunenartigen Küstengewässer genannt, die durch die Landzungen vom offenen Meer abgetrennt werden. Die Halbinsel ist eine solche typische Landzunge. Es sind stille weite Wasserflächen, die die Bodden prägen. Nur der salzige Geschmack des Wassers weist auf das nahe Meer hin, ansonsten erinnern sie eher an Seen.


Die Halbinsel Fischland-Darss-Zingst an der deutschen Ostseeküste. (Bild: © photolike - shutterstock.com)

Die Halbinsel Fischland-Darss-Zingst an der deutschen Ostseeküste. (Bild: © photolike – shutterstock.com)


Alte Künstlerkolonie Ahrenshoop 

Fischland bildet den südwestlichen Teil der Halbinsel und gleichzeitig die Landverbindung zum „Festland“.  Hier liegen die Orte Ahrenshoop, Althagen, Niehagen und Wustrow, die heute mehr oder weniger ineinander übergehen. Es handelt sich um beschauliche Seebäder mit zum Teil noch reetgedeckten Häusern, einst waren sie bescheidene Fischerdörfer. Hotel-Bettenburgen suchen Sie denn auch hier wie überall auf der Halbinsel vergebens. Der besondere Charme der Orte ist ihre Lage sowohl an der Ostsee als auch an der Boddenküste, denn das Land ist an dieser Stelle meist nur wenige hundert Meter breit. Zum Meer hin lockt ein kilometerlanger Sandstrand Badeurlauber und alle, die sich am Strandleben erfreuen. Der Sand ist hier fein und weiss – manchmal mit bewachsenen Dünen, manchmal mit Steilküste im Hintergrund. Er bildet einen schönen Kontrast zum Blau des Wassers und zum Grün des Hinterlands. Ahrenshoop  war einmal im 19. Jahrhundert Sitz einer bekannten Künstlerkolonie und auch in der DDR bei Kunstschaffenden besonders beliebt. An die Kunsttradition erinnert noch das Kunstmuseum des Ortes – ein moderner Bau.


Einst waren Fischland, Darss und Zingst bescheidene Fischerdörfer. (Bild: © Bernd Rehorst - shutterstock.com)

Einst waren Fischland, Darss und Zingst bescheidene Fischerdörfer. (Bild: © Bernd Rehorst – shutterstock.com)


Nach Norden hin geht Fischland in den Darss über. Es ist das breiteste Landstück der Halbinsel. Der  grösste Teil der Fläche wird durch den rund 58 Quadratkilometer umfassenden Darsswald eingenommen, eine nahezu geschlossene Waldfläche, in der Kiefern, Stieleichen und Rotbuchen dominieren. An markanter Stelle bezeichnet der Leuchtturm Darsser Ort die Nordwestspitze der  Halbinsel. Von der Turmspitze haben Sie einen wunderbaren Rundumblick auf die Ostsee, den Darss und die Boddenlandschaft. Born auf dem Darss, Prerow und Wieck sind bekannte Badeorte. Der Darss ist so etwas wie der touristische Hotspot der Halbinsel. In DDR-Zeiten galt Prerow einmal als „Mallorca des Ostens“. Doch keine Angst – der Vergleich hinkt gewaltig. Ballermann-Impressionen kommen am Prerower Strand sicher nicht auf.


An markanter Stelle bezeichnet der Leuchtturm Darsser Ort die Nordwestspitze der  Halbinsel. (Bild: © orxy - shutterstock.com)

An markanter Stelle bezeichnet der Leuchtturm Darsser Ort die Nordwestspitze der Halbinsel. (Bild: © orxy – shutterstock.com)


Vom Nationalpark Boddenlandschaft ins sagenhafte Vineta 

Zingst bildet den östlichen Abschluss der Halbinsel. Fast schnurgerade zieht sich hier die Ostseeküste 20 Kilometer lang bis zum Landende hin. In Zingst ist die Natur noch besonders ursprünglich. Östlich des gleichnamigen Ostseeheilbades erstreckt sich der Osterwald, ein natürlicher Regenmoorwald mit vielfältigem Baumbestand, der anschliessend in die sogenannten sundischen Wiesen übergeht, eine typische Heidelandschaft.  Zingst gehört auch wie Teile vom Darss zum Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“. Er stellt ein Vogelparadies dar und ist einer der grössten deutschen Nationalparks. Ein Ereignis-Höhepunkt ist jedes Jahr der Herbst, wenn zehntausende von Graukranichen aus Skandinavien auf dem Zug nach Süden Zwischenstation in den flachen Bodden-Gewässern machen.


In DDR-Zeiten galt Prerow einmal als „Mallorca des Ostens“. (Bild: © aldorado - shutterstock.com)

In DDR-Zeiten galt Prerow einmal als „Mallorca des Ostens“. (Bild: © aldorado – shutterstock.com)


Der Ort Zingst hat sich seit der deutschen Wiedervereinigung zu einem Seebad mit noblem Antlitz entwickelt.  Von hier aus führt eine Strassenverbindung vorbei an den Inseln Grosse Kirr und Oie im Barther Bodden in die Stadt Barth, die schon jenseits der Halbinsel auf dem ‚Festland‘ liegt. Barth ist mit gut 8.500 Einwohnern das ‚urbane‘ Zentrum der Region. Die Stadt beansprucht für sich, im Umfeld des sagenhaften Vineta zu liegen, einer Art Ostsee-Atlantis. Die Stadt soll einst wegen des Hochmuts und der Verschwendungssucht ihrer Bewohner bei einer Sturmflut untergegangen sein. Das Vineta-Museum in Barth widmet sich unter anderem dieser Thematik. Die Existenz von Vineta bei Barth ist allerdings bis heute weder erwiesen noch widerlegt. Auch andere Orte streiten um diesen Rang.

Weitab vom Grossstadttreiben 

Ansonsten werden Sie im unmittelbaren Umfeld von Fischland-Darss-Zingst grossstädtischen Trubel vergebens suchen. Die beiden nächsten grösseren Städte sind Rostock im Südwesten und Stralsund im Südosten der Halbinsel.  Beide befinden sich jeweils rund 50 bis 60 Kilometer von den Orten auf Fischland-Darss-Zingst entfernt und sind von hier aus gut zu erreichen. Ein Besuch lohnt sich, denn die ehemaligen Hansestädte konnten viel von ihrer bedeutenden Geschichte und Bausubstanz bewahren.

Urlaub auf Fischland-Darss-Zingst heisst aber vor allem Naturerlebnis. Dabei geht es nicht nur um Strand- und Badevergnügen, obwohl es hierfür ein breites Angebot gibt. Die weitgehend flache Landschaft – die höchste Erhebung beträgt rund achtzehn Meter – bildet ein ideales Terrain zum Wandern und Radfahren. Es gibt ein sehr gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz. Die aerosolhaltige Luft wirkt dabei besonders wohltuend und heilsam. Viele Urlaubsangebote auf der Halbinsel haben sich denn auch auf Wellness und Gesundheit ausgerichtet.



Wenn Sie Erholung und Entspannung in einer noch ursprünglichen Landschaft am Meer suchen, dann sind Sie auf Fischland-Darss-Zingst richtig. Es ist ein Traumort, wo Sie die Seele baumeln lassen und Ruhe geniessen können.

 

Oberstes Bild: © Traveller Martin – shutterstock.com

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem grossen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.

Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.


Ihr Kommentar zu:

Fischland-Darss-Zingst – Halbinsel an der deutschen Ostseeküste

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.