Neues Skigebiet Oberjoch – Bauarbeiten schreiten voran

23.10.2015 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Das neue Skigebiet Oberjoch gewinnt immer mehr an Kontur: Die neuen Sesselbahnen sind bereits aufgestellt, die Seile eingezogen, die Sessel teilweise montiert. Mit dann vier Sesselbahnen bieten die Bergbahnen Hindelang-Oberjoch Wintersportlern ab der Saison 2015/2016 noch mehr Komfort, Qualität, Service und Sicherheit.

Der teilweise Austausch von Schleppliften in Sesselbahnen minimiert zudem die Wartezeiten für Ski- und Snowboardfahrer. Fix sind jetzt die Termine für die offizielle Eröffnung: Am Freitag, 18. Dezember, feiern die Bergbahnen mit geladenen Gästen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Sport, am Samstag, 19. Dezember, steigt das grosse „Allgäuer Ski Opening“ für Besucher.

„Die Bauarbeiten schreiten zügig voran. Wir sind aktuell vollauf im Zeitplan, der vorsieht, dass wir bis Anfang Dezember die drei hochwertigen Sesselbahnen komplett fertiggestellt haben. Das ist notwendig, um erste Testläufe zu starten und eine Feinjustierung vorzunehmen. Sollte alles rund laufen und es rechtzeitig Schnee geben, starten wir Mitte Dezember in die Skisaison“, sagt der Vorsitzende der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch AG, Eric Enders.

„Ursprünglich die Wiege des Skisports in Deutschland, ist das Skigebiet am Iseler in Oberjoch ab kommendem Winter mit vier Sesselbahnen betreffend Komfort und Qualität auf höchstem Niveau. Mit über 400.000 Übernachtungen allein im Winter sichern wir damit nachhaltig über 1.000 Arbeitsplätze im ländlichen Raum“, sagt der Bad Hindelanger Bürgermeister Adalbert Martin, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Bergbahnen ist.


Das neue Skigebiet Oberjoch gewinnt immer mehr an Kontur. (Bild: © Bergbahnen Hindelang-Oberjoch)

Das neue Skigebiet Oberjoch gewinnt immer mehr an Kontur. (Bild: © Bergbahnen Hindelang-Oberjoch)


Seit Ende Juni wird im höchstgelegenen Ski- und Bergdorf Deutschlands, in dem 1943 der erste Schlepplift Deutschlands in Betrieb ging, auf bestehenden Trassen gebaut. Zur Wintersaison 2015/2016 entstehen im vor zwei Jahren zum „Besten Familienskigebiet“ im Alpenraum ausgezeichneten Ski-Areal zwei Bahnen mit sechs Sitzplätzen sowie die erste wettergeschützte 8er-Sesselbahn in Deutschland. Die neuen Sesselbahnen ersetzen die bisherigen Schlepplifte „Zubringer“, „Schwanden“, „Grenzwies“ und „Wiedhag“, an denen es zuletzt für Wintersportler häufig dichtes Gedränge gegeben hatte. Die sehr steile Lifttrasse am Wiedhag-Schlepplift war zudem ein Sicherheitsrisiko.

Optimiert wird im Rahmen der Generalüberholung am „Iseler“ auch die Technik der Beschneiungsanlage. Ziel ist es, das 100 Hektar grosse Skigebiet künftig schneller zu beschneien. Darüber hinaus entstehen neue Funktionsgebäude für die Unterbringung von Pistenwalzen,Trafo- und Pumpstationen sowie weiteren technischen Geräten.


Die neuen Sesselbahnen sind bereits aufgestellt, die Seile eingezogen, die Sessel teilweise montiert. (Bild: © Wolfgang B. Kleiner/Bergbahnen Hindelang-Oberjoch)

Die neuen Sesselbahnen sind bereits aufgestellt, die Seile eingezogen, die Sessel teilweise montiert. (Bild: © Wolfgang B. Kleiner/Bergbahnen Hindelang-Oberjoch)


Die Investitionssumme des Bauvorhabens beträgt rund 23 Millionen Euro. Etwa sieben Millionen Euro schiesst das Land in Bayern im Rahmen eines Förderprogramms für kleinere Bergbahnen zu.

Ein aufgemotztes Skigebiet zum Saisonstart in die neue Wintersaison kommt Tourismus, Hotellerie und Gastronomie in Bad Hindelang zupass, um die zuletzt grossartigen Übernachtungszahlen weiter auszubauen. Obgleich der vergangene Winter spät kam, bescherte die Wintersaison 2014/2015 der Gemeinde Bad Hindelang die besten jemals erreichten Zahlen: Mit rund 468.000 Übernachtungen wurde der bisherige „Rekordwinter“ 2012/2013 (463.285) um knapp 5.000 Übernachtungen überflügelt. 2013 hatte das Familien-Urlaubsparadies im Allgäu erstmals seit 2002 wieder die magische Grenze von einer Million Übernachtungen überschritten. Für die Gemeinde ist die Modernisierung des Skigebiets das bislang grösste touristische Investitionsvorhaben überhaupt.



Bereits seit dem vergangenen Winter setzen Bad Hindelang Tourismus und die Bergbahnen auf der Skipiste in Oberjoch bundesweit digitale Massstäbe: Mit der Internettechnik „Piste View“ können Internetnutzer virtuell via Tablet, Laptop oder auch Smartphone alle Strecken im höchstgelegenen deutschen Ski- und Bergdorf online erleben und testen. Eine digitale Liftfahrt zur Bergstation ist ebenso realisierbar wie die Abfahrt aus der Ich-Perspektive. Über einen animierten Player der Video-Plattform Youtube wird das Bad Hindelanger Pistenvergnügen mit bewegten Bildern zum digitalen Wintererlebnis fürs heimische Wohnzimmer.

 

Artikel von: Denkinger Kommunikation
Artikelbild: © Wolfgang B. Kleiner/Bergbahnen Hindelang-Oberjoch

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Neues Skigebiet Oberjoch – Bauarbeiten schreiten voran

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.