Bangkok – zwischen Tempeln und moderner Welt

24.07.2014 |  Von  |  Alle Länder, Asien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Bangkok – zwischen Tempeln und moderner Welt
Jetzt bewerten!

Die beeindruckende Hauptstadt am Golf von Thailand heisst übersetzt „Stadt der Engel“. Sie ist nicht nur die grösste Stadt des Königreiches Thailand, sondern eine Weltmetropole. Bangkok hat sich trotz des modernen Fortschritts seinen traditionellen Charme, sein kulturelles Erbe und eine märchenhafte Pracht bewahrt.

Höhepunkte einer jeden Bangkok-Reise sind der Besuch des Königspalastes mit seinen goldenen Dächern, die zahlreichen Tempel der Stadt und die exotischen Märkte mit ihrer bunten Vielfalt. Bangkok ist auch das Tor zu den paradiesischen Inseln und Stränden Thailands.

Bangkok – Stadt der Superlative und der Kontraste

Neben traditionellen Geschäften, dem Kunsthandwerk und Konsumtempeln, wie dem Central World Plaza oder dem Siam Center, bieten lokale Märkte, Weekend- und Nachtmärkte einen Rausch der Sinne. Hier lässt sich ganz einfach Nützliches mit Kuriosem und Wertvollem verbinden. Ein typisch asiatischer Markt ist der Bankgrak Market in der Nähe der Taksin Brücke. Frisches Obst, Gemüse und Blumen in Hülle und Fülle, so weit das Auge reicht. Der Pahurat Market mit seinen Seidenstoffen, Räucherwaren und Curryspezialitäten liegt im indischen Viertel Bangkoks.



Ein Geheimtipp ist der Pak Klong Talat am Ufer des Chao Phraya. Schon morgens erwartet Sie hier ein Blumenmeer aus Orchideen, Lotus- und Jasminblüten. Traditionelle thailändische Kunst findet der Gast in der Hilltribe Foundation. Auf dem Gelände des Srapatoom Palastes werden Schmuck, Stoffe und Stickereien der Bergstämme angeboten.

Markt in Bangkok (Bild: Oliver Spalt, Wikimedia, CC)

Markt in Bangkok (Bild: Oliver Spalt, Wikimedia, CC)

Mondäne Konsumtempel und exotische Kulinarik

Bangkok ist eine pulsierende Metropole voll Lebenslust, Gelassenheit und kulinarischer Köstlichkeiten. Das Zentrum der Stadt befindet sich entlang der Sukhumvit- und der Ploenchit Road, in denen allein schon die Architektur einen Besuch wert ist. Grosse Konsumtempel laden zum Stöbern und Shoppen ein. Am Time Square, Bangkoks modernem Viertel, kreuzen sich die beiden Linien der Skytrain. Die moderne Hochbahn bringt Sie rasend schnell in jedes Viertel der Stadt.

Der fruchtbare Boden Thailands, das tropische Klima und die Nähe zum Meer bringen eine verschwenderische Fülle an exotischem Obst, Gewürzen und Meerestieren hervor, die in exzellenten Gourmet-Tempeln und offenen Garküchen den Gast in kulinarischen Genüssen schwelgen lassen. Die Küche Bangkoks ist leicht und bekömmlich. Sie können sie sowohl in den Restaurants der Luxushotels, den Foodcourts der Kaufhäuser als auch auf den Essensmärkten preiswert und bedenkenlos geniessen.

Meeresfrüchte Curry (Bild: Mattes, Wikimedia)

Meeresfrüchte Curry (Bild: Mattes, Wikimedia)




Das alte Bangkok und der Wat Arun

Das ehemalige Königreich Siam präsentiert sich vor allem im ‚alten Bangkok‘, dem Viertel Rattanakosin zwischen dem Chao Phraya Fluss und Sukhumvit. Hier befinden sich die meisten Wats, die berühmten buddhistischen Tempel sowie das chinesische Viertel der Stadt. Bangkok wurde ursprünglich als chinesische Handelsstadt gegründet.

Mehr Ruhe und Ursprünglichkeit strahlt das westliche Ufer des Flusses mit dem Viertel Thonburi aus, das im Jahre 1772 von General Taksin zur Hauptstadt des neuen Reiches erhoben wurde. Hier steht der weltberühmte Wat Arun mit seinem charakteristischen 74 m hohen Zierturm. Ursprünglich als Privatkapelle des Generals geplant, fasziniert der buddhistisch-hinduistische Tempel heute Besucher aus aller Welt. Übersetzt heisst er „Tempel der Morgenröte“.

Wat Arun Tempel in Bangkok (Bild: Diego Delso, Wikimedia, CC)

Wat Arun Tempel in Bangkok (Bild: Diego Delso, Wikimedia, CC)

Klöster, Tempel, Paläste und Pavillons



Hauptattraktion von Bangkok ist zweifellos der Königspalast, der inmitten eines weitläufigen Geländes und direkt am Sanam Luang liegt. Dessen goldene Kuppeln strahlen im Glanz der Sonne und verzaubern jeden Besucher. Das schönste Gebäude in dem Palastkomplex ist der Tempel Wat Phra Keo. Als heilige Reliquie wird darin der 75 cm hohe Smaragd-Buddha aus einem einzigen Stück Jade ausgestellt. Als schönster Pavillon Thailands gilt der „Phra Tinang Arporn Phimok Prasat Pavillon“ neben dem Dusit Maha Prasat Palast.

Bangkok und seine Tempel und Klöster sind geprägt von Spiritualität und religiösem Leben. Heute noch ziehen wie zu Buddhas Zeiten Bettelmönche in orangefarbener Kleidung durch die Strassen und bitten um finanzielle Zuwendungen, denen sich auch die Touristen nicht entziehen können. Der bekannteste Tempel ist der Wat Po mit dem „Liegenden Buddha“, eines der bekanntesten Klöster und Meditationszentren ist das Wat Mahathat in der Nähe des Sanam Luang.

Vergoldete mythologische Figuren des Himaphan-Waldes im Tempelgelände des Wat Phra Kaeo (Bild: Manfred Werner, Wikimedia, CC)

Vergoldete mythologische Figuren des Himaphan-Waldes im Tempelgelände des Wat Phra Kaeo (Bild: Manfred Werner, Wikimedia, CC)




Weitere Sehenswürdigkeiten und Vergnügungen



Bangkok ist nicht nur reich an Tempeln. Besuchen Sie das Phra Sumen Fort aus dem Jahre 1783 oder das Nationalmuseum. Es zählt zu den grössten und schönsten Museen ganz Südostasiens. Ein Muss ist ausserdem die Besichtigung des Jim Thompson House, das innen komplett mit Marmor und Teak ausgestattet ist. Die ineinander übergehenden Hausteile, die Gartenanlagen und die kostbaren Sammlungen strahlen eine besondere Atmosphäre aus, der sich kein Besucher entziehen kann.

Was ist jedoch Bangkok ohne seine traditionellen Massagesalons, die klassischen Tänze und das schillernde Nachtleben? Thaimassagen sollen wohltuend und gesund sein. Es gibt kaum ein Luxus-Hotel, das nicht über ein exzellentes Wellness-Center verfügt. In einigen Tempeln, dem Thai Cultural Centre und dem „National Theatre“ finden zudem klassische thailändische Tanzdarbietungen auf hohem Niveau statt. Eine gepflegte Abendunterhaltung bieten verschiedene Bars und Restaurants, beispielsweise die legendäre Bamboo Bar des Oriental Hotels oder die Moon Bar auf dem Dach des Banyan Tree Hotels mit Blick über die Stadt.

 

Oberstes Bild: Panorama von Bangkok (© DaveMWeber, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Bangkok – zwischen Tempeln und moderner Welt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.