La Hague – Frankreichs erholsamer Nordwesten

21.11.2014 |  Von  |  Europa, Frankreich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
La Hague – Frankreichs erholsamer Nordwesten
Jetzt bewerten!

La Hague ist eine Halbinsel-Region in der Normandie. Hier erwarten Sie vor allem viele verschiedene Küsten und Strände, an denen Sie dem Radfahren oder anderen Sportarten frönen können. Neben Wanderungen durch die Natur lädt die Landschaft auch zum Entspannen und Erholen ein. Die Städte der Region locken mit Sehenswürdigkeiten, Wellnesseinrichtungen und köstlichen Meeresfrüchten.

Sowohl in der Natur als auch in den Museen der Städte erleben Sie die Geschichte der Region. In der Natur und verschiedenen Einrichtungen lassen Sie den hektischen Alltag hinter sich und den Tag dann beim Hummer-Essen ausklingen.

Geschichte der Region La Hague



Die Region La Hague hat eine lange Geschichte, die Sie anhand verschiedener Denkmäler, Bauwerke und Einrichtungen erkunden können. Als monumentales Beispiel der Verteidigungskunst der Bronzezeit gilt zum Beispiel der „Hague-Dick“, dessen Errichtung auf die Zeit vor 900 v. Chr. datiert wurde. Der Verteidigungswall, der hauptsächlich aus Erde besteht und an der schmalsten Stelle der Halbinsel erbaut wurde, erfuhr nach der Bronzezeit eine weitere Bauphase seitens der in La Hague siedelnden Wikinger.

Relevant für die jüngere Geschichte war La Hague als Teil der Normandie und als Landegebiet für verschiedene Operationen der Alliierten gegen das Deutsche Reich im Zweiten Weltkrieg. Verschiedene Museen und Denkmäler weisen darauf hin.

Le Port Racine in La Hague (Bild: HaguardDuNord, Wikimedia, CC)

Le Port Racine in La Hague (Bild: HaguardDuNord, Wikimedia, CC)




Sehenswertes auf der Halbinsel



La Hague wird von weitläufiger Natur und von der Landwirtschaft dominiert. Die grössten Sehenswürdigkeiten, wie das Cap La Hague mit seinem Leuchtturm oder dem „Nez de Jobourg“, einer Gneis-Bergkette an der Küste, sind natürlicher Art.

"Nez de Jobourg" – der Leuchtturm von La Hague (Bild: Truzguiladh, Wikimedia, CC)

„Nez de Jobourg“ – der Leuchtturm von La Hague (Bild: Truzguiladh, Wikimedia, CC)




An der äussersten nordwestlichen Spitze der Halbinsel befindet sich allerdings auch ein sehenswerter Ort namens Auderville. Hier erwartet Sie unter anderem eine im 12. Jahrhundert errichtete Kirche, deren Chor aus dem 13. Jahrhundert stammt. Von Auderville haben Sie ausserdem Zugang zum Cap La Hague. Der dort im Meer stehende Leuchtturm („Phare de la Hague“) wurde 1834 erbaut. Im 17. und 18. Jahrhundert gab es in der Region viele Schiffsbrüche und es war das Privileg der hier herrschenden Familie Coulon de Couvert, die von ihr geborgenen Wertsachen der Schiffbrüchigen zu behalten.



Weiter östlich an der Küste befindet sich die grössere Stadt Cherbourg-Octeville, in der Sie das Museum „La Cité de la Mer“ besuchen können. Zu den Dauerausstellungen gehören hier Nachbildungen der Räumlichkeiten der Titanic, das grösste weltweit zu besichtigende Atom-U-Boot, ein Tiefseeaquarium, verschiedene maritime Forschungs- und Arbeitsgegenstände sowie eine virtuelle Reise zum Meeresboden.

Im Museum "La Cité de la Mer" in Cherbourg-Octeville (Bild: Ji-Elle, Wikimedia)

Im Museum „La Cité de la Mer“ in Cherbourg-Octeville (Bild: Ji-Elle, Wikimedia)

La Hague für Aktive

Die Natur der Region lädt vor allem Wanderer, Trekker und Mountainbike-Fahrer zur körperlichen Betätigung ein. Aber auch der Reitsport ist in der Region weitverbreitet. Zu Wasser können Sie entweder eine Rundfahrt auf einem motorisierten Boot unternehmen oder die See mithilfe Ihrer Segelkünste entdecken. Die Wellen des Atlantiks sind hier zudem geeignet, um sie mit dem Surfbrett zu bezwingen.

Eine etwas andere Fortbewegungsart an den Stränden der Region, die sich aufgrund der eher niedrigen Temperaturen nicht zum Sonnenbaden eignen, ist das Strandsegeln. In sogenannten Kitebuggys fahren Sie, angetrieben vom Wind, am Meer entlang. Wenn Sie Familienferien planen, dann vergessen Sie Ihre Drachen nicht. Die Strände von La Hague eignen sich mit ihrer wunderbaren Kulisse und ihren Winden ideal zum Drachensteigenlassen.

La Hague für Geniesser

Die Nähe zum Meer weckt auf der La-Hague-Halbinsel die Lust zu baden, die Temperaturen in der Region machen dies aber lediglich für Hartgesottene erträglich. Um diese Lücke zu schliessen, gibt es in der Region mehrere Schwimmhallen und Erlebnisbäder. Hier finden Sie nicht nur Möglichkeiten, um Bahnen zu schwimmen, sondern auch zum Rutschen, im Whirlpool zu entspannen oder in der wohltuenden Sauna die Hitze zu geniessen.

Zu den kulinarischen Spezialitäten gehören in La Hague natürlich verschiedene Fischarten und Meeresfrüchte. Sehr beliebt ist vor allem der Hummer. Selbstverständlich werden dazu französische Weine gereicht.

 

Oberstes Bild: La Hague – die wunderschöne Region in Nordwestfrankreich. (© HaguardDuNord, Wikimedia, GNU)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

La Hague – Frankreichs erholsamer Nordwesten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.