Thailand-Rundreise Teil 3: Inselhopping – die schönsten Inseln Thailands

31.10.2014 |  Von  |  Alle Länder, Asien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Thailand-Rundreise Teil 3: Inselhopping – die schönsten Inseln Thailands
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Nachdem wir uns in den letzten beiden Teilen unserer Reihe den Norden und Zentralthailand vorgenommen haben (quasi die „Pflicht“ absolvierten), kommen wir nun zur „Kür“: den paradiesischen Trauminseln Thailands. Vom weitestgehend naturbelassenen Koh Chang bis zu den Inseln der Andamanensee – die Auswahl ist riesig.

Wir entführen Sie diesmal auf die „typischen“ Traumurlaubsziele im Samui-Archipel, aber auch zu einigen Geheimtipps in der Andamanensee, vor der Westküste Thailands gelegen. Inselhopping ist der Trend, bei dem man viele Inseln nacheinander besucht. Aber nicht falsch verstehen: Hier gibt es keine Hektik – man reist stilvoll und frei von Hektik mit Booten und Fähren.

Dies ist ein Bericht über Thailand in drei Teilen. Hier das Inhaltsverzeichnis:



Teil 1: Thailand-Rundreise – Unterwegs in Thailands üppigem Norden

Teil 2: Thailand-Rundreise – Von Bangkok aus durch Zentralthailand

Teil 3: Thailand-Rundreise – Inselhopping – die schönsten Inseln Thailands

Das Samui-Archipel: Ko Tao, Ko Phangan und Ko Samui

Mitten im Golf von Thailand liegen die Inseln des Samui-Archipels. Zu ihnen gehören bekannte Namen wie Ko Samui, Ko Tao oder Ko Phangan, aber auch über 60 weitere, kleinere Inseln. Alleine 40 von ihnen bilden den Ang-Thong-Marine-Nationalpark, der eine knappe Stunde Bootsfahrt von Ko Samui entfernt liegt und sagenhafte Gelegenheiten zum Schnorcheln bietet. Korallen, unzählige bunte Fische und auch der eine oder andere Rochen machen jeden Tauchgang hier zum Erlebnis.



Ko Samui galt lange Zeit als Traumziel für Auswanderer und Backpacker. Mittlerweile ist die drittgrösste Insel Thailands Reiseziel Nr. 1 für all jene, die ihrem Hunger nach Sonne hier freien Lauf lassen. Und trotzdem ist es immer noch möglich, abgelegene Ecken zu finden: zum Beispiel am Boputh Beach. Der wohl bekannteste Strand der Insel, Chaweng Beach, ist zwar landschaftlich sehr schön, allerdings dementsprechend auch durchgängig ziemlich voll.

Strand auf Ko Samui (Bild: Vitautas777, Wikimedia)

Strand auf Ko Samui (Bild: Vitautas777, Wikimedia)

Ko Tao galt lange Zeit als Geheimtipp unter Thailand-Urlaubern und auch heute noch ist es möglich, hier in einer vollkommen leeren Bucht das türkis-blaue Wasser zu geniessen. Wie das geht? Das Touristenzentrum der Insel hat sich hauptsächlich an der Westküste angesiedelt. Aber rundherum gibt es immer noch zahlreiche unbesiedelte Buchten. Diese werden meist mit den traditionellen Longtail-Booten angefahren.



Ko Phangan ist die dritte Insel im Bunde der Haupt-Samui-Inseln. Sie ist wohl am besten bekannt für die monatlich stattfindende „Full Moon Party“, wo Hunderte Partywütige am Strand von Hat Rin Nok bis zum Sonnenaufgang feiern. Aber bei diesen Partys ist Vorsicht geboten: Es kommt immer wieder zu Raubüberfällen oder gar Vergewaltigungen. Darum sollte man also nicht alleine feiern gehen und immer darauf achten, was man an Getränken zu sich nimmt.

Hing Wong Bay auf Ko Tao in Thailand (Bild: Franz Winter, WIkimedia, CC)

Hing Wong Bay auf Ko Tao in Thailand (Bild: Franz Winter, WIkimedia, CC)

Ko Chang – abseits des Massentourismus

Im Golf von Thailand, nahe der Grenze zu Kambodscha, liegt Ko Chang – nach Phuket und Samui die drittgrösste Insel Thailands. Durch ihre Lage im Osten Zentralthailands ist sie bisher als Touristenmagnet eher unbeachtet geblieben, doch das ist im Begriff, sich zu ändern. In den letzten Jahren haben sich dort einige Hotels und Resorts angesiedelt, die neben exzellentem Service auch zahlreiche Spa-Angebote im Repertoire haben. Durch spezielle Massagetechniken verschwinden Verspannungen im Nu und man kann den Urlaub in vollen Zügen geniessen.

Es sind nicht nur die einsamen Sandstrände wie am Klong Prao oder White Sand Beach, die eine magische Anziehungskraft ausüben, sondern auch im Inland warten einige Attraktionen. Hierzu gehören zum Beispiel beeindruckende Wasserfälle oder Wandertouren durch die Berge der Insel.

Elephant trekking auf Ko Chang (Bild: Éclusette, Wikimedia, GNU)

Elephant trekking auf Ko Chang (Bild: Éclusette, Wikimedia, GNU)




Ko Phuket – Party, Strand und Aktivitäten

Verlassen wir den Golf von Thailand und wenden unseren Blick Richtung Andamanensee: Hier, vor der Westküste Thailands, warten unzählige Inseln darauf, entdeckt zu werden. Als Besucher kann man einfach mit Booten zwischen ihnen wechseln. Ko Phuket ist die grösste Insel des Landes und nur durch eine schmale Wasserstrasse vom Festland getrennt. Grosse Insel bedeutet natürlich auch, dass viel Platz für Aktivitäten zur Verfügung steht. Während an den Stränden jede nur erdenkliche Wassersportart ausprobiert werden kann, hat auch das Inland einiges zu bieten.

Wer zum Beispiel den dichten Dschungel (mit überraschend viel „Wildlife“) erkunden will, sollte dies bei einer gut geplanten Velo-Tour tun, denn das Gelände eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Auch für passionierte Kletterer hat Phuket viel zu bieten.

Die Landschaft auf Ko Phuket (Bild: Harry Alverson, Wikimedia, CC)

Die Landschaft auf Ko Phuket (Bild: Harry Alverson, Wikimedia, CC)

Die Inselgruppe Ko Phi Phi

Die Phi-Phi-Gruppe besteht aus sechs Inseln in der Andamanensee, von denen allerdings nur zwei wirklich bewohnt sind und über eine touristische Infrastruktur verfügen. Sie gelten vor allem wegen der atemberaubenden Unterwasserwelt als eine der besten Anlaufstellen für Taucher und Schnorchler aus aller Welt.



Die Hauptinsel Ko Phi Phi Don liegt ca. 1,5 Stunden Bootsfahrt von Phuket entfernt und bietet vor allem in der Tonsai-Bucht zahlreiche Restaurants und kleine Geschäfte mit Souvenirs oder allem, was man am Strand braucht.

Koh Phi Phi Leh, die zweitgrösste Insel der Gruppe, besteht hauptsächlich aus bizarren Kalksteinfelsen, die eine flache Bucht – Maya Bay – umgeben. Auf der Insel findet sich eine Besonderheit: Im Nordosten der Insel liegt die Wai-King-Höhle, in der sich uralte historische Wandmalereien finden.

Momentan gibt es Planungen, auch Ko Phi Phi Leh weiter touristisch zu erschliessen. Der Bau von einigen Bungalow-Resorts steht bereits in den Startlöchern.

 

Oberstes Bild: Inselhopping – die schönste Form, die paradiesischen Inseln Thailands zu entdecken. (© Anika Wolter / Andrea Damm  / pixelio.de)

Wo liegt dieses Reiseziel?


Ihr Kommentar zu:

Thailand-Rundreise Teil 3: Inselhopping – die schönsten Inseln Thailands

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.