Ratgeber Reise: Kostenfallen bei Flugreisen erkennen und vermeiden

08.08.2014 |  Von  |  Alle Länder, Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Ratgeber Reise: Kostenfallen bei Flugreisen erkennen und vermeiden
Jetzt bewerten!

Viele Fluggesellschaften werben mit besonders günstigen Ticketpreisen oder einer herausragenden Servicequalität. Doch die Airlines haben in Zeiten kontinuierlich steigender Kerosinpreise und Luftverkehrsabgaben nichts zu verschenken. Deshalb werden die Manager einiger Unternehmen besonders kreativ, um den Gewinn zu maximieren.

Mithilfe kostenpflichtiger Zusatzleistungen kann der Gewinn einer Airline geschickt maximiert werden; so kann ein vermeintlich günstiger Flug ziemlich kostspielig werden – deshalb vor jeder Buchung genauestens über zusätzliche Kosten informieren. Unser Ratgeber klärt auf, worauf Sie bei Ihrer Flugreise achten sollten.



Verpflegung: bis zu vier Schweizer Franken pro Flasche Wasser

Es gab Zeiten, in denen Getränke und ein kleinerer Snack als Zeichen der Gastlichkeit bei jedem Flug inklusive waren. Doch mittlerweile erheben viele Fluggesellschaften – insbesondere auf Kurzstrecken und bei Low-Cost-Airlines – teils unverschämte Kosten für Speisen und Getränke. So kann eine Flasche Wasser nicht selten vier Schweizer Franken, ein Becher Kaffee drei oder die Currywurst auf der Pappschale 8,50 Franken kosten. Für als Premium-Menü bezeichnete Mittagessen werden nicht selten Preise fällig, wie Sie sie sonst nur aus dem Restaurant kennen. Achten Sie deshalb vor der Buchung darauf, in welchem Umfang Speisen und Getränke inklusive sind bzw. welche Zusatzkosten entstehen können. Je nach Airline und persönlicher Präferenz ist es sicherlich sinnvoller, bei Kurzstrecken auf eine Onboard-Verpflegung zu verzichten.

Kostenfalle – Verpflegung (Bild: Chinaview / Shutterstock.com)

Kostenfalle – Verpflegung (Bild: Chinaview / Shutterstock.com)

Sitzplatzreservierung: Wunschplatz kostet extra



Die besten Chancen auf einen Wunschplatz im Flugzeug erhalten Fluggäste, die schnell sind und zudem kein Problem damit haben, die entsprechenden Extrakosten zu zahlen. Je nach Airline und Flugdauer variieren die Kosten für die Sitzplatzreservierung zwischen 5 und 42 Franken. Die Preisspanne beginnt bei Kurzstrecken und einer einfachen Sitzplatzreservierung und endet bei XL-Sitzplätzen in der Nähe des Notausgangs, wo prinzipiell mehr Beinfreiheit herrscht. Achten Sie bei der Buchung also unbedingt auf die Kosten für eine Sitzplatzreservierung, wenn Sie diese wünschen. Sind Sie nicht bereit, einen Aufpreis für die Sitzplatzreservierung zu zahlen, wird Ihnen ein Platz zugewiesen werden.

Kreditkartenzahlung nicht kostenfrei: bis zu 22 Franken Mehrkosten

Je nach ausgewählter Bezahlmethode kann der Gesamtpreis variieren. So zahlen Sie einen Aufpreis, wenn Sie bei bestimmten Fluggesellschaften online buchen und mit Kreditkarte zahlen wollen. Nicht nur Low-Cost-Airlines erheben bei Kreditkartenzahlung eine Bearbeitungsgebühr von etwa zwölf Franken, sondern auch andere Airlines sind diesem Beispiel gefolgt. Bei der deutschen Lufthansa und der Schweizer Tochtergesellschaft Swiss kostet die Zahlung per Kreditkarte bei Inlandsflügen etwa sechs, bei Langstreckenflügen sogar bis zu 22 Franken! Diese Kosten sollten Sie bei Kreditkartenzahlung einkalkulieren oder im Optimalfall eine kostenfreie Bezahlmethode auswählen.

Kostenfalle – Kreditkartenzahlung (Bild: sixninepixels / Shutterstock.com)

Kostenfalle – Kreditkartenzahlung (Bild: sixninepixels / Shutterstock.com)

Gebühren bei Umbuchung und Umschreibung eines Tickets

Möchten Sie den Flug auf einen anderen Termin verschieben, hilft nur die Umbuchung. Die Kosten einer Umbuchung variieren je nach Anbieter und Flugstrecke stark. Rechnen Sie mit Gebühren in Höhe von 40 bis 150 Franken für die Umbuchung eines Tickets. Möchten Sie flexibel bleiben, sollten Sie in jedem Fall auf die Umbuchungsgebühren achten. Meistens gilt: Je günstiger das Flugticket, desto höher die Umbuchungskosten. Falls Sie ein Ticket umschreiben möchten, zahlen Sie je nach Fluggesellschaft zwischen 40 und 75 Franken.



Buchung per Telefon gilt als Premium-Service

Möchten Sie nicht via Internet, sondern per Telefon buchen, werden zusätzliche Kosten fällig. Denn viele Airlines betrachten die Buchung eines Fluges per Telefon als besonderen Service, für den ein Entgelt berechnet wird. Dieses Serviceentgelt kann je nach Anbieter zwischen 10 und 35 Franken bei Flügen innerhalb Europas und bis zu 70 Franken bei Interkontinentalflügen betragen. Bei derartigen Kosten sollten Sie gründlich überlegen, ob Sie nicht doch lieber kostenfrei über die Website der Airline buchen möchten.

Zusatzkosten bei Gepäckstücken vermeiden



Das Handgepäck darf nicht grösser als 56 x 45 x 25 Zentimeter sein, darauf sollte jeder Fluggast achten. Ebenso ist das Maximalgewicht zu beachten. Wird das Handgepäck beim Check-in oder am Gate als ungeeignet eingestuft, muss es als normales Gepäckstück aufgegeben werden. Hierfür werden bei vielen Airlines zusätzliche Gebühren fällig, die zwischen 35 und 60 Franken betragen. Deshalb immer auf die Abmessungen des Handgepäcks achten. Denn wer möchte schön unnötige Zusatzkosten zahlen oder auf wichtige und/oder wertvolle Gegenstände verzichten, die eigentlich im Handgepäck verstaut werden sollten?

Kostenfalle – Zusatzkosten bei Gepäckstücken (Bild: Efired / Shutterstock.com)

Kostenfalle – Zusatzkosten bei Gepäckstücken (Bild: Efired / Shutterstock.com)

Zusätzlich sollte beachtet werden, dass Low-Cost-Airlines schon ab dem ersten Gepäckstück zur Kasse bitten – insbesondere beim zweiten Gepäckstück kann es teuer werden. Bis zu 200 Franken verlangen die Airlines, wenn das zweite Gepäckstück während der Hauptreisezeit und erst am Startflughafen aufgegeben wird.

Deshalb unbedingt bei der Buchung über die Kosten informieren und nachträgliche Gepäckanmeldungen oder Übergepäck unbedingt vermeiden. Viele Anbieter haben eine sehr unübersichtliche Preisgestaltung, weshalb Sie sich etwas Zeit nehmen sollten. Denken Sie auch daran, Sportgepäck im Vorfeld anzumelden, denn eine Anmeldung erst vor Ort ist aus logistischen Gründen nicht möglich. Startet Ihr Flug am frühen Morgen und Sie wollen Zeit sparen, können Sie das Gepäck auf schon am Vorabend aufgeben; dieser Check-in gilt aber bei vielen Airlines als Premium-Service, welcher mit Extrakosten verbunden ist.



 

Oberstes Bild: Viele Airlines erheben für eigentlich selbstverständliche Leistungen hohe Zusatzkosten. (© Syda Productions / Shuttersstock.com)

Über Thomas Schlösser

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Ratgeber Reise: Kostenfallen bei Flugreisen erkennen und vermeiden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.