Die 10 besten europäischen Orte für Weinliebhaber

18.08.2020 |  Von  |  Alle Länder, Europa, News

Idyllische Weinhänge, malerische Weingüter und historische Weinkeller machen Reisen in Weinregionen zum Erlebnis. Wer gern einen edlen Tropfen geniesst, ist in den Weinanbaugebieten Europas bestens aufgehoben.

10 der schönsten Orte für Weinliebhaber haben wir für Sie zusammengestellt.

1. Bordeaux in Frankreich

Gelegen zwischen im Südwesten Frankreich im Mündungsgebiet des Garonne und der Dordogne, die in der Gironde zusammenfliessen, ist das Weinbaugebiet Bordeaux das grösste Frankreichs. Wer gern einen guten Rotwein trinkt, ist hier genau richtig. Etwa 30 Kilometer von Bordeaux entfernt liegt Saint Émilion, das mit seinem mittelalterlichen Flair perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang und eine Weinverkostung geeignet ist. Einen Besuch wert ist der unterirdische Friedhof der Stadt. Und danach geniessen Sie im Schatten des 67 Meter hohen Glockenturms einen schmackhaften Merlot. Zur Weinregion zählt auch das Médoc, eine der berühmtesten Appellationen. Malerische Schlösser und sanfte Weinberge, die sich entlang der Garonne erstrecken machen die Region sehenswert.


Blick auf das romantische Saint Emilion. (Bild: sylv1rob1 – shutterstock)


2. Rioja in Spanien

La Rioja ist eines der bekanntesten Weinbaugebiete Spaniens. Auf den kalk- und lehmhaltigen Böden kelterten schon die Ureinwohner des Baskenlandes Wein. Einen perfekten Überblick über die gesamte Region haben Sie Aussichtspunkt Balcon de la Rioja aus. Mittelalterlich kommt das kleine Winzerstädtchen Laguarida daher. Einst dienten unterirdische Keller und Gänge als Fluchtwege, heute beherbergen sie Weinkellereien. Das romantische Städtchen Logroño ist nicht nur Teil des Jakobswegs, sondern bietet zudem ausgezeichnete Bodegas und Restaurants – Geniesser kommen hier sicher auf Ihre Kosten! Übrigens können Sie sich für Ihren Aufenthalt auch ganz stilecht auf einem der Weingüter einmieten, es gibt zahlreiche Anbieter, die authentisches Flair versprechen.


Logroño ist Teil des Jakobswegs. (Bild: trabantos – shutterstock)


3. Toskana in Italien

Geht es um Wein, darf die Toskana nicht fehlen. Rund um die Städte Florenz und Pisa erstreckt sich eine der bekanntesten Weinbauregionen der Welt. Sanft ansteigende Hügel und eine herrliche Küstenregion machen die Bedingungen für das Traubenwachstum perfekt. Brunello, Chianti oder Montepulciano sind nur einige der Rotweine, die aus der Region stammen. Neben malerischen Weinhängen und idyllischen Olivenhainen punktet die Toskana mit mittelalterlichen Festungen und verträumten Städtchen. Zwischen Siena und Florenz erstreckt sich die Chianti-Region, hier treffen Sie an jeder Ecke auf die einmalige italienische Lebensart. Bei der Weinherstellung gelten strenge Bestimmungen, so darf der feinwürzige Chianti Classico nur in diesem Gebiet produziert werden.


Malerischer Weinberg in der Toskana. (Bild: LianeM – shutterstock)


4. Mosel in Deutschland

Das älteste deutsche Weinbaugebiet liegt zwischen Eifel und Hunsrück rund um die Mosel. Schon die Kelten und die Römer pflanzten vor 2’000 Jahren hier Trauben an. Auf den Terrassen in Steillagen wachsen vor allem helle Trauben für schmackhafte Weissweine, allen voran der Riesling. Der Bremmer Calmont ist  mit einer Höhe von 380 Metern und einer Neigung von 68° der steilste Weinberg Europas. Ein manchmal sehr steiler Rundwanderweg führt auf den Berg. Mit der Moselschleife gibt es in der Nähe von Bremm ein weiteres landschaftliches Highlight, das einen Besuch lohnt. Romantische Burgen wie die Burg Arras, die hoch über dem Örtchen Alf thront sorgen für eine verträumte Stimmung.


Die Moselschleife bei Bremm. (Bild: fokke baarssen – shutterstock)


5. Douro in Portugal

Im Norden Portugals liegt das Douro-Tal, eines der ältesten Weinbaugebiete der Welt. In der Region, die sich zu beiden Seiten des Douro erstreckt, wurde zunächst vor allem Portwein produziert. Inzwischen gibt es auch zahlreiche bekannte Weiss- und Rotweine, die bei Weinkennern sehr beliebt sind. Die pittoresken Orte Pinhão und Régua gelten als Zentrum des Douro. Hier gibt es zahlreiche Portweingüter, die zum Teil auch Übernachtungsmöglichkeiten anbieten. Besonders schön ist eine Tour mit einem Rabelo Boot, das früher zum Transport von Weinfässern verwendet wurde. Vom Fluss aus ist die herrliche Landschaft besonders gut zu bestaunen.


Weinhänge am Fluss Douro. (Bild: patrik-polasek – shutterstock)


6. Burgund in Frankreich

Im Burgund wachsen mit den Sorten Chardonnay und Pinot Noir einige der bekanntesten Reben der Welt. Die Bourgogne erstreckt sich südlich von Paris zwischen Dijon und Lyon. Klimatische Unterschiede und verschiedene Bodenbeschaffenheiten sorgen dafür, dass der Traubengeschmack sich stark unterscheidet. Zu den wichtigsten Appellationen zählen Beaujolias, Chablis oder Côte d’Or. Hauptort der Weinregion ist Beaune in der Nähe von Dijon. Das Örtchen bietet mit einer Stadtmauer und zahlreichen Bauten aus dem 16. Jahrhundert beste Bedingungen für eine ausgiebigen Bummel mit anschliessender Weinprobe. Besonders ein Besuch der örtlichen Markthalle ist sehr zu empfehlen.



7. Provence in Frankreich

Die französische Provence ist bekannt für ihre Roséweine. Im mediterranen Klima mit bis zu 3’000 Sonnenstunden jährlich gedeihen die Trauben auf vorwiegend kargen Böden. Bekannte Trauben sind Gernache, Carignan oder Cinsault. Einige der klassischen Appellationen sind  Côtes de Provence, Cassis oder Bandol. Das Weinbaugebiet erstreckt sich von Avigon aus zwischen der Mittelmeerküste und den Alpen entlang bis nach Marseille. Sehenswerte Orte wie Avignon, Aix-en-Provence oder Orangen machen die Region interessant. Der nahegelegene Montagne Saint-Victoire  inspirierte Paul Cézanne zu einigen seiner Gemälden, zahlreiche Wanderwege rund um den Berg sind sehr zu empfehlen.


Montagne Saint-Victoire in der Provence.(Bild: trabantos – shutterstock)


8. Piemont in Italien

Bereits seit der Antike wird im norditalienischen Piemont rund um die Stadt Alba Wein angebaut. Neben dem bekannten Schaumwein Asti Spumante kommen auch angesagte Rotweine wie der Barolo und der Barbarresco aus dieser Region. Gewonnen werden sie aus der Nebbiolo-Traibe, die auf dem kalk- und lehmhaltigen Boden besonders gut gedeiht. Sehenswert sind die zahlreichen wunderschönen Schlösser im Piemont. Die ist nach der Chinesischen Mauer die grösste Festungsanlagen der Welt und unbedingt einen Besuch wert. Wenn Sie Ihren Urlaub im Herbst hier verbringen, ist ein Besuch der Trüfelmärkte in Asti und Alba ein Erlebnis, das Sie nicht versäumen sollten.


Sonnenaufgang in den Hügeln bei Barolo. (Bild: LuigiSonnifero – shutterstock)


9. Burgenland in Österreich

Im österreichischen Burgenland entstehen kraftvolle Rotweine und schmackhafte Weissweine. Grüner Veltliner oder Blauer Zweigelt sind einige der bekannten Sorten. Süssweine wie der Traminer kommen ebenfalls aus dem Burgenland. Schwere und lehmige Böden und ein einzigartiges Klima sorgen dafür, dass die Reben hier besonders gut wachsen. Das Burgenland trägt seinen Namen zurecht, denn es gibt zahlreiche sehr gut erhaltene Festungsanlagen. Burg Forchtenstein oder Burg Güssing sind nur zwei der eindrucksvollen Anlagen.  Interessant sind verschiedene Freilichtmuseen in der Region, die einen Einblick in das einstige bäuerliche Leben geben. Nach einer Besichtigung laden die Kellergassen in Heiligenbrunn, Eisenberg oder Purbach auf einen Heurigen ein.


Kellergasse in Purbach. (Bild: Alexander Reitter – shutterstock)


10. Wallis in der Schweiz

Das Wallis ist Europas höchstgelegene Weinregion. Ein Drittel der Schweizer Weine kommen aus dem Gebiet, das sich auf bis zu 1’100 Metern entlang der Rhône erstreckt. In der Gemeinde Visperterminen gibt es einen der höchsten europäischen Weinberge. Hier wachsen Trauben für den Weisswein Heida, der auch als Perle der Alpenweine bezeichnet wird. Insgesamt werden im Wallis rund 40 Rebsorten angepflanzt. Bei einer Wanderung auf dem Chemin du vignoble durch die Rebberge erfahren Sie Wissenswertes über die Weinherstellung und erleben gleichzeitig eine einmalige Landschaft. Zwischendurch haben Sie in kleinen Winzerdörfern Gelegenheit zur Degustation.


Weinberge im Wallis. (Bild: Dmitry Eagle Orlov – shutterstock)


 

Titelbild:Blue Planet Studio – shutterstock

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen sowie Versicherungen zählen daher zu meinen Steckenpferden. Ich entdecke aber auch gern neue Themen abseits dieser „trockenen Materie“ und arbeite mich gern in neue Gebiete ein.


Ihr Kommentar zu:

Die 10 besten europäischen Orte für Weinliebhaber

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.