Ferienwohnungen Tessin

Dresden – Sachsens Florenz an der Elbe

19.09.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Dresden – Sachsens Florenz an der Elbe
4.9 (97.14%)
7 Bewertung(en)

Der liebevolle Spitzname „Elbflorenz“ bezog sich ursprünglich auf die Dresdner Barock-Architektur und die städtischen Kunstschätze. Heute ist meist das herrliche Panorama gemeint, das dem von Florenz in nichts nachsteht. Wer Dresden besucht, sollte jede Menge Zeit mitbringen – die Stadt ist mit historischen Bauten und Sehenswürdigkeiten reich gesegnet.

Dresden hat aber auch viele Tiefen erlebt. So zerstörten die Alliierten im Zweiten Weltkrieg rund 60 Prozent des Stadtgebiets. Mehr als ein halbes Jahrhundert danach, im Jahr 2002, wurde die sächsische Landeshauptstadt vom Hochwasser gebeutelt. Die Elbe und ihre Nebenflüsse traten mit gewaltiger Kraft über die Ufer und führten zu katastrophalen Überschwemmungen. Heute zeigt sich Dresden dank des umfangreichen Wiederaufbaus wieder von seiner schönen Seite.

Wer nur einen Tag Zeit hat, ist mit einer Stadtführung oder einer Busrundfahrt gut beraten. Bei diesen Touren stehen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm.

Altstadt

Entlang des linken Elbeufers verläuft die Altstadt, die wegen ihrer Schönheit auf der ganzen Welt bekannt ist. Der barocke Stil prägt das Bild der Altstadt, ergänzt durch Einflüsse aus Renaissance und 19. Jahrhundert. Beinahe wie an einer Perlenkette reiht sich hier ein bedeutendes Bauwerk an das nächste, darunter das Residenzschloss, die wiederaufgebaute Frauenkirche, die Semperoper und natürlich der berühmte Dresdner Zwinger.

In der Altstadt befinden sich ausserdem mehrere Museen. Direkt am Elbeufer erstreckt sich auf einer Länge von 500 Metern die Brühlsche Terrasse mit einem phantastischen Blick über die Elbe. Der Komplex beinhaltet zahlreiche Denkmäler, Museen und die Kunstakademie.

Die Brühlsche Terrasse in Dresden erstreckt sich am südlichen Elbeufer zwischen Augustus- und Carolabrücke. (Bild: Nikater, Wikimedia)

Die Brühlsche Terrasse in Dresden erstreckt sich am südlichen Elbeufer zwischen Augustus- und Carolabrücke. (Bild: Nikater, Wikimedia)

Neustadt

Rechts der Elbe liegt die Neustadt, mit der Altstadt durch die Augustusbrücke verbunden. Hier gibt es ebenfalls Vieles zu entdecken, besonders gross ist das kulturelle Angebot: Das Kunsthaus präsentiert auf einer Fläche von 600 Quadratmetern wechselnde Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst von internationalen Künstlern. Nicht weit davon befindet sich das Societaetstheater aus dem 18. Jahrhundert mit dem hübschen Barockgarten.



Auf dem Neustädter Marktplatz thront der Goldene Reiter, die bekannte Statue mit August dem Starken auf einem Lipizzanerhengst. Auch das Regierungsviertel liegt in der Neustadt, bestehend aus einem Komplex moderner und historischer Gebäude, darunter die zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtete Staatskanzlei. Nach einem ereignisreichen Tag bietet sich zum Abschluss ein Besuch des Dresdner Kneipenviertels an.





Der Goldene Reiter am Neustädter Markt vor dem Blockhaus (Bild: Dguendel, Wikimedia, GNU)

Der Goldene Reiter am Neustädter Markt vor dem Blockhaus (Bild: Dguendel, Wikimedia, GNU)

Elbschlösser



Gleich drei Schlösser kann das Villenviertel Loschwitz, ein Vorort von Dresden, aufweisen: Villa Stockhausen (Lingner Schloss), Schloss Eckberg und Schloss Albrechtsberg. Die prächtigen Bauten stehen unweit voneinander auf einer Anhöhe an der rechten Elbseite, drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Bei einer Schifffahrt auf der Elbe mit einem historischen Raddampfer lassen sich die Elbschlösser auf entspannte Art besichtigen.

 

Oberstes Bild: Der restaurierte Neptunbrunnen in Dresden (© Bildpixel  / pixelio.de)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Andrea Durst

Ich bin selbstständige Texterin und liebe an meinem Beruf die Abwechslung bei der Umsetzung unterschiedlicher Kundenwünsche. Auch die persönliche Freiheit spielt eine grosse Rolle: Arbeiten zu jeder beliebigen Zeit und an jedem Ort, natürlich immer im Rahmen der Abgabetermine. Für die Belmedia-Portale schreibe ich sehr gern, da die Autoren Themen wählen können, die sie persönlich am meisten interessieren. In meinem Fall sind das Tiere und Tierschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit, Ernährung, Pflanzen und Naturkosmetik.


Ihr Kommentar zu:

Dresden – Sachsens Florenz an der Elbe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.