Lago Maggiore – Ein grenzüberschreitendes Paradies

17.04.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Lago Maggiore – Ein grenzüberschreitendes Paradies
Jetzt bewerten!

Der Lago Maggiore ist einer der schönsten Seen in den südlichen Alpen. Schon seine traumhafte Lage verzückt seine Besucher immer wieder aufs Neue, denn das Zusammenspiel zwischen Wasser und beeindruckenden Berggipfeln hat seinen ganz eigenen Reiz. Rund um den Lago Maggiore gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, um ereignisreiche und erholsame Tage zugleich zu verbringen.

Auch das Angebot an Unterkünften vom Hotel bis hin zur gemütlichen Ferienwohnung ist fast unüberschaubar und so kann jeder ganz nach eigenen Vorstellungen seine bevorzugte Unterkunft finden und buchen.



Der Lago Maggiore erstreckt sich über eine Länge von etwa 66 Kilometern und hat eine maximale Breite von rund 10 Kilometern. Der überwiegende Teil des Sees befindet sich auf italienischem Staatsgebiet und lediglich 20 Prozent im Norden gehören zur Schweiz. Im Lago Maggiore befinden sich einige Inseln, die teilweise sehr stark von Besuchern frequentiert werden. Zur Schweiz gehören zwei: Isole di Brissago und auf der Isola Grande. Auf der Isola Grande ist ein sehenswerter botanischer Garten angelegt.

Im italienischen Teil des Lago befinden sich die fünf Borromäischen Inseln, die sich zwischen Stresa und Verbania an der breitesten Stelle des Sees befinden. Viel besucht sind auch die beiden nördlich von Cannero Riviera befindlichen zwei Inselchen mit den Castelli di Cannero.

Isola Bella im Lago Maggiore, Italien (Bild: Makrodepecher  / pixelio.de)

Isola Bella im Lago Maggiore, Italien (Bild: Makrodepecher / pixelio.de)

Eine spektakuläre Landschaft



Wir sind immer wieder von der einzigartigen Kulisse rund um den Lago Maggiore begeistert und haben bisher mehrere Trips in diese vom Klima begünstigten Region unternommen. Vor allem der nördliche und mittlere Bereich des Sees warten mit einer atemberaubenden Umgebung auf. Hier ragen die Berge der südlichen Kalkalpen fast 2000 Meter in die Höhe und bieten fantastische Ausblicke auf den See. Im Süden geht die Landschaft allmählich in die Poebene über und wirkt lange nicht mehr so spektakulär.

Aber dieser Teil besitzt andere Reize und nicht nur Weinkenner werden diese zu schätzen wissen. In der lieblich wirkenden Hügellandschaft rund um Novara werden exzellente Weine angebaut und gekeltert. Zahlreiche Winzer laden zu einer Besichtigung ihres Hofes und einer Verkostung der edlen Tropfen ein. Auch wir nutzten diese Gelegenheiten schon und brachten nicht nur einen Karton, gefüllt mit jeweils sechs Flaschen kräftigem Merlot oder Barbera mit nach Hause.

Frühling am Lago Maggiore (Bild: Makrodepecher  / pixelio.de)

Frühling am Lago Maggiore (Bild: Makrodepecher / pixelio.de)

Lohnenswerte Ziel am Schweizer Ufer des Lago Maggiore

Entlang des Ufers befinden sich einige sehenswerte Städtchen und Dörfer, von denen Ascona so etwas wie eine Sonderstellung einnimmt. Es ist ein bevorzugter Treffpunkt für die High Society und versprüht mehr als nur einen Hauch von Luxus und Exklusivität. Das drückt sich bereits in den mehr als zehn Nobelherbergen aus, die sich in Ascona etabliert haben.

Bei einem Rundgang in den verwinkelten Gassen der Altstadt, die seit einigen Jahren auch vom lästigen Durchgangsverkehr weitgehend verschont ist, fallen die zahlreichen exklusiven Boutiquen auf. Sehr geschmackvoll ist die Promenade am See und wenn unsere Blicke über den See schweifen, bleiben sie oftmals an den beiden Inselchen vor Brissago hängen.

Auf der Isola Grande befindet sich ein sehenswerter botanischer Garten, durch den wir schon so manchen Rundgang machten und von der mediterranen Pflanzenvielfalt und verschiedenen Palmen immer wieder verzückt sind. Empfehlenswert ist aber auch der Besuch des Ortes Ronca s. A., der auf einem Plateau hoch über dem See liegt und nur wenige Kilometer westlich von Ascona liegt. In diesem beliebten Ausflugsziel entwickelte sich eine bedeutende Künstlerkolonie und zu Zeiten der nationalsozialistischen Diktatur flohen namhafte Künstler aus Deutschland hierher.





Palmenwald auf der Isole di Brissagoim Lago Maggiore (Bild: Acp, Wikimedia, CC)

Palmenwald auf der Isole di Brissagoim Lago Maggiore (Bild: Acp, Wikimedia, CC)

Reizvolle Ausflüge nach Bella Italia

Sehr gerne unternehmen wir Ausflüge rund um den Lago Maggiore und auch auf der italienischen Seite gibt es wahrlich lohnenswerte Ziele. Besonders gern besucht wird das Städtchen Cannobio am westlichen Ufer und auch wir schätzen die Atmosphäre sehr. Denn kein anderer Ort am See kann einen solch gut erhaltenen und sehenswerten mittelalterlichen Stadtkern vorweisen.

Allerdings sollte ein Rundgang am Wochenende tunlichst vermieden werden, denn da schieben sich die Massen förmlich durch die Gassen. Hier wie auch in vielen anderen Gemeinden rund um den See versetzen uns immer wieder die Uferpromenaden mit ihrer üppigen, fast verschwenderisch wirkenden mediterranen Vegetation in Verzückung. Und das erwartet die Besucher auch im Botanischen Garten von Verbania, der sich zudem in spektakulärer Lage befindet. Inmitten des Parks, wo sich mehr als 20‘000 Pflanzenarten befindet, ist die Villa Taranto der Mittelpunkt.





Pfauenpaar im Garten auf der Isola Bella im Lago Maggiore (Bild: Helga Hauke  / pixelio.de)

Pfauenpaar im Garten auf der Isola Bella im Lago Maggiore (Bild: Helga Hauke / pixelio.de)

Grenzenloser Freizeitspass

Rund um den Lago Maggiore ist eine Fülle von Freizeitaktivitäten möglich. Natürlich steht Wassersport hoch im Kurs und Surfer schätzen die Bedingungen vor allem im nördlichen und mittleren Bereich des Sees. Könner bevorzugen dabei die besonderen Bedingungen, die an der Engstelle bei Brissago herrschen. Wer lieber entspannt die Sonne geniesst und den Sprung ins kühle Nass bevorzugt, ist in den gepflegten Strandbädern entlang des Sees bestens aufgehoben.

Immer wieder schön sind auch Touren auf den zahlreich verkehrenden Ausflugsschiffen, denn so lässt sich ganz entspannt die fantastische Umgebung geniessen. Wir unternehmen gerne mal ausgedehnte Wandertouren und da bieten sich hier tolle Möglichkeiten. Vom gemütlichen Spazierweg bis zu anspruchsvollen alpinen Trekkingtouren ist hier alles geboten und so findet jeder ganz nach persönlichem Befinden sein geeignetes Terrain. Wir bevorzugen dabei Touren hinauf auf die Berge, denn die Aussicht, die sich hier den Wanderern bietet, entschädigt für die Mühen des Aufstiegs. Einer unserer Lieblingsplätze im Süden der Schweiz befindet sich nur unweit des Lago Maggiore und ist das Centovalli.



 

Oberstes Bild: Lago Maggiore – ein grenzüberschreitendes Paradies (Bild: Acp, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.




Trackbacks

  1. Outdoor-Ferien im Verzasca-Tal › reiseziele.ch

Ihr Kommentar zu:

Lago Maggiore – Ein grenzüberschreitendes Paradies

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.