Darauf kommt es bei einem Low Budget Trip an

05.05.2020 |  Von  |  Alle Länder

Wenn man auf einer Reise günstig unterwegs sein möchte, gilt es einige Dinge zu beachten, damit das vorhandene Budget nicht frühzeitig aufgebraucht ist.

Mit den folgenden Tipps ist dafür gesorgt, dass der nächste Low Budget Trip mit Sicherheit erfolgreich wird:


Low Budget braucht Planung!

Das Wichtigste für eine gelungene Low Budget Reise ist ein guter Reiseplan. Dabei geht es nicht darum, die komplette Reise stündlich zu verplanen, sondern darum, zu überlegen, wie lange man an jedem Ort bleiben möchte und welche Route dabei günstige Tarife für die Erreichung des nächsten Zieles bietet.

Auch beim Essen lässt es sich sparen!

Eines der grössten Budgetfaktoren auf einer Reise ist immer noch die Nahrungsaufnahme. Doch gutes Essen muss nicht teuer sein. Daher sollte man nicht gleich das erstbeste Restaurant wählen, das man sieht, sondern immer erst bei einer Informationsrunde einen Kostenvergleich anstellen oder nach Möglichkeit auch einmal selbst kochen und dafür die Küche im Hostel benützen, wenn es gestattet ist. Wer Couchsurfing oder AirBnB nutzt, kann sich sein Essen auch in der eigenen Übernachtungsmöglichkeit kochen.

Lokale Apps bieten viele Vergünstigungen!

Mittlerweile gibt es eine Reihe bekannter internationaler Apps, die bei der Reiseplanung helfen. Vergessen wird dabei aber oft auf Apps von regionalen Anbietern, mit denen man vor Ort entsprechende Vergünstigungen für Sehenswürdigkeiten, Ausflüge oder Restaurants bekommt. Es lohnt sich also, seinen App-Store danach zu durchforsten beziehungsweise nach Plakaten Ausschau zu halten, die Werbung dafür machen.

Alle Flüge frühzeitig buchen!

Bei vielen Fluglinien kann man seine Tickets bereits ein Jahr im Voraus erwerben. Je später das Ticket gekauft wird, desto teurer werden in der Regel auch die Preise dafür. Es lohnt sich also, seine Route frühzeitig festzulegen und gleich die passenden Flugtickets dafür zu kaufen.


Der Buchungszeitpunkt deines Tickets in ferne Länder beeinflusst den Preis. (Bild: Travnikov Studio – shutterstock.com)


Unter der Woche fliegen!

Laut Studien ist der günstigste Wochentag für Flüge der Dienstag. Das ist selbstverständlich nicht immer der Fall, doch in der Regel sind Flüge unter der Woche wesentlich günstiger als Verbindungen am Wochenende. Das sollte in die langfristige Planung unbedingt einfliessen.

Alternativen zum Flugzeug verwenden!

Man muss nicht gleich zum Frugalisten werden, aber die Wahl der Reisemittel ist ebenfalls ausschlaggebend. Es muss auch nicht immer das Flugzeug sein, mit dem man sein nächstes Reiseziel erreicht. Eine Recherche nach Alternativen wie Bus oder Bahn kann sich lohnen. Vor allem gibt es hier eine Vielzahl von Verbindungen, die in der Nacht stattfinden.



So kommt man ausgeschlafen am nächsten Reiseziel an, ohne dafür Geld für die Übernachtung ausgegeben zu haben. Gleichzeit lässt sich hier auch der Umweltgedanke unterstützen.

Die Shoulder Season finden!

Im Vorfeld ist es sinnvoll, sich über die Ferienzeiten in den zu bereisenden Ländern zu informieren und diese nach Möglichkeit zu vermeiden. Die Anbieter steigern die Tarife für Flüge und Übernachtungen für diesen Zeitraum oft um bis zu 100 Prozent. Jede Region hat ihre sogenannte „Shoulder Season“, in der das Wetter gut und die Tarife günstig sind. Diese gilt es zu finden.

Günstig übernachten spart viel Geld!

Gute Hotels sind zwar bequem, kosten aber auch viel Geld. Günstiger ist es immer, sich die Kosten für einen Raum zu teilen. Darüber hinaus bietet ein Mehrbettzimmer in einem Hostel auch eine schöne Möglichkeit, um neue Reisebekanntschaften zu machen. Gute Alternativen dazu bieten Couchsurfing-Plattformen, bei denen man günstig oder manchmal sogar kostenlos die Couch, ein bequemes Bett oder mit Glück sogar einen ganzen Raum zum Übernachten bekommt und darüber hinaus auch noch Bekanntschaft mit Einheimischen macht, die einen unter Umständen gerne durch die Stadt führen.

Wer alles einpackt, spart ebenfalls!

Vor der Reise sollte man sich gewisse Pack-Skills aneignen. Denn fehlende Reiseartikel wie eine Regenjacke oder ein wärmender Pulli können ebenfalls zum Kostenfaktor werden, wenn man sie bei einem Kälteeinbruch vor Ort teuer erwerben muss.

Während der Reise Geld verdienen!

Eine wunderbare Möglichkeit, sein Reisebudget zu schonen ist, es während der Reise aufzubessern. Das funktioniert, in dem man seine Fähigkeiten nutzt, die eventuell vor Ort gefragt sind und Touristen dabei hilft, beispielsweises surfen oder Schi laufen zu lernen oder indem man auf Freelancer-Plattformen im Internet nach entsprechenden Aufträgen sucht, die sich auch von unterwegs erledigen lassen.

Fazit

Spontanität ist zwar eine wunderbare Sache, man muss sie sich aber auch leisten können. Mit ein wenig Planung und Sparsamkeit lässt sich ein Low Budget Trip mit Leichtigkeit um einige Wochen verlängern. Es wäre doch schade, wenn man darauf leichtfertig verzichten würde.

 

Titelbild: Eldar Nurkovic – Shutterstock.com

Über Marta Fischer

Marta Fischer ist leidenschaftliche Autorin mit einem ausgeprägten Harmoniebedürfnis.
Schreiben empfindet sie als Lebenselixir und möchte damit möglichst viele Menschen erreichen.


Ihr Kommentar zu:

Darauf kommt es bei einem Low Budget Trip an

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.