Die 10 interessantesten Höhlen Europas

26.02.2020 |  Von  |  Alle Länder, Europa, News

Geheimnisvolle Labyrinthe, unterirdische Seen und beeindruckende Tropfsteine machen Höhlen zu faszinierenden Sehenswürdigkeiten. Während die Grotten von aussen oft vollkommen unspektakulär wirken, präsentieren sie sich im Innern von ihrer schönsten Seite.

Im folgenden Artikel haben wir die 10 interessantesten europäischen Grotten und Höhlen für Sie zusammengestellt.

1. Hölloch im Muoatatal, Schweiz

Mit einer Länge von mehr als 204 Kilometern ist das Hölloch eines der längsten Karst-Höhlensysteme der Welt. Die Höhle erkunden Sie mit einem erfahrenen Guide, es gibt unterschiedliche Strecken, die jedoch alle recht anspruchsvoll sind. Belohnt werden Sie beispielsweise nach einer etwa achtstündigen Wanderung mit dem spektakulären Anblick des Glitzerdoms. Einen kürzeren Einblick bietet eine etwa zweistündige Führung, bei der ebenfalls Trittsicherheit gefragt ist.


Blick über das Schweizer Muotatal. (Bild: Christian Scheidegger – shutterstock)


2. Fingal’s Cave, Insel Staffa, Schottland

Final’s Cave auf der Insel Staffa, die zu den Inneren Hebriden gehört, ist ein besonderer Ort. Bizarre Basaltsäulen bilden einen riesigen Dom, in dessen Mitte das Meer tost. Sie erreichen die Höhle auf der unbewohnten Insel mit einem Boot von Staffa aus. Einzigartig ist nicht nur der Anblick, sondern auch der Klang in der Höhle: Das Meer spielt eine Melodie, die Felix Mendelssohn Bartholdy zu seiner Ouvertüre „Die Hebriden“ inspiriert hat.


Im Inneren von Fingal’s Cave. (Bild: Donna Carpenter – shutterstock)


3. Blaue Grotte von Biševo, Insel Vis, Kroatien

Die Blaue Grotte von Biševo erreichen Sie mit einem Boot aus von der Insel Vis. Aufgrund des grossen Besucheransturms haben die Behörden das Befahren der Grotte mit eigenen Booten untersagt. Wenn Sie die Schönheit bewundern möchten, schliessen Sie sich am besten einer offiziellen Tour an. In der Hauptsaison ist mit Wartezeiten zu rechnen. Wählen Sie unbedingt einen sonnigen Tag für Ihren Ausflug, denn durch das einfallende Sonnenlicht entfaltet die Höhle ihre volle Schönheit. Eine Uhrzeit zwischen 10 und 12 Uhr ist perfekt geeignet.


Farbspiele in der Blauen Grotte. (Bild: bkolodziej – shutterstock)


4. Höhlen von Postojna, Postojna, Slowenien

Eine Bahn führt in die slowenische Karsthöhle, danach geht es mit einem Führer zu Fuss weiter in die grösste Tropfsteinhöhle der Welt. Es werden Touren in verschiedenen Sprachen angeboten. Insgesamt ist das Höhlensystem 24 Kilometer lang, für Besucher offen sind rund 5 Kilometer. Die riesigen Stalaktiten und Stalagmiten, die hier in Millionen von Jahren durch kleinste Tröpfchen geformt wurden, sind wirklich einzigartig. Besonders eindrucksvoll ist der rund fünf Meter hohe Stalagmit Brillant. Am Ende der Tour machen Sie im Konzertsaal Bekanntschaft mit dem Grottenolm, der häufig auch als „Drachenjunges“ bezeichnet wird.


Beeindruckende Tropfsteine in Postojna. (Bild: lapas77 – shutterstock)


5. Coves del Drac, Porto Christo, Mallorca

Die Coves del Crac erstrecken sich am Ende des Ortes Porto Christo auf einer Länge von rund 1.700 Metern. Sie erkunden das Höhlensystem zu Fuss und entdecken dabei wunderbar beleuchtete Tropfsteine. Nach etwa einer halbe Stunden erreichen Sie das Auditorium mit einem kristallklaren See. Beleuchtete Boote gleiten aufs Wasser und Sie lauschen einem wunderbaren klassischen Konzert. Im Anschluss haben Sie selbst Gelegenheit zu einer kurzen Fahrt über den Martelsee, bei dem es sich um einen der grössten unterirdischen Seen der Welt handelt.


Unterirdischer See in der Drachenhöhle. (Bild: trabantos – shutterstock)


6. Eisriesenwelt, Werfen, Österreich

Die Eisriesenwelt ist mit einer Länge von 42 Kilometern die grösste Eishöhle der Welt. Für Besucher ist der lediglich der erste Kilometer zugänglich, doch dieses Stück hat es wirklich in sich: Sie bewundern imposante Eisgebilde und kristallene Schönheiten. Die Eisriesenwelt ist zwischen Mai und Oktober zugänglich. Bei einer Führung erhalten Sie einen Einblick in die unvergleichliche Welt des Eises. Zur Eisriesenwelt gelangen Sie entweder zu Fuss vom Besucherzentrum im Tal aus. Spektakulärer ist der Aufstieg mit der steilsten Seilbahn Österreichs. Übrigens benötigen Sie auch in der Höhle eine gute Kondition, denn es sind 134 Höhenmeter mittels Treppen zu überwinden.


Eisriesenwelt in Werfen. (Bild: Florian Augustin – shutterstock)


7. Dachstein Rieseneishöhle, Obertraun, Österreich

Einen einmaligen Einblick in die das Gebirgsinnere bietet die Dachstein Rieseneishöhle in Obertraun. Los geht es an der Mittelstation Schönbergalm, die Höhle erreichen Sie nach einem kurzen Fussmarsch. Während einer Führung erkunden Sie die Highlights der im Jahr 1897 entdeckten Höhle. Der „König Artus Dom“, die „Gralsburg“ und der „Eispalast“ sind einige der spektakulären Eisskulpturen. Zur Gebirgswelt des Dachsteins zählt auch die Mammuthöhle, die Sie ebenfalls im Rahmen einer Führung entdecken. Tickets erhalten Sie für beide Höhlen gemeinsam. Die Erlebnishöhlen sind von Mai bis November geöffnet.



8. Grotta di Isipinigoli, Sardinien

Im Osten der italienischen Insel Sardinien befindet sich in der Nähe des Golfs von Orosei ein weitreichendes Höhlensystem. Für Besucher zugänglich ist ein grosser Saal. Die Tropfsteinhöhle Grotta di Isipinigoli diente einst Schafhirten als Unterschlupf, heute ist die Grotte eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region. Eindrucksvoll ist die rund 38 Meter hohe Spina di Gola. An dieser Stelle sind Stalagmiten und Stalaktiten zu einer markanten Säule zusammengewachsen. Die Grotte erkunden Sie im Rahmen einer etwa halbstündigen Führung.


Felsige Küste im Osten Sardiniens. (Bild: D.Bond – shutterstock)


9. Grotte de Han-sur-Lesse, Belgien

Gelegen in den Ardennen bietet das belgische Dörfchen Han-sur-Lesse eine der schönsten europäischen Höhlen. Vom Ort aus fahren Sie mit einer alten Strassenbahn zum Eingang der Höhle. Im Inneren erwarten Sie gigantische Säle mit herrlich geformten Tropfsteinen. Gemeinsam mit einem Guide besichtigen Sie rund 2 Kilometer des Höhlensystems. Bei einer Ton- und Lichtshow im Waffensaal erleben Sie die einmalige Akustik der Höhle. Ein unterirdischer Fluss verleiht dem Saal mit seinen Spiegelungen eine besondere Atmosphäre.


Höhle von Han-sur-Lesse. (Bild: EnolaBrain81 – shutterstock)


10. Grotte de Rouffignac, Frankreich

Die Grotte de Rouffignac in der französischen Dordogne ist auch Höhle der 100 Mammuts bekannt. Mit einer kleinen Elektrobahn geht es rund 8 Kilometer in den Berg hinein. Dort erwarten Sie fantastische Tiermalereien an den Höhlenwänden. Unter den Felsenbilder gibt es vor allem zahlreiche Mammuts, aber auch Wisente, Steinböcke und Wildpferde sind zu sehen. Im Rahmen einer Führung erfahren Sie Wissenswertes zu den jahrtausendealten Zeichnungen.


Prähistorische Höhlenmalereien. (Bild: Procy – shutterstock)


 

Titelbild: Vietnam Stock Images – shutterstock

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen sowie Versicherungen zählen daher zu meinen Steckenpferden. Ich entdecke aber auch gern neue Themen abseits dieser „trockenen Materie“ und arbeite mich gern in neue Gebiete ein.


Ihr Kommentar zu:

Die 10 interessantesten Höhlen Europas

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.