Lichtensteig – liebenswertes Städtli im Toggenburg

28.06.2016 |  Von  |  Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Lichtensteig – liebenswertes Städtli im Toggenburg
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Gut 35 Kilometer südwestlich von Sankt Gallen liegt die Stadt Lichtensteig mitten im Toggenburg. „Städtli“ nennen die Lichtensteiger ihren Ort selbst liebevoll. In der Bezeichnung kommt nicht nur Zuneigung zum Ausdruck, tatsächlich hat die Stadt überschaubare Ausmasse.

Mit den Ortsteilen Blatten, Hof und Loreto zählt Lichtensteig gerade mal knapp 2‘000 Einwohner. Das tut dem Stolz auf die Stadt und ihre Vergangenheit keinen Abbruch. Die Altstadt ist ein Schmuckstück und auch sonst hat Lichtensteig einiges zu bieten.


Lichtensteig – liebenswertes Städtli im Toggenburg. (Bild: böhringer friedrich)

Lichtensteig – liebenswertes Städtli im Toggenburg. (Bild: böhringer friedrich)


Hauptstadt des Toggenburg

Die Geschichte des Ortes ist eng mit dem Toggenburg verbunden. So wird die Landschaft des Thur- und des Neckertals seit jeher genannt. Es waren die Grafen von Toggenburg, die Lichtensteig im Mittelalter befestigten. Eine erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1228. Zentrale Bedeutung hatte der Ort immer.

1400 erhielt die Gemeinde das Stadtrecht mit eigener Verwaltung, Gericht und Privilegien. Von grösserer Bedeutung sollte vor allem das Marktrecht werden, die Märkte sicherten dem Ort auch in den folgenden Jahrhunderten ein gutes Auskommen. Nach dem Tod des letzten Grafen von Toggenburg im Jahre 1436 und einigen „Nachfolgewirren“ fiel das Toggenburg 1468 an die Fürstabtei Sankt Gallen. Lichtensteig wurde zum Sitz des Sankt Galler Landvogts und damit so etwas wie die „Hauptstadt“ des Toggenburg. Diese Zeit der „klösterlichen Zugehörigkeit“ endete erst 1798. Seit 1803 gehört das Gebiet zum Kanton Sankt Gallen.


Lichtensteig im Toggenburg hat eine malerische historische Stadtanlage. (Bild: Tupungato – Shutterstock.com)

Lichtensteig im Toggenburg hat eine malerische historische Stadtanlage. (Bild: Tupungato – Shutterstock.com)


Altstadt mit Charme

Die mittelalterliche Stadtanlage oberhalb des Flüsschens Thur ist in den Gassen und Plätzen der Altstadt noch gut zu erkennen, auch wenn von der Stadtbefestigung bis auf Grundmauern kaum noch was erhalten ist.

Längst wurde die Stadtmauer in Hausbauten integriert. Das historische Zentrum lässt sich gut auf einem Rundgang erkunden. Der „Goldene Boden“ bildet dabei den zentralen Platz, der auch heute gerne für kulturelle Veranstaltungen genutzt wird. Die Altstadt ist ein idyllisches Gesamtensemble mit schönen alten Bürgerhäusern und malerischen Brunnen.

Auch mancher Fachwerkbau ist darunter. Zwei Bauten sind besonders bemerkenswert. In der Hintergasse steht das sogenannte „Alte Rathaus“, ein Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert. Es diente früher als „Multifunktionsgebäude“. Hier wurden Märkte abgehalten, Beratungen durchgeführt und Gerichtsurteile gesprochen. Das heutige Rathaus befindet sich einem anderen repräsentativen Bau in der Hauptgasse. Er diente unter anderem den Sankt Galler Landvögten als Amts- und Wohnsitz. In der arkadengeschmückten Kalberhalle im Erdgeschoss fanden noch bis 2005 Viehmärkte statt.


Hauptgasse mit Rathaus (Bild: Paebi, Wikimedia, CC)

Hauptgasse mit Rathaus (Bild: Paebi, Wikimedia, CC)


Museen und Kultur

Wer es bei reinen Aussenbesichtigungen nicht belassen will, findet in Lichtensteig auch Museales:

  • Das Toggenburger Museum, das in einem stattlichen alten Kaufmannshaus im historischen Zentrum untergebracht ist, präsentiert auf zwei Etagen Wissenswertes zur Geschichte, Kultur und Volkskunst des Toggenburg, das sich bis heute ein starkes Eigenbewusstsein bewahrt hat.

Das Toggenburger Museum (Bild: Paebi, Wikimedia, GNU)

Das Toggenburger Museum (Bild: Paebi, Wikimedia, GNU)


  • Ein Unikum ist sicher Fredy’s mechanisches Musikmuseum, eine private Sammlung von Drehorgeln, Spieldosen, Orchestrions und anderen „Musikautomaten“ aus dem Zeitraum 1780 bis 1946.


  • Die Gall’sche Offizin in einem Haus gegenüber dem Alten Rathaus widmet sich der Handsetzerei und der Handpressdruckerei – einst unerlässlich für die Druckkunst, heute fast ausgestorben.
  • In der Erlebniswelt Toggenburg ist eine der grössten privaten Modelleisenbahnanlagen Europas zu sehen.


Beim Kulturangebot ragen die jährlich im August stattfindenden Lichtensteiger Jazztage heraus, das grösste Jazzfestival der Ostschweiz. Mit dem Chössi-Theater in der ehemaligen Bahnhalle verfügt das Städtchen sogar über eine Kleinkunstbühne, auf der Musik, Tanz und Theater geboten werden.


Katholische Kirche St. Gallus (Bild: Leiju, Wikimedia, CC)

Katholische Kirche St. Gallus (Bild: Leiju, Wikimedia, CC)


Loreto-Kapelle und Aeuli-Schlucht

Zwei Sehenswürdigkeiten sollen noch erwähnt werden. Etwas ausserhalb des Stadtkerns, Richtung Will/Bütschwil, liegt die Loreto-Kapelle, ein anmutiger frühbarocker Bau. Das Innere ist in Anlehnung an das berühmte Marienhaus (Casa Santa) im italienischen Loreto gestaltet. Die Loreto-Kapelle in Lichtensteig folgt einer im 17. Jahrhundert vor allem im süddeutschen Sprachraum weit verbreiteten Tradition. Damals entstanden vielerorts solche Loreto-Kapellen.


Loreto-Kapelle (Bild: Roland Zumbuehl, Wikimedia, GNU)

Loreto-Kapelle (Bild: Roland Zumbuehl, Wikimedia, GNU)


Ein hübsches Naturerlebnis ist die Aeuli-Schlucht, die sich unweit des Städtchens in nördlicher Richtung erstreckt. Hier wird die Thur zu einem ganz engen Flüsschen, das sich zwischen zwei hoch aufragenden Felswänden durchzwängt – ein idyllischer und verzauberter Ort mit Kiesbänken, einem Wasserfall, schattigen Bäumen und schönen Aussichtspunkten. Wenn es schon dunkel ist, soll man hier dem Aeuli-Hund begegnen, der mit seinen glühend-feurigen Augen einen Schatz bewacht, der einst einem unredlichen Lichtensteiger Kaufmann gehörte. Wer den Schatz findet und Bedürftigen spendet, erlöst die verwünschte Seele – so die Sage.

Fazit

Lichtensteig im Kanton Sankt Gallen ist die heimliche Hauptstadt des Toggenburg. Das „Städtli“ lockt Besucher mit einer gut erhaltenen mittelalterlichen Altstadt.

 

Artikelbild: © böhringer friedrich, Wikimedia, CC

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem großen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.


Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.



Ihr Kommentar zu:

Lichtensteig – liebenswertes Städtli im Toggenburg

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.